Milwaukee Bucks – Infos zu einem der besten Basketball-Teams in der NBA

Milwaukee Bucks

Die Milwaukee Bucks sind eines der besten Basketball-Teams in der NBA.

WARNUNG VOR WETTANBIETERN!

Als Anfänger habe ich auch einfach beim nächstbesten Wettanbieter gewettet, den ich aus dem Fernsehen kannte.

Schnell war ich einige hundert Euro im Minus und es dauerte Jahre, bis ich erfolgreich geworden bin.

Nach fast 10 Jahren Wett-Erfahrung wette ich nur noch bei Wettanbietern, die KEINE WETTGEBÜHR oder QUOTENBOOSTS haben.

Die folgenden Wettanbieter nutzen wir selbst und können sie daher empfehlen:

⭐⭐⭐⭐⭐
- €100 Freiwette
Beste Quoten
⭐⭐⭐⭐⭐
30€ No-Deposit-Bonus!
Keine Wettgebühr
⭐⭐⭐⭐⭐
bis zu €100 Wett-Credits
0% Wettgebühr

Mit Superstar Giannis Antetokounmpo gelten die Bucks in der Saison 2019/2020 als Mitfavorit um den NBA-Meistertitel. [Aktueller NBA-Tabellenstand].

In der Saison 2018/2019 erreichten die Bucks seit langem Mal wieder das Eastern Conference Finale. Dort unterlagen Giannis & Co. mit 2:4 nach Spielen dem späteren NBA-Champion Toronto.

Die einzige NBA-Meisterschaft in der Geschichte der Milwaukee Bucks wurde in der Saison 1970 / 71 gewonnen.

 

Milwaukee Bucks Cap und Trikot

Offizieller Youtube-Channel der Milwaukee Bucks

[yotuwp type=”keyword” id=”Milwaukee Bucks” pagination=”off” pagitype=”loadmore” template=”grid” player=”width=1080&playing=1&playing_description=1″]

Mach mit bei der Faxe Bucki Bonus Challenge!

Faxe Bucki Bonus umsetzen


Erhalte alle meine Wett-Tipps per Telegram!

Zusammen werden wir den Winamax-Bonus umsetzen!

So bist du dabei:

  1. Melde dich über diesen Link bei Winamax an: Winamax Freiwette & Bonus sichern
  2. Schicke mir den Screenshot von deiner Einzahlung per E-Mail (radek@xbet.tips)
  3. Du bekommst den Link zum Telegram-Kanal.

Milwaukee Bucks Roster / Mannschaftskader und Aufstellung in der Saison 2019/2020

Name#POSAgeGrößeGewichtCollegeGehalt
Giannis Antetokounmpo34PF256′ 11″242 lbs$25,842,697
Thanasis Antetokounmpo43SF276′ 6″219 lbs$1,445,697
Dragan Bender17SF227′ 0″249 lbs$1,678,854
Eric Bledsoe6PG306′ 1″214 lbsKentucky$15,625,000
Sterling Brown23SG246′ 5″219 lbsSMU$1,618,520
Pat Connaughton24SG276′ 5″209 lbsNotre Dame$1,723,050
Donte DiVincenzo0SG226′ 4″203 lbsVillanova$2,905,800
George Hill3PG336′ 3″188 lbsIUPUI$9,133,907
Ersan Ilyasova7PF326′ 9″235 lbs$7,000,000
Kyle Korver26SG386′ 7″212 lbsCreighton$1,620,564
Brook Lopez11C317′ 0″282 lbsStanford$12,093,023
Robin Lopez42C317′ 0″281 lbsStanford$4,767,000
Frank Mason III15PG255′ 11″190 lbsKansas
Wesley Matthews9SG336′ 4″220 lbsMarquette$2,564,753
Khris Middleton22SF286′ 7″222 lbsTexas A&M$30,603,448
Cameron Reynolds13SG246′ 7″225 lbsTulane
D.J. Wilson5PF236′ 10″231 lbsMichigan$2,961,120

Die Geschichte der Milwaukee Bucks

Das Team wurde 1968 als Expansionsteam gegründet und spielt im Bradley Center. Ehemalige U.S.A. Senator Herb Kohl war der langjährige Eigentümer des Teams, aber am 16. April 2014 einigte sich eine Gruppe unter Führung der milliardenschweren Hedge-Fonds-Manager Wesley Edens und Marc Lasry darauf, eine Mehrheitsbeteiligung an dem Team von Kohl zu erwerben, ein Verkauf, der einen Monat später, am 16. Mai, von den Eigentümern der NBA und ihrem Board of Governors genehmigt wurde.

Die Bucks haben einen Ligatitel (1971), zwei Konferenztitel (1971 und 1974) und 13 Divisionstitel (1971-74, 1976, 1980-86, 2001) gewonnen. Sie haben so namhafte Spieler wie Kareem Abdul-Jabbar, Sidney Moncrief, Oscar Robertson, Bob Dandridge, Bob Lanier, Glenn “Big Dog” Robinson, Ray Allen, Sam Cassell, Junior Bridgeman, Michael Redd, Terry Cummings, Vin Baker, Jon McGlocklin, Marques Johnson und Brian Winters vorgestellt.

