MotoGP Wetten – Tipps für die Motorrad-Weltmeisterschaft, Moto2 & Moto3

Der MotoGP-Live-Stream / Podcast richtet sich an Sportwetter und MotoGp-Fans, die das Rennen entweder nicht mit Original-Kommentar verfolgen wollen oder unterwegs sind und sich das Rennen zumindest im „Radio“ anhören wollen. 

Natürlich können wir aufgrund des Urheberrechts KEINE LIVE-BILDER zeigen. Während dem Rennen gibt es alle wichtigen Infos in Audio-Visueller Form: Zwischenstände mit Audio-Kommentar.

Der Stream startet 30 Minuten vor dem Rennen.

MOTOGP LIVE-STREAM

MOTOGP-WETTEN 2019: WELTMEISTER & RENNEN

AKTUELLE MOTOGP-WETTEN

MOTOGP-WETTEN KATAR (10.03.2019)

Für das Rennen in Katar hatte ich zwei Wetten:

  • Sieger Freies Training #3: Marc Marquez [Quote 2.0]
  • Head-to-Head-Sieger: Valentino Rossi vs Alex Rins [Quote 2.3]

Die erste Wette hatte ich eigentlich gewonnen. Musste allerdings feststellen, dass es sich dabei um die Wette auf den „Gesamtsieger“ handelte – also den RENNSIEGER. Ich dachte, es wäre klar das Freie Training, weil als Datum und Startzeit des Events der Samstag, 09. Märt um 13:15 angegeben war. Ich platzierte die Wette auch nach bestem Gewissen und postete das in der Facebook-Gruppe 2xbet auch so. 

Jedoch sah der Wettanbieter das anders und Marquez wurde im Rennen um 0,2 Sekunden von Dovizioso (Quote 6.0!) geschlagen.

Das Head-to-Head-Duell zwischen Rossi und Rins war ein perfektes Beispiel für einen Außenseiter mit guten Race-Skills. Rossi startete als 14. Rins ging als 11. ins Rennen. 

Die Renn-Erfahrung und die Racing-Skills lagen hier in meinen Augen klar bei Rossi, der die drei Plätze locker hätte überbrücken können. Allerdings fuhr Rins eines der besten Rennen seiner Karriere und führte sogar stellenweise! Am Ende wurde Rins vierter und Rossi knapp dahinter Fünfter.

Zweimal Pech. Das kann passieren. Da steckt man nicht drin. Abgerechnet wird am 17. November 2019 nach dem letzten Rennen in Valencia.

MOTOGP-WETTEN ARGENTINIEN (31.03.2019)

Für das MotoGP-Rennen in Argentinien habe ich folgende Ideen für Head-to-Head-Duelle:

  • Marquez mag Argentinien nicht
  • Rossi ist in Argentinien immer relativ gut im Rennen
  • Die Strecke sorgt für Überraschungen und Außenseiter-Siege
  • Qualifiying 2018: Pole Position Miller vor Pedrosa, Zarco und Rabat! Marquez 6. Dovi 8.
  • Rennen 2018: Crutchlow vor Zarco, Rins und Miller. Dovizioso 6. Marquez 18!

Fokus auf Zarco

Der Franzose konnte hier in der Moto2 zweimal gewinnen und auch in der MotoGP gute Leistungen zeigen. 2019 fährt er aber auf KTM und wird daher nicht um die vorderen Plätze konkurrieren. 

Dennoch liegt ihm die Strecke. Sollte er in einer Head-to-Head-Wette verfügbar sein, würde ich auf ihn wetten, weil er ein starker Racer ist und in meinen Augen einer der besten Fahrer. Mit einer Honda würde er sogar in einer Liga mit Marquez fahren. Aber das ist nur meine Theorie. Fakt ist: Er ist ein Value-Rider, der mehr kann als die Buchmacher denken könnten.

Alex Rins – der kommende Weltmeister?

Alex Rins ist ein überragendes Rennen in Katar gefahren. Mit Suzuki wurde er am Ende Vierter, konnte aber sogar ein paar Führungskilometer sammeln. Und das obwohl er als 11. gestartet war!!! 

Letztes Jahr war Rins bereits in Argentinien auf dem Podium nachdem er im Rennen 5. war. Grundsätzlich kann Rins im Rennen immer noch eine Schippe drauf legen und schlechte Startplätze veredeln. 

