FLEX-SYSTEM – Football League EffeX

 

Ich arbeite an einem Fußball-Modell, das ich FLEX-SYSTEM genannt habe. Ich werde hier alle Schritte zur Erstellung dieses Wett-Modells detailliert erklären und die Erkenntnisse darstellen. Jeder kann also hier lernen, wie er selbst ein einfaches Modell erstellt und sehen, was profitabel ist und was nicht.

Betano Sportwetten Bonus für die Bundesliga

Bei Flex geht es darum die Effizienz der Teams gegenüber zu stellen.

So gehen wir vor:

  1. Daten sammeln aus den rund 50 Ligen weltweit. Das sind insgesamt 14.242 Spiele in der Datenbank aus der Saison 2018/2019.
  2. Berechnung von Werten basierend auf Torschüsse, Schussgenauigkeit und Effizienz.
  3. Berechnung der Profitabilität auf rückwirkende Ereignisse
  4. Anwendung des Modells zur Vorhersage zukünftiger Spiele

WENIGE SPIELE PROBLEMATIK

Vor allem vor dem 1. Spieltag haben alle Mannschaften genau 0 Torschüsse. Hier würde das System immer einen willkürlichen Tipp nach der Quote abgeben. Das ist aber nicht Sinn der Sache. Vor deswegen müssen wir im ersten Schritt die Anzahl der Mindestspiele festlegen.

Hier könnten wir jetzt nur Mannschaften berücksichtigen, die mindestens 1 Spiel absolviert haben.

Es muss untersucht werden, in wie weit die Vorhersagen besser oder schlechter werden, wenn man erst ab dem 2., 3. oder 4. Spiel anfängt drauf zu wetten um eine etwas zuverlässigere Zahl zu haben.

SCHLECHTER-TAG-PROBLEMATIK

Jede Top-Mannschaft hat mal einen schlechten Tag. Und jede schlechte Mannschaft hat mal einen Sahnetag. Diese Überraschungen, bzw. Ausreißer verfälschen die Statistik und verwässern ein Modell. Deswegen würde ich den Spitzenwert und den schlechtesten Wert nicht berücksichtigen um eine konstantere Vorhersage zu treffen.

Auch hier muss verglichen werden, ob das eine Verbesserung oder Verschlechterung bringt.

UNENTSCHIEDEN PROBLEMATIK

Blöderweise gibt es im Fußball relativ oft ein Unentschieden. In diesem Fall gewinnt keine der beiden Mannschaften und unsere Tipps laufen ins Leere.

Als Lösung hierfür bietet sich das Asian Handicap an. Allerdings kann man von den 3-Wege-Quoten keine allgemeine Formel zur Berechnung der Asian-Handicap-Linien und Quoten ableiten.

Deswegen bilden wir auch die Quoten für Double-Chance, also Sieg in Kombination mit Unentschieden.

Die Formel dafür ist folgende:

1 GETEILT DURCH 1/Siegquote + 1/Unentschieden-Quote

Wir untersuchen das anhand eines Quotenbeispiels in der Premier League:

Brighton ist als Heimteam krasser Außenseiter gegen Tottenham.

Wir rechnen die in den Quoten implizierten Wahrscheinlichkeiten für beide Ereignisse aus.

1 geteilt die Heimsieg-Quote von 5.05 = 19,80%

+

1 geteilt die Quote von Unentschieden 3.93 = 25,44%

Beide Brüche zusammengezählt erhalten wir: 0.4524 oder 45,24%.

Laut Buchmacher war also die Wahrscheinlichkeit bei 45,24%, dass Brighton nicht verliert.

Die Sieg-Wahrscheinlichkeit für Brighton wurde sogar auf nur 19,8% geschätzt.

Das wiederum in einer Double-Chance-Quote ausgedrückt ist 1/0,4524 = 2,21

Wenn man nur vor dem Spiel begründete Argumente gehabt hätte, dass Brighton eine höhere Sieg-Wahrscheinlichkeit als 19,8% bzw. eine niedrigere Verlust-Wahrscheinlichkeit als 54,76% hat, wäre eine Wette auf Brighton bzw. Double Chance Brighton (Asian Handicap +0.5) eine VALUEBET gewesen. Eine Wette mit Wert.

Um herauszufinden, ob eine Wette Value hat, müsste man vor dem Spiel wissen, wie oft in der Vergangenheit eine Mannschaft mit den Eigenschaften von Brighton gegen eine Mannschaft mit den Eigenschaften von Tottenham gepunktet hat.

Wir suchen also nach Statistischen Zwillingen in der Vergangenheit.

Mit „Eigenschaften“ meine ich das Vorhersage-Tool unserer Wahl. In diesem Fall ist das Vorhersage-Tool die Effizienz. Aber leider müssen wir uns diese Werte alle erst Schrittweise erarbeiten. Es geht los mit den reinen Torschüssen.

1. ANZAHL DER SCHÜSSE PRO SPIEL: SHOT-DIFFERENTIAL PER GAME

Im ersten Schritt vergleichen wir die reine Anzahl der Schüsse beider Mannschaften pro Spiel.

Das umfasst Schüsse, die abgefeuert wurden, egal, ob sie ins Tor gehen, geblockt werden oder sie der Torwart fängt oder abwehrt.

Dazu nutzen wir in Excel bzw. Libre Calc die Funktion =summewenn um alle bisherigen Schüsse der Heim-Mannschaft zu Hause zu summieren.

