MotoGP Weltmeister Marc Marquez am Sachsenring 2019

MotoGP Rennen am Sachsenring 2019 – Grand Prix von Deutschland

Am Sonntag, 7. Juli 2019 steht der Grand Prix von Deutschland am Sachsenring auf dem MotoGP-Kalender. Wir werfen einen Blick auf mögliche Wetten.

MOTOGP-WETTEN FÜR DAS RENNEN AM SACHSENRING

Am „Sari“ ist Marc Marquez seit 2013 ungeschlagen in der MotoGP! Der mehrmalige Weltmeister Hat jedes seiner Rennen in Deutschland gewonnen. Und auch im Training sicherte sich Marquez mit seiner insgesamt 57 Poleposition den besten Startplatz. Damit fehlt dem Spanier nur noch eine Pole um mit dem besten Polesetter aller Zeiten, Mick Doohan, gleichzuziehen. Aber erstmal steht das Rennen am Sachsenring auf dem Programm am Sonntag um 14 Uhr.

Wer kann Marquez schlagen?

Kurze Antwort: keiner. Nur er selbst.

Die Quoten auf jeden sind nicht der Rede wert und diesig wurden auf die anderen viel zu niedrig. Eine Sieg Wette ist in der Regel langweilig und auch nicht sehr werthaltig.

Wer schafft es aufs Podium?

Neben Marquez rechne ich vor allem Vinales, Rins und Müller zu den stärksten Fahrern am Sachsenring. Die starten alle in den Top 5. Warum nicht Rookie-Sensation Quartararo? Der Franzose hat Probleme seit seiner Operation wegen Arm-Pump am rechten Unterarm. Das hat ihn in Assen beim letzten Rennen in Holland nicht daran gehindert aufs Podium zu fahren. Im Training am Sachsenring stürzte der junge Franzose, was ihn wiederum nicht daran hinderte eine überragende zweitschnellste Zeit im Qualifying aufzustellen.

Dennoch halte ich Ihn auf Renndistanz schwächer als Vinales, den Sieger von Assen. Rins, der in Assen zum ersten Mal seit fast einem Jahr gestürzt war, traue ich einen ähnlichen Hursarenritt zu wie in Austin, wo Rins seinen ersten MotoGP-Sieg einfahren konnte. Zweimal in Folge sollte Rin nicht stürzen und von Platz 4 aus ist er absolut in Schlagdistanz.

Jack Miller ist bester Ducati Pilot, obwohl er nicht im Werksteam fährt. Damit hat er ein Statement abgegeben, da der Werkvertrag von Danilo Petrucci bei Ducati kurz vor dem Rennen am Sachsenring verlängert wurde. Miller hätte sich diese Werks-Ducati nur allzu gerne geschnappt. Der Australier kennt den Sachsenring sehr sehr gut, da er schon in der deutschen Meisterschaft dort angetreten war. Es ist für ihn quasi ein Heimspiel, so dass er besonders motiviert sein dürfte.

Wer von hinten nach vorne fahren kann?

Morbidelli halte ich immer für gefährlich im Rennen. In Assen sicherte sich Morbido den fünften Platz und war dort vor allem in der Schlussphase extrem stark. Das am Sachsenring in erster Linie auf den Fahrer ankommt, würde ich in einem Head-to-Head höchstwahrscheinlich auf Morbidelli setzen, wenn er mit einem Fahrer verglichen wird, der hinter ihm startet.

Danilo Petrucci stürzte im Qualifying schwer, überschlug sich mehrmals und musste danach in die Rennklinik. Seine rechte Hand schien etwas abbekommen zu haben. Von Startplatz 9 geht er ins Rennen. Unter normalen Gesichtspunkten würde ich ihn mehr zutrauen, als diese neuen Platz im Rennen. Dazu muss man aber das Warmup morgen früh abwarten.

Eine der größten Überraschungen in meinen Augen war der achte Platz von Pol Espargaro auf KTM. Der Spanier bestätigte damit seine guten Leistungen aus den letzten Rennen. 

Dazwischen unscheinbar auf Platz 6 ohne eine Sekunde TV-Zeit bekomemn zu haben: Cal Crutchlow. Diesen 6. Platz kann man gar nicht hoch genug einschätzen, denn Crutchlow fuhr mit einem Kreuzbandriss und einem gebrochenen Schienbein-Kopf! Diese unglückliche Verletzung zog sich Crutchlow beim Rennrad-Fahren zu.