Sollte Rins in einem Duell Außenseiter sein, würde ich drauf setzen.

GEGEN VINALES

Was immer geht: gegen Vinales setzen. Der ist zwar auf Yamaha und hat schon Rennen gewonnen. Aber er ist sehr wankelmütig und im Rennen im Zweifel schwächer als viele anderen.

MOTOGP WETTEN 2019

Hier geben wir einen Überblick über alle MotoGP-Wetten.

Es MotoGP-Wetten bei verschiedenen Wettanbietern wie Bwin, Interwetten, Tipico und Bet-at-home.

Dort kann man auf folgende Wettarten setzen:

GESAMTSIEGER WELTMEISTERSCHAFT

Dabei wettet man darauf, wer nach dem letzten Rennen in Valencia (17.11.2019) die meisten Punkte auf dem Konto hat und sich MotoGP-Weltmeister 2019 nennen darf. 

GESAMTSIEGER RENNEN

Man kann auf den Sieger des bevorstehenden Rennens wetten. Der beste Zeitpunkt dafür ist Freitag Abend nach den ersten Trainingseinheiten. Da kann man sehen, wie die einzelnen Fahrer mit den Strecken und dem aktuellen Motorrad-Setup zurecht kommen. Grundsätzlich ist Marc Marquez immer Favorit und bekommt meistens schlechte Quoten unter 2.0, da er statistisch gesehen jeden zweiten Grand Prix gewinnt.

Ich würde daher entweder auf Marquez setzen oder die Finger von dieser Wettart lassen.

Einen Überblick über alle Fahrer und deren Leistungen gibt es auf hier: Alle Fahrer auf MotoGP.com​

Sucht man bei Wikipedia nach einem Fahrer, findet man seine Rennplatzierungen seiner Karriere in einer sehr guten Übersicht. Daraus kann man ablesen, auf welchen Strecken ein Fahrer sich besonders wohl fühlt und wo er unterdurchschnittliche Ergebnisse hat.

Ich zeige das mal am Beispiel der Rennen von Marc Marquez. Da kann man sehr gut sehen, wo er sehr gut ist und auf welcher Strecke er sich immer schwer tut.

MotoGP-Weltmeisterschaft Marc Marquez Rennen Ergebnisse

Marquez liebt die Strecken in den USA (Laguna Secca & Austin) sowie in Deutschland (Sachsenring). Dort hat der bei fast allen seinen Starts gewonnen. Eine unfassbare Bilanz! Am Sachsenring konnte ihn seit 2010 keiner im Rennen schlagen! Wird es 2019 nach 9 Marquez-Siegen in Folge einen anderen Sieger geben?

Schwer tut sich Marquez hingegen in Italien. Das liegt daran, dass Bella Italia Rossi-Land ist und dort fast 200.000 Motorsport-Fans ihr Idol fast gottgleich verehren. Wer würde es sich da erlauben Gottes-Lästerung zu betreiben? Nur 2014 gewann Marquez in Italien. Aber da hatte er auch einen Lauf von 10 gewonnenen Rennen in Folge. Unfassbar der Typ!

Auch Argentinien liegt dem Spanien nicht. Zwar konnte er in Termas de Rio Hondo seit bestehen im Jahr 2014 zwei Mal gewinnen, schied aber auch zweimal aus und wurde 2018 nur 18. Seine schlechteste Renplatzierung seit er in der MotoGP ist (2013).

Es lohnt sich also vor jedem Rennen nach „MotoGP & LAND“ zu googlen und auf Wikipedia eine Übersicht der vergangenen Sieger anzuschauen. Noch detaillierter geht das hier auf der offiziellen Webseite der MotoGP: MotoGP Ergebnisse

SIEGER QUALIFIYING

Marquez ist zudem ein Pole-Position-Fetischist und sammelt von 18 Rennen locker 10 Pole Positions ein. 

Ich würde hier auch nur auf Marquez bei guter Quote setzen oder diese Wettart ignorieren. 

FAHRERDUELLE – HEAD TO HEAD

Die wahrscheinlich lukrativste und spannendste MotoGP-Wetten kann man auf Fahrerduelle abschließen. Diese findet man meist unter dem Begriff „Head to Head“.

Die Wettanbieter stellen zwei Fahrer zur Auswahl und man kann auswählen, wer von beiden im Rennen besser abschneidet. Dabei entscheidet die Platzierung am Ende. Scheiden beide Fahrer aus, zählt derjenige als Sieger, der mehr Runden absolviert hat.

