Sportwetten-Betrug bei Bet365

Sportwetten Betrug bei Bet365 – unseriöser Wettanbieter?

In diesem Artikel geht es um einen Sportwetten Betrug beim Wettanbieter Bet365 und dabei soll die Frage geklärt werden, ob das Verhalten von Bet365 um einen seriös oder unseriös ist.

Sportwetten Betrug bei Bet365

Bet365 ist einer der größten Wettanbieter der Welt im Internet. Das Wettangebot ist riesengroß. Das war für mich der Grund, warum ich dort Wetten abgeschlossen habe, da es manche Wetten bei keinem anderen Wettanbieter gibt.

Betano Sportwetten Bonus für die Bundesliga

Bet365-Betrug bei MotoGp-Wette

Konkret geht es um eine Wette auf die Motorrad-Weltmeisterschaft „MOTOGP“. 

Die MotoGp-Saison startet mit dem Rennen in Katar in die Saison 2019. Das Rennen findet am Sonntag, 10. März um 18 Uhr Mitteleuropäischer Zeit statt.

Bei Bet365 habe ich am Freitag, 8. März um ca. 21 Uhr nur eine Wette gefunden:

Hier ist eindeutig zu lesen, dass es sich um den „Gesamtsieger“ für Samstag, 9. März um 13:15 Uhr handelt. 

Ein Blick auf den Zeitplan der MotoGP auf Motogp.com zeigte, dass es sich dabei um das Freie Training #3 (FP3) handelt das am Samstag, 9. März 2019 von 13:15 Uhr bis 14:00 Uhr statt finden sollte.

Ich habe also zwei Wetten im Gesamtwert von 300 Euro  auf den „Gesamtsieger“ Marc Marquez für Samstag, 9. März 2019 um 13:15 Uhr abgeschlossen.

Als am Samstag eben dieser Marc Marquez das Freie Training #3 gewann freute ich mich auf meinen Gewinn. Als ich auf den Bet365-Kontostand blickte, war allerdings kein Gewinn zu sehen. 

Beim Blick auf meine abgeschlossenen Wetten stellte ich fest, dass dort bei der Wette auf den „Gesamtsieger“ das Datum „So 10 März 18:00“ stand. Ich hatte die Wette im besten Gewissen auf das Freie Training #3 abgeschlossen, aber im Wettschein stand jetzt, dass es sich um die Wette auf den Sieger des Rennens handelt. 

Aktuelles Video aus unserem YouTube-Kanal "Wett-Tipps heute & morgen"

Jetzt kann es natürlich sein, dass Bet365 mit dem im Wettangebot angegebenen Datum den Abgabeschluss meint. Das wird deutlich, wenn man die Webseite auf auf einem Desktop-Computer betrachtet.

Dort steht dann auf der rechten Seite „Wettschl. 9 März 17:20“. Dieses Wettschl. könnte „Wettschluss“ heißen und man könnte in Zusammenhang mit dem „Gesamtsieger“ erkennen, das man dabei auf den Sieger des Rennens setzt. Das ist aber alles sehr verwirrend. 

Vor allem fehlt der Hinweis „Wettschl.“ auf der Mobilen-Webseite von Bet365 komplett (Siehe oben).

Da ich meine Wette über mein „Handy“ abgeschlossen habe, sah ich diesen Hinweis nicht. Deswegen bin ich davon ausgegangen, dass es sich dabei um die Startzeit des Events handelt, wo durch ich von einer Wette auf das Freie Training #3 ausgangen bin.

Hätte ich die abgeschlossene Wette gleich kontrolliert, wäre mir der Fehler sofort aufgefallen. Ich habe allerdings nicht kontrolliert, sondern bin davon ausgegangen, dass alles korrekt läuft.

Dazu waren am Freitag, als ich die Wette abgeschlossen habe, keine Wetten auf den „Sieger des Qualifyings“ möglich. Dadurch hätte ich auch erkennen können, dass es sich bei der Wette auf den „Gesamtsieger“ um den Sieger des Rennens handelt. Die Formulierung „SIEGER DES RENNENS“ anstatt der unüblichen Formulierung „GESAMTSIEGER“ wäre hier eindeutig gewesen. Da es bei der MotoGP an einem Wochenende keinen Gesamtsieger gibt, kann man dabei nicht darauf schließen, dass es sich um den Rennsieger handelt.

Auch, wenn es sich hier um ein Missverständnis handelt, liegt der Fehler eindeutig beim Anbieter. BET365 hat sein Angebot nicht klar und deutlich bezeichnet hat, wo durch es keine klare Identifizierung der Wette über die mobile Webseite gibt.

Es ist extrem ärgerlich, da es sich hier um einen Einsatz von insgesamt 300 Euro handelt. Der Gewinn für das gewonnene Freie Training #3 von Marc Marquez würde nach Abzug der 5% Wettgebühr 598,50 Euro betragen. Also 298,50 Euro Reingewinn.

So habe ich jetzt immerhin noch die Chance die Wette am Sonntag zu gewinnen. Sollte Marquez das Rennen am Sonntag nicht auch gewinnen, ist das umso ärgerlicher. So oder so eine sehr ärgerliche Geschichte, die nicht unbedingt Betrug ist, aber trotzdem irreführend und nicht klar ersichtlich für den Durchschnitts-Kunden.