Teambildung

Am 22. Januar 1968 vergab die NBA ein Franchise an Milwaukee Professional Sports and Services, Inc. in Milwaukee (Milwaukee Pro), eine Gruppe unter der Leitung von Wesley Pavalon und Marvin Fishman. Während der meistgestimmte Fan-Eintrag die Robins war, benannt nach Wisconsins Zustandvogel, gingen die Wettbewerbsrichter mit der zweithäufigsten populären Wahl, den Bucks, die ein Hinweis auf Wisconsins offizielles Wildtier, den Weißschwanz-Hirsch, war. Ein Fan, R. D. Trebilcox, erhielt ein neues Auto für seine Rolle in der Begründung, warum die Bucks ein guter Spitzname war, und sagte, dass die Bucks “temperamentvoll, gute Springer, schnell und wendig” seien.” Die Bucks markierten nach 13 Jahren eine Rückkehr der NBA nach Milwaukee; ihr vorheriges Team, die Hawks, spielte in den frühen 1950er Jahren vier Spielzeiten lang, bevor sie 1955 nach St. Louis übersiedelten (sie sind jetzt in Atlanta ansässig). Im Oktober spielten die Bucks ihr erstes reguläres NBA-Saisonspiel gegen die Chicago Bulls vor einer Menge von 8.467 Zuschauern in der Milwaukee Arena. Wie bei Expansionsteams üblich, war die erste Saison der Bucks (1968-69) ein Kampf. Ihr erster Sieg kam in ihrem sechsten Spiel, als die Bucks die Detroit Pistons 134-118 besiegten; sie gewannen nur 26 weitere Spiele in ihrem ersten Jahr. Der Rekord der Bucks in jenem Jahr brachte ihnen einen Münzwurf gegen ihre Expansionsvettern, die Phoenix Suns, ein, um zu sehen, wer die erste Wahl im kommenden Entwurf erhalten würde. Es galt als selbstverständlich, dass die erste Auswahl im Entwurf Lew Alcindor von der UCLA sein würde. Die Bucks gewannen den Münzwurf, mussten aber einen Bieterkrieg mit der aufstrebenden American Basketball Association (ABA) gewinnen, um ihn zu sichern.

1969-1975: Die Kareem Abdul-Jabbar-Ära

Trotz des Glückstreffens der Bucks bei der Landung von Alcindor erwartete niemand, was 1969-70 geschah. Sie beendeten mit einem 56-26 Rekord – eine fast exakte Umkehrung des Vorjahres und gut genug für den zweitbesten Rekord der Liga, hinter den New York Knicks. Die 29-Game-Verbesserung war die beste in der Geschichte der Liga – ein Rekord, der 10 Jahre lang Bestand haben würde, bis die Boston Celtics von 29 Siegen in den Jahren 1978-79 auf 61 in den Jahren 1979-80 sprang (der Unterschied war wiederum ein hoch gelobter Rookie, Larry Bird). Die Bucks besiegten die Philadelphia 76ers in fünf Spielen im östlichen Halbfinale, nur um dann von den Knicks im östlichen Finale in fünf Spielen abgesetzt zu werden. Alcindor war eine unbesiegbare Auswahl für den NBA Rookie of the Year.

In der folgenden Saison bekamen die Bucks ein unerwartetes Geschenk, als sie Oscar Robertson, bekannt als “Big O”, in einem Handel mit den Cincinnati Royals erwarben. Nachher in nur ihrer dritten Jahreszeit, beendeten die Dollars 66-16 – die zweithäufigsten Gewinne in der NBA Geschichte zu der Zeit und noch die meisten in der Vorrechtgeschichte. Während der regelmäßigen Jahreszeit notierten die Dollars einen dann-NBA Rekord 20-Game-Gewinnstreifen. Sie dampften dann durch die Playoffs mit einem dominierenden 12-2 Rekord und gewannen die NBA Meisterschaft am 30. April 1971, indem sie die Baltimore Kugeln in vier Spielen fegten. Indem sie alles in nur ihrer dritten Jahreszeit gewannen, wurden die Bucks das schnellste Expansionsteam in der Geschichte des nordamerikanischen Sports, um eine Meisterschaft zu gewinnen. Es bleibt bis 2017 der einzige Titel in der Geschichte des Teams.

