Die Sommerpause ist vorbei, König Fußball ist zurück

Die Fußball-Fans in Deutschland haben es geschafft. Die fußballfreie Zeit der Sommerpause in der Deutschen Fußball-Bundesliga ist überstanden, ab sofort rollt das runde Leder wieder. Nach der spannenden Saison 2018/2019, in der bis zuletzt nicht klar war, ob es Borussia Dortmund gelingen würde, den Serienmeister Bayern München zu entthronen, richten sich auch dieses Jahr wieder alle Blicke auf die beiden Spitzenteams. Favorit sind ohne Zweifel die Mega-Bayern.

München gegen Dortmund

Die Buchmacher geben der Konkurrenz auch dieses Jahr wenige Chancen. Leider, muss man dazu sagen, denn das würde dem Kampf um den Titel mehr die Attraktivität verleihen. Die Bayern führen mit einer Quote von 1,33 die Bundesliga Wetten auf Betway (Stand 20.8.) in Bezug auf den Meister für die Saison 2019/2020 überlegen an. Dauerkonkurrent Borussia Dortmund liegt mit Respektabstand und einer Quote von 4,0 auf Platz zwei. RB Leipzig hat sich auch bei den Quoten als dritte Macht in Fußball-Deutschland etabliert, die Chancen werden mit einer Quote von 15,0 allerdings schon deutlich schlechter eingeschätzt.

Damit scheint sich das zu bewahrheiten, was der frühere Meistertrainer Felix Magath erst vor kurzem wieder öffentlich auf Facebook festgestellt hatte: „Der FC Bayern München ist immer noch zu stark für die Bundesliga. Am Ende wird der FC Bayern München seinen Titel erneut verteidigen, egal wie die Mannschaften in die Saison starten und die Liga beginnt“.

Wurden die Karten neu gemischt?

Der Verlauf der Saison wird zeigen, ob sich die Prognose von Magath bewahrheitet. Sollten die Verstärkungen, die sich Borussia Dortmund in der Sommerpause geleistet hat, greifen, dann könnte dies das Ende der Eintönigkeit in der Deutschen Fußball-Bundesliga bedeuten. Schließlich will niemand außer den Fans des FC Bayern München einen achten Titel hintereinander in die Hauptstadt Bayerns wandern sehen. Ein Blick auf die Tabelle zeigt den ersten Schritt in diese Richtung, zumindest vorerst.

Doch bis dahin ist es noch ein langer Weg. Bayern München hat endlich eingesehen, dass ein Umbruch nötig ist. Ob dieser tatsächlich so funktioniert, wie man sich das in der Säbener Straße vorstellt, ist noch offen. Die Transfers haben zwar mehr als 143 Millionen Euro gekostet, doch so richtig befriedigend scheinen die Neuzugänge für Fans und Medien nicht zu sein.

Zwar wurde die Verteidigung mit Lucas Hernández von Atlético Madrid und Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart massiv verstärkt, doch vor allem das Wechseltheater rund um einen Offensivstar hat viele verunsichert. Weder Leroy Sané von Manchester United, noch Gareth Bale von Real Madrid wurden schlussendlich verpflichtet, die Wahl fiel am Ende auf eine Leihgabe des FC Barcelona. Philippe Coutinho blühte unter Trainer Jürgen Klopp beim FC Liverpool so richtig auf und wurde zum Top-Star. Kein Wunder, dass auch der FC Barcelona auf ihn aufmerksam wurde und angeblich bis zu 145 Millionen Euro für den Kauf auf den Tisch legte. Doch in Barcelona verkam der hochtalentierte Brasilianer zu einem besseren Ersatzspieler. Das soll sich nun in München ändern.

Schwarz-Gelb legt vor

Der Start in die neue Saison entsprach allerdings so gar nicht den Vorstellungen der Münchner. Ausgerechnet gegen Hertha BSC, eine Mannschaft, die bisher in München wenig Chancen hatte, kam es zu Hause nur zu einem 2:2 Unentschieden. Das hatten sicherlich nicht viele Kommentatoren so kommen sehen.

ZUM THEMA:   BUNDESLIGA-TIPPS ZUM 1. SPIELTAG 2019/2020

Ganz anders trat da schon der große Konkurrent um den Meistertitel Borussia Dortmund auf. Die Schwarz-Gelben fegten den FC Augsburg mit 5:1 vom Platz und übernahmen souverän die Tabellenführung. Damit wiederholt sich die Geschichte des Vorjahres. Auch damals startete der BVB fulminant in die Saison und vergab am Ende alle Chancen auf den Titel. Doch dieses Jahr soll alles anders werden. Als Ziel wurde bereits vor dem Start der Gewinn der Meisterschaft ausgegeben.

Wie schon im Vorjahr kassierte der BVB im ersten Spiel ein Blitzgegentor, nur um danach noch entfesselter aufzuspielen. Das Unentschieden der Bayern hatte die Mannschaft sicherlich noch mehr motiviert. Ob es sich bei diesem Auftritt nur um ein Strohfeuer gehandelt hat oder nicht, werden wir bald erleben.

Der Auftakt zur neuen Saison ist auf jeden Fall vielversprechend verlaufen. RB Leipzig feierte mit 4:0 ebenfalls einen klaren Sieg gegen den Aufsteiger Union Berlin. Die Ost-Deutschen gelten als Herausforderer Nummer eins des Spitzenduos. Ob die Mannschaft tatsächlich das Potential hat, die beiden Fußball-Giganten längerfristig zu fordern, können sie am zweiten Spieltag, gegen die Überraschungsmannschaft der letzten Saison, Eintracht Frankfurt, beweisen.

Club Flag Black Yellow Bvb Borussia Dortmund Fan

Hoeneß geht, der Erfolg bleibt?

Früher oder später reißt jede Serie im Fußball. In München stehen mit dem voraussichtlichen Rücktritt von Uli Hoeneß einschneidende Veränderungen an. Es ist durchaus möglich, dass diese die Konzentration der Mannschaft beeinflussen werden. Die Fans sind jedenfalls guter Hoffnung, dass sich die Prognose des ehemaligen Bayern München Trainers Felix Magath nicht erfüllt und ein neues Team den Gipfel der Deutschen Fußball-Bundesliga erklimmen kann. Noch ist es zu früh, eine realistische Prognose für den Verlauf der Bundesliga abzugeben, für Spannung ist nach dem Start jedenfalls gesorgt.