Die Bundesliga Vorhersage Tipps auf dieser Webseite XBet.tips und die dazugehörigen Videos auf Youtube gehören zu den beliebtesten und erfolgreichsten. Mehr als 1000 Zuschauer verfolgen unsere Fußball-Tipps vor jedem Spieltag und nutzen es als Bundesliga-Tipphilfe für Tippspiele oder Sportwetten.

Wir haben zu Beginn der Saison 2017/2018 angefangen unsere Analysen in Videoform zu veröffentlichen um auch andere von unseren Expertentipps profitieren zu lassen.

Im Laufe der Zeit haben sich unsere Abonnentenzahlen gesteigert. Im Dezember 2017 haben wir unsere Facebook-Gruppe für Wett-Vorhersagen gegründet, die sich rasantem Wachstum erfreut.

Mit mathematischen Modellen analysieren wir vor allem europäische Ligen.

Bundesliga Expertentipp

Community für Bundesliga Expertentipps auf Facebook

Aktuelle Bundesliga Vorhersage im Video auf Youtube

Alle Bundesliga Vorhersage bequem per Mail

Verpasse keinen Tipp mehr!

Email *

Bundesliga Vorhersage Tipps zum 5. Spieltag

SV Werder Bremen – Hertha BSC

  • Bremen gewinnt nicht: Hertha AH+0.5
  • Beide treffen

Bayern München – FC Augsburg

  • Robben trifft
  • Bayern AH-1

Hannover 96 – TSG Hoffenheim

  • Hoffenheim gewinnt

Freiburg – Schalke

  • Schalke verliert nicht: Schalke AH+0.5
  • Unter 2.5 Tore

Fortuna Düsseldorf – Bayer 04 Leverkusen

  • Leverkusen gewinnt

Borussia Dortmund – 1. FC Nürnberg

  • Dortmund gewinnt AH-1

RB Leipzig – VfB Stuttgart

  • Leipzig gewinnt AH-1

Eintracht Frankfurt – Borussia Mönchengladbach

  • Gladbach gewinnt AH-1

FSV Mainz – VfL Wolfsburg

  • Unentschieden
  • beide treffen

Bundesliga Prognose 2018/2019: Die Saison-Vorhersage

Bayern München war in den letzten fünf Jahren vier Mal im Champions League Halbfinale. 2013 haben die Bayern den Henkelpott gegen Dortmund gewonnen. Seitdem ist allerdings Jürgen Klopp auch nicht mehr bei Dortmund. 

Die Dominanz der Bayern in der Bundesliga wird oft mit Langeweile gleichgesetzt. 

Auch in dieser Saison müsste schon sehr viel schief gehen, damit Bayern nicht den siebten Meistertitel in Folge einfahren kann. Von Feiern kann ja keine Rede sein, wenn man quasi Abo-Meister ist.

Die Frage ist wie immer nur: reichts auch zum Tripple? So nah wie 2018 werden die Bayern höchstwahrscheinlich nicht so schnell wieder kommen. Mit zwei guten, aber leider nicht sehr guten, Auftritten im Halbfinale gegen Madrid hätten die Münchner den Finaleinzug verdient gehabt. Doch Real war effizienter und kam weiter um sich schließlich auch souverän den dritten Champions-League-Titel in Folge zu sichern. 2018/2019 ist Real allerdings ohne Erfolgscoach Zidane und Superstar Ronaldo. Dennoch haben die „Königlichen“ noch genug Qualität um wieder um den Titel mitzuspielen. Aber auch Barcelona wird sich zurück melden. 

Lothar Matthäus glaubt: „Eine englische Mannschaft wäre wieder mal dran.“ Wer könnte das sein? Manchester United? Manchester City? Liverpool? Chelsea? Alles Teams mit viel Geld und teuren Spielern. Aber fußballerisch dennoch nicht unbedingt das Maß aller Dinge.

Dortmund mit Favre zum Titel?

Dortmund wird mit dem neuen Trainer Lucien Favre eine Schippe zulegen. Der Schweizer hat in der Bundesliga schon aus grauen Mäusen Meisterschafts-Anwärter geformt. Das ist ihm sogar mit Hertha BSC Berlin gelungen und dann nochmal mit Borussia Mönchengladbach. 

Noch nie hatte Favre so eine gute Mannschaft und so ein großes Potential. Wenn einer Dortmund wieder zur Meisterschaft führen kann, dann er.

RB Leipzig: Rangnick is back!

Leipzig hat nach Platz 6 im Vorjahr jetzt wieder mit Ralf Rangnick an der Seitenlinie. Ob der „Professor“ den Sachsen wieder mehr Flügel verleiht als zuletzt sein Vorgänger Ralf Hasenhüttl?

Bayer Leverkusen: Viel Talent, wenig Konstanz

Kann Leverkusen das große Talent seiner jungen Spieler wie Brandt und Havertz nutzen und konstanter werden als im vergangenen Spielzeitraum, als die Werkself Fünfter wurde und auf den letzten Metern die Champions-League-Qualifikation verspielte?

Verlierer 2018/2019

Der große Verlierer 2018/2019 könnte Eintracht Frankfurt sein. Nachdem die Main-Hessen überraschend den DFB-Pokal gewonnen haben verabschiedete sich Trainer Niko Kovac zum Finalgegner Bayern München. Schlüsselspieler Kevin-Prince Boateng ging nach Italien zu Sassuolo. Mit Adi Hütter soll es jetzt ein Österreicher auf der Trainerposition richten. Allerdings sind die Früchte der Vorsaison zu hoch. Frankfurt wird sich ein paar Plätze nach unten orientieren müssen als Platz 8.

Ein zweiter Verlierer könnte Hoffenheim sein. Hier hat Trainer-Shootingstar Julian Nagelsmann bereits seinen Wechsel nach Leipzig für die Saison 2019/2020 verkündet. Mit Uth und Gnabry sind die zwei besten Spieler jetzt schon weg. Qualität hat Hoffenheim noch, aber es könnte auch wieder ein Absturz wie vor drei Jahren folgen, als die TSG gegen den Abstieg spielte. 

Ähnliches kennt man aus den vergangenen beiden Jahren aus Wolfsburg. Die VW-Krise gab es dort auch sportlich. Nach der geschafften Relegation will Bruno Labbadia die Wölfe wieder auf Vordermann bringen. Aber ob er da der richtige ist?

Bundesliga Trend 2018/2019

Der Bundesliga Trend geht weiter nach unten. Sinkende Zuschauerzahlen durch die Aufdröselung des Spieltags auf Freitag, Samstag, Sonntag UND Montag. Fan-Proteste gegen Kommerz-Trieb der DFL und Übernahme-Versuche von Investoren (Martin Kind in Hannover).

International wird die Bundesliga von England un d Spanien abgehängt. Und auch Italien und Frankreich haben teilweise bessere Mannschaften und teurere Stars als alles, was außer Bayern in der Bundesliga kickt.

Zum Beweis: Die Halbfinal-Pleite von Leipzig gegen Marseille in der Europa-League.

Die besten Spieler wollen schnellstmöglich weg. Top-Torjäger Lewandowski will unbedingt zu Real Madrid. Doch die wollen ihn gar nicht. In der Bundesliga 30 Tore schießen reicht heute nicht mehr.

Andererseits… verdient ein bei Schalke ausgemusterter Max Meyer jetzt bei einem englischen Abstiegskandidaten (Crystal Palace) 9 Millionen Euro pro Jahr. Ein Gehalt, das in der Bundesliga höchstens Bayern-Spieler vom Kaliber eines Manuel Neuer verdienen.