Die Bucks blieben in der ersten Hälfte der 1970er Jahre ein Kraftpaket. 1972 nahmen sie ihre dritte 60-Win-Saison in Folge auf, die erste NBA-Mannschaft, die dies tat. Im Laufe des Jahres konvertierte Lew Alcindor zum Islam und änderte seinen Namen in Kareem Abdul-Jabbar. Milwaukee schlug die Warriors in den Playoffs mit 4:1, verlor aber das Konferenzfinale gegen Los Angeles mit 4:2. Verletzungen führten zu einem frühen Playoff-Ausgang 1973, aber die Bucks waren zurück in den 1974 NBA Finals gegen die Boston Celtics. Im sechsten Spiel der Serie machte Abdul-Jabbar seinen berühmten “Sky Hook”-Schuss, um einen klassischen Doppelsieg für die Bucks zu beenden. Die Bucks verloren Spiel sieben und die Serie an die Celtics; ab 2016 waren sie nicht mehr in die NBA Finals zurückgekehrt. Als die Saison 1974-1975 begann, erlitt Abdul-Jabbar eine Handverletzung und das Team startete mit 3-13. Nach seiner Rückkehr kam es zu weiteren Verletzungen in Milwaukee, die sie mit 38 Siegen und 44 Niederlagen an die Spitze ihrer Division schickten. Als die Saison zu Ende ging, machte Abdul-Jabbar die atemberaubende Ankündigung, dass er nicht mehr für die Bucks spielen wollte, und erklärte, dass er die große Stadt brauchte, und bat um einen Handel nach Los Angeles oder New York. Das Front Office war nicht in der Lage, ihn vom Gegenteil zu überzeugen, und am 16. Juni 1975 zogen die Bucks einen Mega-Handel, indem sie Abdul-Jabbar zu den Lakers für Elmore Smith, Junior Bridgeman, Brian Winters und David Meyers schickten. Der Handel löste eine Reihe von Ereignissen aus, die zu einem Wechsel der Eigentümerschaft des Teams führten. Jim Fitzgerald, der größte Anteilseigner von Bucks, widersetzte sich dem Handel und wollte seine Aktien verkaufen. Obwohl Fitzgerald der größte Aktionär war, besaß er nicht genügend Aktien, um das Team zu kontrollieren.

1976-1979: Übergang von Alcindor/Abdul-Jabbar zu Alcindor/Abdul-Jabbar

Nach dem Deal hatten die Bucks mehrere Saisons im Übergang, aber die meisten dieser Spieler würden dem Team weiterhelfen. Nach dem Verkauf an den Kabelfernsehvorstand Jim Fitzgerald und einige Partner 1976, würden die Dollars in eine andere Ära der Größe eintreten. Es begann mit Don Nelson, der im November 1976 Cheftrainer wurde, nachdem Larry Costello abrupt zurückgetreten war. Im Entwurf 1977 hatten die Bucks drei erste runde Auswahlen und entwarfen Kent Benson, Marques Johnson und Ernie Grunfeld. Johnson würde eine Heftklammer in den Dollar für die kommenden Jahre werden. Rookie Sidney Moncrief debütierte 1979. Don Nelson fuhr fort, zwei NBA Trainer des Jahres Preise mit den Dollars, beide während der Jahreszeiten zu gewinnen, in denen die Mannschaft Divisionstitel gewann, 1983 und 1985.

Am 18. Oktober 1977 schlug Abdul-Jabbar, der mit den Lakers spielte, Benson während eines Spiels. Abdul-Jabbar brach sich dabei die Hand. Benson war unter den Brettern aggressiv gewesen, und Abdul-Jabbar, ein Kampfkunst-Blackbelt, schnappte zu. Abdul-Jabbar wurde von der NBA mit einer Geldstrafe von 5.000 Dollar belegt und verpasste die nächsten 20 Spiele. Unterdessen spielte Benson nie wieder so aggressiv, und die Bucks tauschten ihn 1980 gegen die Detroit Pistons ein, damit Bob Lanier, ein Veteranenzentrum, das Loch ausfüllen konnte, das durch die Abreise von Abdul-Jabbar übrig geblieben war. Sie gewannen 1980 den Titel der Midwest Division. Nachdem sie im Halbfinale gegen Seattle verloren hatten, wechselten die Bucks in die Central Division der Eastern Conference.

1979-1990: Die Sidney-Moncrief-Ära

Dort würden sie sechs gerade Divisionstitel gewinnen und .500 Jahreszeiten für die nächsten 11 Jahre haben. Innerhalb dieser Jahre wurden die Bucks zu mehrjährigen Anwärtern der Eastern Conference, vor allem aufgrund des starken Spiels von Moncrief, Paul Pressey, Craig Hodges und der Ankunft von Terry Cummings, Ricky Pierce und Jack Sikma aus dem Handel mit den Los Angeles Clippers bzw. Seattle SuperSonics. Jedoch waren die Bucks nicht in der Lage, es wieder ins NBA-Finale zu schaffen, da sie jedes Mal entweder von den Celtics oder den Sixers eliminiert wurden.

Für einen Großteil der 1970er Jahre waren die Bucks Farben Waldgrün, Tiefrot und Weiß. 1978 fügten sie den Uniformen verschiedene Grüntöne hinzu und 1985 eliminierten sie Rot aus den Mannschaftsfarben.

