Wettbetrug

Verschiedene Arten von Wettbetrug

Wo Geld im Spiel ist die beiden retten gibt es auch immer jede Menge dubiose Angebote. Wir geben hier einen Überblick über verschiedene Arten von Wettbetrug an konkreten Beispielen aus der Vergangenheit. Weitere Infos gibt es unter www.wettbetrug.info.

Wettbetrug beim Fußball

Jede Sportart, auf die man wetten kann, ist in irgendeiner Form schon mal Opfer eines Wettbetrugs geworden. Besonders anfällig dafür ist Fußball, da es das beliebteste Spiel der Welt ist. Die meisten Sportwetten werden auf Fußball abgeschlossen und das weckt natürlich das Interesse von Kriminellen.

Es gibt in den letzten Jahren einige Fälle von Wettbetrug beim Fußball.

100% Fixed Matches

Wer schon mal auf Facebook in einer Wett-Gruppe war, wird bestimmt schon mal den ein oder anderen Kommentar mit dem Versprechen von “Fixed Matches” gehört haben. Darunter versteht man maniulierte Spiele, bei denen der Ausgang im Vorfeld feststeht.

Allerdings sind diese “100% Fixed Matches” reiner Spam, mit denen Betrüger schnelles Geld von naiven Zockern machen wollen. Wenn diese Spiele durch Zufall so enden, wie vorhergesagt, könnte man meinen, dass es wirklich um Mafia-Matches geht. Aber man sollte definitiv die Finger davon lassen.

DER FALL HOYZER

Laut ZDF-Reportage “Skandal! Der verkaufte Fußball” (https://youtu.be/v6ripeKSk3o?t=1594) werden jährlich weltweit 500 Milliarden Euro umgesetzt.

2005 wurde der größte Wettbetrug in der deutschen Sportgeschichte aufgedeckt. Der Schiedsrichter Robert Hoyzer wurde zur tragischen Figur. Er hatte gegen Geld Fußballspiele manipuliert und selbst drauf gewettet. Knapp 70.000 Euro “verdiente” Robert Hoyzer mit der Manipulation von 6 Fußballspielen im DFB-Pokal, der 2. Liga und der Regionalliga. 4 davon liefen so, dass er und die Wettmafia abkassieren konnten.

Besonders in Erinnerung geblieben ist das DFB-Pokal-Spiel 2004 zwischen dem Hamburger SV und dem Regionalligisten SC Paderborn in der ersten Runde.

Rober Hoyzer gab seine Verbrechen zu. Er hatte selbst auf den Sieg der Paderborner gewettet und zusätzlich 20.000 Euro von der Wettmafia erhalten.

Zwei strittige Elfmeter und eine rote Karte wegen Schiedsrichter-Beleidigung gegen Hamburgs-Top-Stürmer Emile Mpenza sorgen nach einer 2:0-Führung für Hamburg noch zu einer 2:4-Niederlage.

Die Wurzel des Wettbetrugs lag damals beim Café King in Berlin-Charlottenburg. Die kroatischen Wettbetrüger bestachen neben Robert Hoyzer noch einige weitere Schiedsrichter, Assistenten und Spieler. Europaweit ließen sie Spiele manipulieren.

Ein interessantes Interview wie Wettbetrug funktioniert gibt es in diesem Video:

 

Moral oder Skandal – DAS WUNDER VON MARIBOR

Wenn so ein Fall bekannt wird, zeigt das auch, dass noch wesentlich mehr im Hintergrund läuft und Wettbetrug vor allem in niedrigen Ligen

Die ARD-Reportage “Im Griff der Zockermafia” (https://youtu.be/m_bwsjAlEgE) werden einige weitere Fälle vor allem im Jugendfußball thematisiert.

Aber auch das Europa-League Spiel zwischen NK Maribor und dem FC Brügge machte 2011 Schlagzeilen im Zusammenhang mit Wettbetrug.

Maribor führte bis zur 73. Minute 3:0 gegen die Belgier von Trainer Christoph Daum. Es folgte “Das Wunder von Maribor” und Brügge gewann noch mit 4:3! Moral oder Skandal?

Es gibt viele weitere Fälle im Profi-Fußball. Dort wird seitdem besser kontrolliert. Allerdings ist das Thema Wettbetrug nach wie vor ein großes Problem in niedrigen Ligen. Wenn die Spieler mehr Geld bekommen können, wenn sie verlieren, wird es immer wieder welche geben, die schwach werden.

ZUM THEMA:   Die BESTEN Free Spins / Freispielboni Tipps

GEISTERSPIELE

Der Wettbetrug geht sogar so weit, dass man auf Fußballspiele wetten kann, die gar nicht stattfinden! Diese sogenannten “Geisterspiele” werden dem Wettanbieter vorgegaukelt.

Das U21-Länderspiel Turkmenistan gegen Malediven soll angeblich am Montag, 16. Januar 2012 um 10 Uhr in Kuala Lumpur stattgefunden haben. Turkmenistan hat 3:2 gewonnen. Aber das Spiel hat nie stattgefunden. https://youtu.be/m_bwsjAlEgE?t=1294

Gegenmaßnahmen

Der DFB untersagt den Spielern wetten auf das eigene Team. Den Kodex kennen und befolgen aber natürlich nicht alle. Darüberhinaus kontrollieren Wettanbieter genau, wenn auf Spiele in niedrigen Ligen überdurchschnittlich viel Geld auf eher unkonventionelle Tipps gesetzt wird. In diesen Fällen können die „Risk-Management“-Abteilungen der Wettanbieter das Wettkonto ohne Begründung sperren. Es gibt aber auch Anbieter in Asien, die das nicht machen.

Wettbetrug beim Tennis

Bei Individual-Sportarten ist es für die Wett-Mafia einfach Spiele zu manipulieren.

Ein paar entscheidende Fehler oder nicht 100%ige Leistung führen zu einer Niederlage.

Mittelklassige Spielerinnen und Spieler haben oft finanzielle Probleme. Die Kosten für Reisen zehren die Einnahmen aus Preisgeld und Sponsoren auf.

Ein lukratives Angebot kann da schnell zum Erfolg führen. Ein Spiel, bei dem man sowieso nicht all zuviele Chancen hat, wird dann ohne großes Aufsehen aus der Hand gegeben.

Wettbetrug im Boxen

In bekannten Filmen wird der Wettbetrug beim Boxen thematisiert. Im Kultfilm “Pulp Fiction” aus dem Jahr 1995 wird der Amateurboxer Butch (gespielt von Bruce Willis) von einem Gangster-Boss unter Druck gesetzt einen Kampf absichtlich zu verlieren. “In der dritten geht dein Ar… zu Boden!” Ist ein bekanntes Zitat aus dem Tarantino-Film.

Willis kommt dem aber nicht nach und besiegt seinen Gegner. Zuvor hatte er auf sich selbst gewettet.

Ähnlich läuft es im Film “Snatch” aus dem Jahr 2000. Dieses Mal soll der Zigeuner Mickey (gespielt von Brad Pitt) einen Bareknuckle-Kampf (mit bloßen Fäusten) verlieren. Auch Mickey hält sich nicht an die “Abmachung” mit der Mafia und besiegt den Gegner durch K.O., weil er auf sich selbst gewettet hatte.

Wenn diese Thematik in mehreren Filmen aufgegriffen wird, steckt auch mindestens ein Funke Wahrheit drin.

In der Realität läuft es in der Regel anders und Kriminelle haben beim Boxen auf niedrigem Niveau öfter ihre Finger im Spiel.