Hier sollte man auf Fahrer achten, die häufig ausscheiden und stürzen und gegen diese wetten.

Grundsätzlich können Wetten auf Außenseiter mit der höheren Quote lukrativer sein, da in der MotoGP selten etwas nach Plan läuft und Favoriten meist sehr niedrige Quoten habe, die nicht so sicher sind, wie sie scheinen.

Die Quoten für die Head-to-Head-Duelle sind meistens erst am Tag des Rennens bei den Wettanbietern verfügbar. 

Hier gehen die Wettanbieter oft nach den Startplatzierungen der Fahrer.

Man kann also durchaus interessante Wetten finden, wenn man die Rennfähigkeiten (Race-Skills) und Start-Qualitäten der Fahrer kennt. Manche Fahrer erarbeiten sich zwar gute Startplätze durch eine schnelle Runde ohne Bedrängnis im Qualifiying, sind aber dem Druck und dem Chaos im Rennen mental nicht gewachsen. 

Bestes Beispiel für einen Qualifying-Streber ohne die wichtigen Racer-Qualitäten sind einige deutsche Fahrer in den unteren Klassen wie Sandro Cortese (mittlerweile Superbike) und Marcel Schrötter. Ihre guten Startplätze nutzen sie selten zu guten Platzierungen im Rennen.

Anders herum gibt es extrem gute Starter, die beim Start hellwach sind und besser vom Fleck kommen als andere und damit gleich in der ersten Kurve einige Plätze gut machen können. 

Ein Weltklasse-Starter ist Jonas Folger, der leider 2017 seine MotoGp-Karriere krankheitsbedingt beenden (oder villeicht auch nur unterbrechen?) musste.

Auch Valentino Rossi vereint alle Fähigkeiten um aus einem schlechten Startplatz noch einen sehr guten Platz im Rennen herauszufahren.

Zusammengefasst kommt es auf die folgende Mischung an um einen guten Head-to-Head-Fahrer zu finden: Guter Start, Erfahrung, die Mischung aus Ruhe und Aggressivität  und Race-Skills.

Meine Favoriten für Head-to-Head-Duelle 2019 sind Cal Crutchlow, Valentino Rossi, Aleix Espagaro, Andrea Iannone, Johann Zarco, Fabio Quartararo, Miguel Oliveira und Danilo Petrucci.

Diese Fahrer sind in vielen Duellen gegen die Top-Favoriten Außenseiter können aber an guten Tagen um das Podium (ersten drei Plätze) und immer um die Top10 mitfahren.

Man muss aber von Rennen zu Rennen schauen, wie gut die Fahrer auf den einzelnen Strecken in den Rennen der Vorjahre performt haben. 

MotoGP Weltmeister seit 2002

Die MOTOGP Weltmeister seit 2002

Seit die MotoGP im Jahr 2002 mit den 990ccm Motoren eingeführt wurde gab es 18 Weltmeister.

  • Valentino Rossi wurde 6x MotoGP-Weltmeister
  • Rossi holte zwischen 2002 und 2005 viermal in Folge den Titel
  • Marc Marquez wurde bisher 5x MotoGP-Weltmeister
  • Marquez holte zwischen 2016 und 2018 dreimal in Folge den Titel und hat 2019 die Chance den Rekord von Rossi mit vier gewonnenen Weltmeisterschaften in Serie einzustellen.
  • Jorge Lorenzo wurde 3x Weltmeister (2010, 2012 und 2015)
  • Casey Stoner (zurückgetreten 2012) gewann den Weltmeister-Titel zweimal: 2007 und 2011
  • Seit Bestehen der MotoGP gewannen 17 von 18 Weltmeister auf Honda (9) oder Yamaha (8).
  • Nur 2007 konnte Casey Stoner auf Ducati die Macht der Honda und Yamaha durchbrechen.
  • Spanien hat dank Marquez und Lorenzo 8 MotoGP-Weltmeisterschaften eingefahren.
  • Valentino Rossi hat für Italien alleine sechs WM-Titel geholt.
  • Casey Stoner hält mit zwei Weltmeisterschafts-Siegen die Flagge Australiens hoch
  • 2006 sicherte sich der 2017 verstorbene Nicky Hayden als bisher einziger US-Amerikaner den Weltmeistertitel in der MotoGP.