Bemerkenswert für die 80er Jahre ist, dass sie 1983 das erste und bis 2003 einzige Team in der NBA-Geschichte wurden, das die Boston Celtics in einer Best-of-Sieben Playoff-Serie fegte, das erste Team war, das Michael Jordan in einer Playoff-Serie (während Jordaniens Rookie-Jahr) traf und besiegte und Julius Erving’s letztes NBA-Spiel in den NBA-Playoffs von 1987 beherbergte, was
Eigentümer- und Arenenwechsel

1985 beschlossen Fitzgerald und seine Partner (einer davon war Stuart Shadel), die Bucks zu verkaufen. Er hatte gesundheitliche Probleme und einige seiner Investoren wollten aussteigen. Die Bucks spielten in der kleinsten Arena der NBA und die Stadt wollte keine neue Arena bauen. Milwaukee Geschäftsmann und U.S.A. Senator Herb Kohl kaufte die Dollars, nachdem er befürchtet hatte, dass auswärtige Investoren das Team kaufen und aus Milwaukee entfernen könnten. Bevor die Transaktion abgeschlossen war, gaben Jane und Lloyd Pettit aus Milwaukee bekannt, dass sie eine neue Arena namens Bradley Center spenden würden. Im Jahr 2003, nachdem er überlegt hatte, das Team zu verkaufen, kündigte Kohl an, dass er sich gegen den Verkauf der Bucks an Michael Jordan entschieden habe und sie “weiterhin besitzen, verbessern und verpflichten werde, in Wisconsin zu bleiben”.

Am 21. Mai 2012 wurden die Namensrechte des Bradley Centers an die BMO Harris Bank Division der Bank of Montreal verkauft, die ein Jahr zuvor die Vermögenswerte der M&I Bank erworben hatte. Nachdem die Erben des Bradley-Vermögens ihre Zustimmung gegeben hatten, wurde die Arena in “BMO Harris Bradley Center” umbenannt.

1990-1998: Ära der Kämpfe

Für die meisten der 1990er Jahre, die Bucks-Franchise wurde in der Mittelmäßigkeit unter Trainer Frank Hamblen, Mike Dunleavy, und Chris Ford verstrickt. Von 1991 bis 1998 erlitten die Bucks sieben aufeinanderfolgende Saisons, in denen sie Rekorde verloren haben. Während dieser Periode entwarfen die Dollars Glenn Robinson mit der ersten Gesamtauswahl im NBA-Entwurf 1994 und 1996 erwarben Rookie Ray Allen in einem Entwurfstaghandel mit den Minnesota Timberwolves. Beide Spieler hätten in den späten 1990er Jahren eine herausragende Rolle bei der Wiederbelebung des Bucks gespielt.

Nach dem 25-jährigen Jubiläum der Franchise im Jahr 1993 überarbeiteten die Bucks ihr Logo und ihre Uniformen. Die Farben waren grün, lila und silber. Das alte Logo mit einem cartoonischen Hirsch wurde durch ein realistischeres ersetzt. Auch die Grundfarbe wurde verändert, als Rot durch Violett ersetzt wurde. Purpurne Straßenuniformen ersetzten die früheren grünen Auswärtsuniformen.

Im Jahr 1997 schickten die Bucks den All-Star-Vin Baker in einem Dreiteam-Handel an die Seattle SuperSonics, und sie erwarben Cleveland Cavaliers, die Terrell Brandon bewachen und Tyrone Hill vorwärts bringen. Sie handelten auch ihre 10. Gesamtauswahl Danny Fortson, Schutz Johnny Newman und Mitte Joe Wolf zu den Denver Nuggets für Mitte Ervin Johnson. Die 1997-98 Dollars beendeten ihre Jahreszeit mit einer Aufzeichnung 36-46, dennoch nicht können die Endspiele für das siebte nachfolgende Mal bilden.
1998-2003: Die Big Three Ära

Nach einer Dekade des Wohnens nahe der Unterseite der NBA s Stellungen, schauten die Böcke, um Glaubwürdigkeit ihren Basketballbetrieben hinzuzufügen. 1998 stellte das Team den Veteranentrainer George Karl ein, der mit der Seattle SuperSonics das NBA-Finale erreicht hatte. Unter der Leitung von Karl und Generaldirektor Ernie Grunfeld und unter ständiger Hinzufügung von Talenten wie Tim Thomas und Sam Cassell entwickelten sich die Bucks zu einem Elite-Team in der Eastern Conference. Der Kern der “großen Drei” – bestehend aus Ray Allen, Cassell und Robinson – zusammen mit Karl schuf in Milwaukee eine erfolgreiche Renaissance-Ära. Das Team erreichte seinen Höhepunkt in den Jahren 2000-2001 und gewann 52 Spiele und den Titel der Central Division. Die Bucks erreichten das Finale der Eastern Conference 2001, das sie in sieben Spielen gegen die 76er verloren.