Das teilen wir dann durch die Anzahl aller Heimspiele mit der Funktion =zählenwenn.

Aktuelles Video aus unserem YouTube-Kanal "Wett-Tipps heute & morgen"

Analog dazu die auswärts getätigten Schüsse der Auswärtsmannschaft.

Aus den beiden Summen bilden wir die durchschnittliche Schuss-Differenz pro Spiel: Average Shot Differential per Game.

Ist das Ergebnis positiv, tippen wir auf die Heim-Mannschaft. Ist das Ergebnis negativ, tippen wir auf die Auswärtsmannschaft.

Dann rechnen wir aus, wie viel bei dieser Strategie auf alle Spiele in der Datenbank gewonnen worden wäre.

Natürlich haben wir hier noch keine großartige Erwartung etwas bahnbrechendes herauszufinden.

Und wie wir sehen, führt der Tipp auf die Heimmannschaft, wenn diese mehr Torschüsse hat zu großen Verlusten:

Games Win %WIN GUV YIELD
9767 4721 48,34 % -418,77 -4,00 %

Der Tipp auf das Auswärtsteam mit mehr Torschüssen ist ebenfalls nicht lukrativ und hat sowohl ein schlechtere Trefferquote (38,56%) als auch Yield (-6.00%) im Vergleich zu den Heimmannschaften:

Games Win %WIN GUV YIELD
3504 1351 38,56 % -227,25 -6,00 %

1.1 DIFFERENZ-HÖHE

Man kann davon ausgehen, dass die Vorhersage umso genauer ist, je größer die Differenz ist.

Deswegen untersuchen wir auch den Einfluss der Differenz-Größe auf die Profitabilität.

Also, ob es lukrativer ist, wenn eine Mannschaft z.b. mindestens 4 Torschüsse mehr pro Spiel abgibt.

Hier könnten die Buchmacher natürlich die Stärke einer Mannschaft mit entsprechend niedrigen Quoten quittieren, so dass eine hohe Sieg-Rate nicht automatisch einen größeren Profit ergibt.

Heimteam mindestens 6 Torschüsse mehr:

Games Win %WIN GUV YIELD
2338 1355 57,96 % -32,77 -1,40 %

Das ist schon eine starke Steigerung im Vergleich zur ersten Berechnung. Zum Gewinn machen reicht es aber noch nicht.

Die Gewinnrate (%WIN) steigt auf 57,96%, wenn ein Heimteam vor dem Spiel mindestens 6 Schüsse pro Spiel mehr abgegeben hat als die Auswärtsmannschaft.

Das kommt immerhin in 2338 von 14242 Spielen in unserer Datenbank 2018/2019 vor.

Auswärtsteam mindestens 6 Torschüsse mehr:

Games Win %WIN GUV YIELD
443 193 43,57 % -6,38 -1,44 %

Hier sind es gleich wesentlich weniger Spiele, bei denen die Auswärtsmanschaft mindestens 6 Torschüsse mehr als die Heimmannschaft hatte. Auch hier wir der Verlust extrem vermindert, was aber auch nicht reicht um profitabel zu sein.

Was auffällt: Obwohl man hier nur eine Siegrate von 43,57% hat, ist der Verlust ebenfall nur bei einem Yield von 1%.

Auffälligkeit #2: Die Grenze von den magischen 6 Torschüssen mehr liefert die besten Ergebnisse. Bei weniger oder mehr Unterschied, wird das Ergebnis im GUV und Yield schlechter. Warum das so ist? Keine Ahnung. Ist aber im Moment egal, weil es sowieso nicht profitabel ist.

1.1. DOUBLE CHANCE BEI SCHÜSSEN

Im zweiten Schritt schauen wir, wie oft eine Wette mit Double Chance 1x oder x2 gewonnen worden wäre.

Dabei berechnen wir anhand der echten Durchschnitts-Quoten, wie viel Gewinn bzw. Verlust man gemacht hätte, wenn man immer drauf gesetzt hätte, welche Mannschaft vor dem Spiel mehr Torschüsse hatte.

Das vergleichen wir mit den Ergebnissen der ersten Berechnungen auf Heimsieg oder Auswärtssieg.

Double Chance auf Heimteam mit mehr Torschüssen
Double Chance X2 auf Auswärtsteam mit mehr Torschüssen

Dabei muss man beachten, dass Buchmacher direkt eine Double-Chance-Quote anbieten, die aber wesentlich schlechter ist, als wenn man einfach zwei Wetten auf Heimsieg und Unentschieden abschließen würde.

Wenn man zudem mit einem Quotenvergleich wie Oddsportal die besten Quoten für Heimsieg und Unentschieden auswählt, macht man zusätzlich ein paar Prozent Gewinn.

Außerdem ist die Quote für Asian Handicap +0.5 (identisch mit Double Chance) oft um ein paar Prozentpunkte besser.

Was ist profitabler bei Schüssen: 3-Wege-Sieg oder Double Chance?

 

1.2 Schüsse als OVER-2.5-INDEX

Als Nebenprodukt können wir die Schüsse auch aufsummieren und untersuchen, wie viele Schüsse beider Mannschaften in der Vergangenheit nötig waren um mehr als 2.5 Tore zu erzielen.

2. Torschüsse

Neben allen gezählten Schüssen gibt es eine zweite Kategorie, die nur die Schüsse aufs Tor zählt. Also Schüsse, die ins Tor gehen oder vom Torwart gehalten werden.

3. Schussgenauigkei

Unter Schussgenauigkeit