Wetten auf den MotoGP-Weltmeister 2019 bei Bwin, Intertops, Tipico oder Bet-at-home

Die Quoten auf den Gesamtsieger der Weltmeisterschaft ändern sich von Rennen zu Rennen. Je länger eine Saison dauert, desto klarer kristallisieren sich die Favoriten heraus und desto schlechter werden die Quoten.

Für 2019 gibt es grundsätzlich zwei große Favoriten.

Marc Marquez (Spanien, Honda)

Marquez ist der Serien-Sieger mit 5 MotoGP-Weltmeister-Titel, 7 insgesamt und zuletzt drei in Folge.

Andrea Dovizioso (Italien, Ducati, 33)

er „ewige Dovi“. Dovizioso ist schon immer im Schatten von Valentino Rossi gefahren und konnte sich trotz guter Leistungen der letzten Jahre niemals daraus lösen. Dennoch hat der Italiener auf seine alten Tage das Siegen gelernt. Das liegt auch daran, dass die Ducati über die Jahre immer besser wurde und seit 2016 eine ernst zunehmende Sieger-Maschine ist.

Seit 2008 fährt Dovizioso in der MotoGP. Seit erster Sieg gelang ihm 2009 und dann lange nichts. Insgesamt hatte vor der Saison 2019 bisher 12 Siege in 11 Jahren MotoGP: 4 Siege 2018, 6 Siege 2017, 1 Sieg 2016 und 1 Sieg 2009.

2017 und 2018 wurde er Vize-Weltmeister hinter Marc Marquez und gilt auf 2019 als stärkster Konkurrent.

Seine Ambitionen untermauerte Dovizioso mit einem sehr starken Rennen und dem Sieg beim ersten Rennen 2019 in Katar. Dabei führte er fast die komplette Renndistanz und wurde von Marquez extrem gejagt und oft attackiert. Dovizioso behielt dabei immer die Nerven und setzte sich in einem dramatischen Schlussspurt mit 0,2 Sekunden Vorsprung durch. Sowas nenne ich Sieger-Qualitäten!

Diese Qualität haben sonst nur noch Valentino Rossi und Jorge Lorenzo.

Jorge Lorenzo (Spanien, 3x Weltmeister)

Allerdings hat Lorenzo in seiner ersten Saison für Honda anfangs Anpassungsschwierigkeiten und wird nicht um den WM-Titel mitfahren können.

Valentino Rossi (Italien, 5x Weltmeister, zuletzt 2009)

Rossi ist mit 40 Jahren zwar immer noch für einzelne Siege gut aber auf lange Sicht einer Saison seit Jahren auf dem absteigenden Ast. Das zeigt, dass Rossi zuletzt 2009 Weltmeister geworden ist. Also vor 10 Jahren!

2016 war Rossi zuletzt Vize-Weltmeister hatte aber mit 50 Punkten Rückstand auf Marquez bei der Titelvergabe kein Wort mitzureden.

2015 hätte es Rossi schaffen können, doch er hatte extremes Pech! Erst machte ihm  Marquez durch unsportliche Überholmanöver die Rennen in Australien und Malaysia kaputt. Dann musste er beim Saison-Finale in Valencia vom letzten Startplatz aus ins Rennen gehen. Am Ende fehlten Rossi 5 Pünktchen auf Jorge Lorenzo und wurde gefeiert wie der wahre Weltmeister.

2019 will es Rossi noch mal wissen. Das erste Rennen in Katar lässt aufhorchen! Platz 14 im Qualifying war weit hinter seinen Ansprüchen. Doch im Rennen fuhr Rossi auf Platz 5! In Argentinien wird wieder mit ihm auf dem Podium zu rechnen sein. Und wer weiß, vielleicht krönt er sich am Ende sogar endlich mal wieder zum Champion! Zu wünschen wäre es ihm in der Tat. Jedoch sollte man von Rennen zu Rennen schauen und vor allem nicht durch die Rossi-Fanbrille schauen, wie das viele tun.

MOTOGP 2019 LIVE IM TV UND STREAM

MOTOGP LIVE STREAM VON MOTOGP.COM

MotoGP-Saison-Pass auf Motogp.com für 139.99 Euro holen. Oder für 19,99 Euro monatlich.

MOTOGP LIVE BEI DAZN

10 Euro im Monat 

MOTOGP LIVE IM TV BEI SERVUS.TV

kostenlos für alle, die Servus TV haben