Nach der Annäherung an eine NBA Finals Erscheinung im Jahr 2001 suchten die Bucks danach, wichtige Spielerzusätze außerhalb der Saison zu machen, um das Team in die NBA Finals zu bringen. Hinter der starken Ermutigung von George Karl erwarben die Bucks den Stürmer Anthony Mason zu Beginn der Saison 2001-02. Auf dem Papier machte dieser Schritt die Bucks zu dem Team, das es im Osten zu schlagen galt. Doch Mason kämpfte mit seinem Gewicht und hatte es schwer, seine Rolle zu finden. Die Bucks, die zur Halbzeit der Saison die vierte Saat in der Eastern Conference waren, begannen zu fallen. Der Einsturz kulminierte mit einem Verlust zu den Detroit Kolben auf der abschließenden Nacht der Jahreszeit, die die Dollars von den Endspielen beseitigte und die Abteilung zu den Kolben gab. Der radioaktive Niederschlag erzeugte Spannungen zwischen den Spielern und dem Trainer des Teams, was zu einem Handel von Glenn Robinson mit Atlanta führte (für Toni Kukoč und einen Entwurf für die erste Runde 2003, mit dem T. J. Ford ausgewählt wurde).

Aktuelles Video

Hier ist das aktuelle Video aus unserem YouTube-Kanal. Für mehr Videos mit Wett-Tipps und Sport-News abonniere den Kanal!

Während der Saison 2002-03 handelten die Bucks mit Ray Allen und Backup Ronald “Flip” Murray an die Seattle SuperSonics für Gary Payton und Desmond Mason. Der Handel erlaubte es dem aufstrebenden Star Michael Redd, eine erhöhte Spielzeit zu sehen, und mit Payton im Backcourt beendeten sie die Saison mit einem 42-40 Rekord. Die Böcke bildeten die Endspiele, aber verloren in der ersten Runde zu den New-Jersey Netzen in sechs Spielen. Dass offseason, Mannschaftführer Sam Cassell und Ervin Johnson nach Minnesota (für Joe Smith) gehandelt wurden. Payton verließ über freie Agentur, nachdem er nur 28 Spiele für die Bucks gespielt hatte. Auch die Amtszeit von Trainer Karl endete nach der Saison. Innerhalb eines Jahres hatte die Mannschaft den Trainer und die Spieler verloren, die für den Erfolg der Mannschaft in dieser Zeit verantwortlich waren.

2003-2009: Die Ära Michael Redd

Unter der Leitung des neuen General Managers Larry Harris kämpften die Bucks in den nächsten sechs Jahren mit Inkonsistenzen und Verletzungen. Während dieser Zeit erreichten sie zweimal die Playoffs, zuerst unter Trainer Terry Porter im Jahr 2004 und dann unter Terry Stotts im Jahr 2006. In beiden Fällen wurden sie in fünf Spielen von den Detroit Pistons besiegt. In dieser Zeit entwickelte sich Michael Redd zu einer All-Star- und Perimeter-Schießdrohung und wurde zum neuen “Gesicht der Franchise”. Die Böcke empfingen die erste Auswahl im NBA-Entwurf 2005 und benutzten sie, um die Mitte Andrew Bogut auszuwählen. Bogut kämpfte in seinen ersten vier Jahren in Milwaukee sowohl mit Inkonsistenzen als auch mit Verletzungen, wurde aber im Laufe der Zeit zu einem wichtigen Mitwirkenden an den Bucks.

2006 beendete die Mannschaft 40-42, letztes in ihrer Abteilung, 24 Spiele hinter Detroit, aber bildete noch die Endspiele in einer Jahreszeit, in der jede Mannschaft in ihrer Abteilung tat. Sie wurden als achte Saatgut gegen die 64-18 konferenzführenden Kolben gepaart. Sie gewannen Spiel drei zu Hause, verloren aber die anderen vier in einem 4:1-Serienverlust.

Ebenfalls im März kündigten die Bucks an, dass sie den Vertrag von General Manager Larry Harris, der im Juni auslaufen sollte, nicht verlängern würden. Im April engagierten die Bucks John Hammond, ehemals Vizepräsident der Basketball-Operationen der Pistons, als ihren neuen GM, der dem Milwaukee-Team einen neuen Direktor gab, der kürzlich mit Erfolg verbunden war.

Ebenfalls im April gaben die Bucks bekannt, dass Larry Krystkowiak, der dritte und letzte Cheftrainer, der von Larry Harris angeheuert wurde, von seinen Pflichten entbunden wurde. Scott Skiles, ehemals Chicago Bulls und Phoenix Suns, wurde Cheftrainer.

Bet at Home Sportwetten Bonus

Am 26. Juni 2008 erwarben die Bucks Richard Jefferson von den New Jersey Nets in einem Handelsgeschäft für 2007 First-Round Draft Pick Yi Jianlian und Bobby Simmons. Später an diesem Tag wählten die Bucks Joe Alexander aus West Virginia mit der achten Auswahl des NBA-Entwurfs. Alexander war der erste in Taiwan geborene Spieler in der NBA.