ZUM THEMA:   Die 13 heißesten Bundesliga-Talente in dieser Saison

Angeschlagen dürfte der Engländer keine volle Renndistanz auf Top-Niveau bestreiten können.

Was erlaube Dovizioso?

Der WM zweite Andrea Dovizioso starte vom 13 Stadtplatz. In der Summe ein katastrophales Ergebnis für Ducati und im Speziellen für Dovizioso, der im Qualifying erneut von seinem Teamkollegen petrucci besiegt wurde, nachdem er bei letzten Rennen in Assen nur wegen einer Stallorder 4. Geworden war.

Noch bitterer, dass im 1. Qualifying ausgerechnet jemand, der auf Krücken geht, Dovizioso in letzter Sekunde vom zweiten Platz verdrängen konnte.
Dass ich die ersten beiden aus dem ersten Qualifying für das entscheiden II Qualifying qualifizieren, hätte Dovizioso noch Boden gut machen können. Doch ausgerechnet nakagami schaffte es mit einer schnellen letzten Runde Dovizioso zu überholen und sich für II Qualifying zu qualifizieren.
Kuriose Szene: Nakagamai fuhr in die Boxengasse, quälte sich vom bike und humpelte auf Krücken in die Box.

Im zweiten Qualifying trat Nakagami allerdings nicht an, weil die Schmerzen anscheinend zu groß waren. Im Rennen wird Nakagami nicht viel reißen.

Dovizioso wird zumindest die Top Ten in Angriff nehmen. Das wissen allerdings auch die Buchmacher und von daher dürfte da kaum value dabei sein.

Was traue ich Valentino Rossi zu?

Rossi kam über das Qualifying 1 erst ins 2. Qualifying, in dem in der letzten Runde stürzte. Platz 11 in der Startaufstellung.

Mittlerweile bin ich bei Rossi vom Glauben abgefallen. Selbst Motorrad Legende und Rossis Landsmann Giacomo Agostini sieht Rossis Zeit zu Ende gehen. Rossi können nicht mehr mithalten, so Agostini.

So weit würde ich nicht gehen, aber um den Sieg oder das Podium wird Rossi am Sachsenring nicht kämpfen. Für die Top Sechs ist er in der Regel immer gut, sah aber in den letzten drei Rennen die Zielflagge nicht und legte sich auch am Sachsenring bereits ins Kiesbett.

Welche Chancen hat Stefan Bradl am Sachsenring?

Stefan Bradl hat mich auch ein wenig enttäuscht, für dass er auf der Werks Honda von Holger Lorenz unterwegs ist und am Sachsenring ein Heimspiel hat. Ich denke bei ihm ist die Maxime bloß das Motorrad heil ins Ziel bringen. Bradl startet auf Platz 14, definitiv zu wenig für eine Werks Honda.

Mit 2,3 Ausfällen vor ihm und den soliden Skills sollte für Bradl einen Platz unter den Top Ten drin sein. Aus eigener Kraft im Rennen das zu schaffen halte ich allerdings nicht für realistisch.

Startaufstellung der MotoGP am Sachsenring 2019

[+] bedeutet Verbesserung im Rennen / [-] bedeutet Verschlechterung im Rennen

1. Márquez, 1:20,195 min [+++] 2. Quartararo, + 0,205 sec  [–] 3. Viñales, + 0,211 [+] 4. Rins, + 0,336 [++] 5. Miller, + 0,495 [++] 6. Crutchlow, + 0,662 [—] 7. Morbidelli, + 0,769 [+] 8. Pol Espargaró, + 0,828 [-] 9. Mir, + 0,866 [-] 10. Nakagami, + 0,909 [—] 11. Rossi, + 0,942 [+] 12. Petrucci, + 1,291 [ ((++)) ? ] –> Fraglich, ob er fit ist nach Sturz

Aus Q1 :

13. Dovizioso + 0,172 [++] 14. Bradl, + 0,294 [-] 15. Aleix Espargaró, + 0,380 [+] 16. Iannone
17. Bagnaia
18. Syahrin
19. Zarco
20. Oliveira
21. Abraham
22. Rabat