2009-2013: Die Ankunft von Brandon Jennings

Im NBA-Entwurf 2009 wählten die Milwaukee Bucks den Point Guard Brandon Jennings, der nicht aufs College gegangen war, sondern im Vorjahr in Italien gespielt hatte. Mitte der Saison wurde Hakim Warrick von Bucks GM John Hammond nach Chicago gehandelt und John Salmons erworben. In einer Bucks Uniform, Salmons durchschnittlich ein Team-Führung 19,9 Punkte pro Spiel. Das Spiel von Jennings, zusammen mit der Verbesserung von Andrew Bogut, dem verbesserten Ersan İlyasova und dem Salmons Handel, katapultierte das Team in die Playoffs. Zu Beginn der Saison hatten die Bucks niedrige Playoffs-Erwartungen; sie waren nicht in vier Jahren gewesen. Im Oktober fielen die Bucks schnell hinter die Cleveland Cavaliers in der Central Division zurück, aber Milwaukee holte sich schließlich am 6. April 2010 einen Playoff-Liegeplatz mit einem Sieg über die Chicago Bulls. In dieser Zeit begann der Satz “Fear the Deer”, wahrscheinlich von einem ESPN-Kommentator, und wurde auf Message Boards und in Andrew Boguts Squad 6 übernommen. Der Slogan kam bei den Bucks-Fans gut an, die damit begannen, Zeichen mit der Phrase in die Spiele zu bringen. Der Slogan wurde zum Schlachtruf des Teams in den NBA-Playoffs. Die Bucks beendeten die reguläre Saison mit einem Rekord von 46-36. Die Bucks holten sich den sechsten Platz und wurden in einer Serie von sieben Spielen gegen die Atlanta Hawks eliminiert. Es war der weiteste Milwaukee, den Milwaukee in der Nachsaison seit 2001 bekommen hatte. Der Dollars kurze Endspieldurchlauf war auch im Teil wegen Bogut, das einen gebrochenen Arm erleidet, nachdem er einen unbeholfenen Fall nach einem Dunk in einem späten Jahreszeitspiel gebildet hatte und so seine Jahreszeit beendete. In der Saison 2010/11 beendeten die Bucks den neunten Platz in der Eastern Conference, gerade außerhalb der Reichweite der Playoffs.

Mit Bogut sidelined für den Rest der Jahreszeit und Stephen Jackson und Haupttrainer Scott Skiles, die nicht Auge in Auge sehen, entschieden die Dollars, beide Spieler zu handeln. Am 13. März 2012, 48 Stunden vor dem Handelstermin, handelten die Bucks Bogut und Jackson an die Golden State Warriors im Austausch gegen Monta Ellis, Ekpe Udoh und Kwame Brown.

Vor dem NBA-Entwurf 2012 schickten die Bucks eine erste Runde Pick, Shaun Livingston, Jon Brockman und Jon Leuer zu den Houston Rockets für eine erste Runde Pick und Samuel Dalembert. Im Entwurf 2012 wählten die Bucks Doron Lamb und John Henson aus.

Nach 32 Spielen der Saison 2012-13 feuerten die Bucks Skiles, ihren Trainer seit 2008. Jim Boylan wurde als Interims-Cheftrainer angekündigt und führte die Bucks zu einem 22-28 Rekord, um die Saison bei 38-44 zu beenden. Die Bucks qualifizierten sich als Achter, wo sie schnell mit 4:0 durch den amtierenden und späteren Meister, die Miami Heat, geschlagen wurden.

2013-heute: Die Ära Giannis Antetokounmpo

Jim Boylan wurde von seinen Trainerpflichten entbunden und Ex-Atlanta Hawks Trainer Larry Drew wurde eingestellt. Am 27. Juni 2013 wählten die Bucks den griechischen Stürmer Giannis Antetokounmpo mit der 15. Gesamtwertung des 2013er NBA-Entwurfs. Sie tauschten auch den 43. Pick, Ricky Ledo, gegen Nate Wolters. In der freien Agenturkampagne 2013 brachten sie O. J. Mayo, Carlos Delfino, Zaza Pachulia und Gary Neal ein und sahen Monta Ellis aus dem letzten Jahr seines Vertrages aussteigen. Die Bucks stimmten auch zu, Brandon Jennings für die Detroit Pistons im Austausch gegen Brandon Knight, Khris Middleton und Viacheslav Kravtsov zu unterzeichnen und zu handeln. Die Bucks verlängerten später ihren Vertrag mit Larry Sanders mit einem Vierjahresvertrag über 44 Millionen Dollar und tauschten Ish Smith und Kravtsov gegen die Phoenix Suns für Caron Butler. Bis zum Beginn der Saison 2013-14 hatten die Bucks nur vier Spieler auf ihrer Liste aus der vorangegangenen Saison. Die Saison selbst war ein Kampf, da die Bucks mit dem schlechtesten Rekord in der Liga bei 15-67, dem schlechtesten Rekord in der Geschichte des Teams, endeten.

Am 16. April 2014 stimmte der langjährige Besitzer Herb Kohl zu, eine Mehrheitsbeteiligung des Teams an die New Yorker Milliardäre Wesley Edens und Marc Lasry für 550 Millionen Dollar zu verkaufen, aber Kohl behält immer noch eine signifikante Minderheitsbeteiligung am Team. Es wird erwartet, dass die neuen Eigentümer das Team in Milwaukee halten und 100 Millionen Dollar zum Bau einer neuen Arena für das Franchise beitragen werden. Die Genehmigung des NBA Board of Governors erfolgte am 15. Mai, einen Monat später.

Am 26. Juni 2014 wählten die Bucks den Duke-Stürmer Jabari Parker mit der zweiten Gesamtauswahl des 2014er NBA-Entwurfs.

Am 1. Juli 2014 sicherten sich die Milwaukee Bucks die Trainerrechte für Jason Kidd von den Brooklyn Nets im Tausch gegen zwei Zweitrunden-Entwürfe im NBA-Entwurf 2015 und im NBA-Entwurf 2019. Mit der Übernahme von Kidd entließ das Team Trainer Larry Drew.

Mit den vielen Änderungen an den Dollars im Besitz, den Trainern und der Gewinnung neuer junger Spieler, um das Team wieder aufzubauen, wurde der neue Slogan der Dollars für die Saison 2014-15 zu “Own The Future”.

Das Gesamtspiel der Bucks verbesserte sich beträchtlich, und am 26. Dezember schlugen die Bucks die Atlanta Hawks 107-77 für ihren 15. Sieg und erreichten damit die Gewinnsumme der letzten Saison von nur 30 Spielen. Die Bucks gingen dann auf eine Strecke vom 24. Januar bis zum 20. Februar, wo sie 10:2 gingen. Die Bucks besiegten die Sacramento Kings am 11. Februar für ihren 30. Sieg des Jahres und waren auch das erste NBA-Team, das ihre Gewinnsumme aus der vergangenen Saison vor dem All-Star Break verdoppelte.

Abseits des Spielfeldes haben die Bucks mehrere Änderungen an ihrem Dienstplan vorgenommen und Larry Sanders nach mehreren außergerichtlichen Vorfällen, die zu mehreren Suspendierungen führten, freigelassen. Am 19. Februar, in den letzten Minuten des Handelstermins, wurden die Bucks Teil eines 3-Wege-Deals mit den Philadelphia 76ers und den Phoenix Suns, indem sie Brandon Knight, der im letzten Jahr seines Vertrages war, zu den Suns schickten und den regierenden Rookie of the Year Michael Carter-Williams, Miles Plumlee und Tyler Ennis erhielten. Der Dollar verlor auch erwarteten Superstar Jabari Parker zu einer Knieverletzung am 15. Dezember in einem Spiel gegen die Phoenix Suns.

Am 25. Januar verabschiedete die NBA die”Jay-Z-Regel”, nach der Eigentumsgruppen, die aus mehr als 25 Einzelpersonen bestehen, untersagt sind, und die auch vorschreibt, dass keine Beteiligung an einem Team kleiner als 1% sein darf. Sowohl Lasry als auch Edens hatten Teile des Besitzes von Bucks an Familie, Freunde und prominente Mitglieder der Milwaukee-Gemeinschaft verkauft.

Die Böcke beendeten die Jahreszeit 2014-15 mit einer Aufzeichnung 41-41. Ihre 26-Spiele-Verbesserung gegenüber der Vorsaison war die zweithöchste in der Franchise-Geschichte. Die Böcke bildeten die 2015 NBA Endspiele als der 6. Samen in der östlichen Konferenz, in der sie die Chicago Stiere in der ersten Runde gegenüberstellten und verloren in sechs Spielen.

Am 6. Juli 2015 erklärte Bucks Präsident Peter Feigin, dass die NBA das Team kaufen und nach Las Vegas oder Seattle verlegen kann, wenn die öffentliche Finanzierung für eine neue Arena scheitert. Die letztgenannte Stadt könnte der Spitzenreiter sein, da die Stadt eine bewährte Fanbasis mit dem Seattle SuperSonics hatte (ein Name, den die Bucks mehr als wahrscheinlich mit einem Umzug in die Stadt aufheben würden), und die NBA braucht nur einen Gewinn von 25 Millionen Dollar, um die Bucks zu kaufen und sie in eine der beiden oben genannten Städte zu bringen. Gegenwärtige Dollarinhaber Wes Edens, Marc Lasry und Jamie Dinan kombinierten mit Herb Kohl, um $250 Million für die neue Arena zu versprechen und suchen ein Gleiches von der Öffentlichkeit. Von jenen Kapitaln würden $93 Million vom Wisconsin Mitteldistrikt in Form von neuer Schuld auf Milwaukee Bürgern kommen. Der Distrikt würde erst 13 Jahre später mit der Rückzahlung der Anleihen beginnen.

Am 9. Juli 2015 bestätigten die Bucks ihre Unterzeichnung des Center Greg Monroe zu einem Dreijahresvertrag über 50 Millionen Dollar. The Bucks kündigte außerdem an, dass der Club Khris Middleton auf einen Vertrag mit einer Laufzeit von fünf Jahren und einem Volumen von 70 Mio. USD umgestellt hat.

Am 15. Juli 2015 wurde die Zukunft für die Bucks in Milwaukee gefestigt, nachdem der Senat des Bundesstaates Wisconsin 21-10 für einen Vorschlag zur Verwendung öffentlicher Gelder zur Finanzierung einer neuen Arena gestimmt hatte. Die neue Arena der Bucks würde das BMO Harris Bradley Center ersetzen, das ab 2016 die drittälteste Arena ist, die derzeit von einem NBA-Team genutzt wird, hinter Oracle Arena und Madison Square Garden. Die Arena wurde 1988 eröffnet und wurde von den Bucks für 27 aufeinander folgende Saisons genutzt.

Auf dem Platz machte die junge Mannschaft der Bucks einen Rückschritt auf 33-49 Punkte in der Saison 2015-16, obwohl Giannis Antetokounmpo in der letzten Saisonhälfte eine ermutigende Dehnung aufwies und 5 Triple-Doubles anhäufte.

Am 18. Juni 2016 erfolgte der Spatenstich für die neue Bucks-Arena, die voraussichtlich im Herbst 2018 fertiggestellt sein wird.

Am 19. September 2016 einigten sich die Bucks und Giannis Antetokounmpo auf eine Vertragsverlängerung um 4 Jahre und 100 Millionen Dollar. Darüber hinaus würde das Team neue, junge Verbesserungen in die Liste aufnehmen, um Thon Maker und Malcolm Brogdon zu entwerfen, und es würde Geschäfte machen, um Tony Snell und Michael Beasley einzubringen. Als die Saison 2016-17 begann, waren die Bucks ohne Khris Middleton, der während eines Trainings eine zerrissene Kniesehne erlitt. Dennoch blieben die Bucks konkurrenzfähig und blieben in der ersten Saisonhälfte um die 500,- Euro, wobei sowohl Antetokounmpo als auch Jabari Parker die Offensive anführten. Während Parker es versäumte, das All-Star-Team zu bilden, wurde Giannis als Starter gewählt und wurde zum ersten Bucks All-Star seit Michael Redd im Jahr 2004. Im Januar brachen die Dollars ein, obwohl die Fans eine Trendwende mit Middletons Rückkehr am 8. Februar gegen die Miami Heat erwarteten. Im selben Spiel jedoch riss Parker seine ACL zum zweiten Mal in 3 Saisons und beendete damit seine Saison. Dennoch löste Middletons Rückkehr im März eine Trendwende aus. Während des Monats gingen die Bucks mit 14:4 in Führung und brachten das Team zurück in die Mitte des Playoff-Rennens. Am 8. April 2017 schlugen die Dollars die Philadelphia 76ers 90-82 und sicherten den Dollars einen Playoff-Platz. Am 10. April schlugen die Bucks die Charlotte Hornets 89-79, um nur die dritte gewinnende Saison für die Bucks seit 2001 zu gewinnen. Das Team beendete die reguläre Saison 2016-17 mit einem 42-40 Rekord. Giannis Antetokounmpo schrieb Geschichte und wurde nur der fünfte Spieler in der NBA-Geschichte, der sein Team in allen fünf großen statistischen Kategorien anführte, und war der erste in der NBA-Geschichte, der in jeder Kategorie in den Top-20 der Liga landete. Die Dollars waren die #6 Samen in den Eastern Conference Playoffs und verloren in der Eröffnungsrunde gegen die Toronto Raptors, 4-2.

Milwaukee Bucks 2017/2018

Am 23. Mai 2017 trat Bucks General Manager John Hammond zurück, um General Manager bei der Orlando Magic zu werden.

Am 22. Januar 2018 feuerten die Bucks Jason Kidd, der in der Saison 2017-18 einen Rekord von 23-22 hatte. In Kidd’s dreieinhalb Jahreszeiten als Cheftrainer hatten die Bucks einen regulären Saisonrekord von 139-152 und erreichten die erste Runde der NBA-Playoffs in den Spielzeiten 2014-15 und 2016-17.Der Assistenztrainer von Bucks, Joe Prunty, wurde als Kidd’s Ersatz für den Rest der Saison auf Interimsbasis angekündigt.

Am 23. Mai 2017 trat Bucks General Manager John Hammond zurück, um General Manager bei der Orlando Magic zu werden.

Am 22. Januar 2018 feuerten die Bucks Jason Kidd, der in der Saison 2017-18 einen Rekord von 23-22 hatte. In Kidd’s dreieinhalb Jahreszeiten als Cheftrainer hatten die Bucks einen regulären Saisonrekord von 139-152 und erreichten die erste Runde der NBA-Playoffs in den Spielzeiten 2014-15 und 2016-17.Der Assistenztrainer von Bucks, Joe Prunty, wurde als Kidd’s Ersatz für den Rest der Saison auf Interimsbasis angekündigt.

NBA Tabelle 2017/2018

In der NBA TABELLE 2017/2018 belegten die Milwaukee Bucks nach der Regular Seasonden 16. Platz aller NBA-Teams. Als Tabellensiebter in der Eastern Conference qualifizierten sich die Bucks mit 53,7% gewonnener Spiele für die Play-Offs.

In den Play-Offs scheiterten die Bucks in der ersten Runde knapp in 7 Spielen an den Boston Celtics.

Das entscheidende Spiel wurde in Boston mit 96:112 verloren.

NBA Tabellenstand 2017/2018 Eastern Conference

de_DEGerman