Wett-Tipps zum EM-Viertelfinale 2021

Wett-Tipps für das EM-Viertelfinale 2021

Hier kommen die Wett-Tipps für das EM-Viertelfinale 2021. Hier kommt es zum Kracher Belgien – Italiensowie Schweiz – Spanien, Tschechien – Dänemark und Ukraine – England.

Wett-Tipps zum EM-Viertelfinale

Deutschland ist in guter Gesellschaft. Neben dem Deutschen 0-2 gegen England mussten noch andere Top-Favoriten die Segel im Achtelfinale streichen. Allen voran Weltmeister Frankreich, der im spektakulären Achtelfinale gegen die Schweiz erst innerhalb kürzester Zeit aus einem 0:1-Rückstand eine 3:1-Führung machte, diese wieder verspielte und im Elfmeterschießen wegen eines Fehlschusses von Mbappe ausgeschieden ist.

Aber auch die Holländer hätten sich wohl nicht träumen lassen, dass sie gegen Tschechien mit 0:2 ausscheiden. Weniger dramatisch ist da das Ausscheiden der ohnehin nicht so stark eingeschätzten Schweden nach Verlängerung gegen die Ukraine einzuschätzen (1:2).

Belgien – Italien




Italien mühte sich 120 Minuten gegen Österreich und kam mit einem blauen Auge in dieses Viertelfinale. In der regulären Spielzeit hatten die Italiener Glück, dass das Abseitstor von Arnautovic  vom VAR aberkannt wurde, während das Schiedsrichter-Gespann es gegeben hätte. Und auch als neutraler Fan hätte man sich gewünscht, dass hier ein Auge zugedrückt worden wäre.

So verpasste Österreich haarscharf die größte Sensation und Italien hat eine weitere harte Aufgabe gegen Belgien.

Belgien setzte sich im schwierigsten Achtelfinale gegen Portugal mit 1:0 durch. Das wars aber auch schon mit den positiven Meldungen vom Weltranglisten-Ersten. Portugal war im gesamten Spiel die bessere Mannschaft, biss sich aber an der belgischen Defensive und Torwart Courtois die Zähne aus während vorne ein Traumtor von Dortmunds Thorgan Hazard für den Viertelfinal-Einzug reichte. Sein 100-Millionen-Bruder Eden, sowie der nicht gerade günstigere Kevin DeBruyne mussten verletzt raus und es ist fraglich, ob sie gegen Italien zur Verfügung stehen.

Beide Mannschaften haben im Achtelfinale nicht überzeugt. Belgien noch weniger als Italien. Deswegen sind die Italiener mit einer Quote von 2.50 auch leichter Favorit. Für einen Belgien-Sieg gibt es eine Mega-Quote von 3.45.

Allerdings spricht wenig für Belgien, wenn De Bruyne und Hazard nicht dabei sind. Dafür ist Italien in der Defensive zu stark.

Ich gehe hier von einem defensiven Spiel der Belgier aus, bei dem Italien das Spiel macht. Mehr Ballbesitz, Torschüsse und Ecken haben wird. Das reicht am Ende für ein Weiterkommen der Italiener. Eine Wette auf Italien „qualifiziert sich“ bekommt nur eine Quote von 1.71. Auf diese Wettart würde ich aber hier nicht unbedingt wetten, da ich Italien schon im Vorteil sehe und in so einer Situation im Vergleich zur 2.50-Siegquote sehr viel Gewinn auf der Strecke lässt. Jetzt kann man die These von Chris Custodian vertreten, dass ein bißchen Gewinn besser ist als viel Gewinn, aber dem entgegen steht, dass wenig Gewinn nicht reicht um die Verluste auszugleichen, die man durch verlorene Wetten hat.

Ich vertrete im Gegensatz zu meinem Kollegen Chris Custodian die These;

je länger das Spiel dauert, desto mehr wird es zu einem Glücksspiel.

Deswegen sollte die Weiterkommen-Quote nicht so viel schlechter sein als ein Sieg nach 90 Minuten. Wenn man denkt, dass eine Mannschaft ein wenig besser ist, dann macht also eine Wette auf einen Sieg nach 90 Minuten mehr Sinn, anstatt Geld mit einer Pseudo-Absicherung auf „Weiterkommen“ zu verschwenden. Wer sich nicht entscheiden kann, sollte lieber gar nicht wetten oder ein Unentschieden mit einer Drittel-Einheiten in Erwägung ziehen.

Ein Unentschieden ist auch eine interessante Sache bei Belgien – Italien. Allerdings sehe ich Italien aus oben genannten Gründen einen Tick stärker und finde deswegen die Wette auf Italien AH-0.25 mit einer Quote von 2.05 am besten. Hier verliert man die Hälfte des Einsatzes, wenn es nach 90 Minuten doch Unentschieden stehen sollte.

KOMBI-ALTERNATIVE: Italien gewinnt zu Null mit Quote 3.60.

Wer gerne Kombiwetten macht, weil er denkt, dass er mit wenig Risiko hohe Quoten bekommt, hat hier eine gute Alternative mit besserem Chancen-Risiko-Verhältnis als in einer Kombiwette mit gleicher Quote.

Jedes Ereignis in einer Kombiwette sorgt dafür, dass die Kombiwette sehr unwahrscheinlich wird.

Über den Daumen gepeilt kann man sagen, dass jedes Element einer Kombiwette eine Gewinnwahrscheinlichkeit von 50% hat – egal, wie niedrig die Quote ist.

Bei zwei Elementen hast du also nur eine Gewinnwahrscheinlichkeit von 25%, was einer Quote von 4.00 entsprechen müsste. Das schaffst du aber nicht, wenn du zwei Favoriten-Siege mit Quoten von 1.3 kombinierst.

Deswegen ist es besser eine Wette auf ein Einzelereignis mit relativ hoher Quote zu platzieren, bei dem die Wahrscheinlichkeit einigermaßen hoch ist.

Das ist beim Italien-Sieg zu Null mit einer Quote von 3.60 der Fall, weil Italien eine starke Defensive hat und in diesem Turnier nach 90 Minuten noch kein Gegentor bekommen hat. Österreich hat erst in der 116. Minute ein Tor geschossen. Dennoch war Italien auch in der Nachspielzeit noch fit genug zwei Tore zu schießen. Belgien ging gegen Portugal das komplette Spiel schon auf dem Zahnfleisch. Jetzt fehlen wahrscheinlich mit De Bruyne und Eden Hazard wieder 200-Millionen-Offensiv-Power.

Deswegen: Italien ist fitter, torgefährlicher und vor allem defensiv besser.

Spanien – Schweiz




Wir haben doch alle den Schweizern die Daumen gedrückt und es ihnen gegönnt, dass sie gegen Frankreich im Elfmeterschießen gewonnen haben!

Man sollte sich aber nicht blenden lassen bei allem Respekt für die engagierte Leistung. Frankreich war die wesentlich bessere Mannschaft und hat sich selbst geschlagen.

Nach einem 3:1 Vorsprung nochmal die Zügel aus der Hand zu geben, war eigentlich unmöglich. Das lag an den vollen Hosen der Franzosen und nicht an den überragenden Schweizern.

Aktuelles Video aus unserem YouTube-Kanal "Wett-Tipps heute & morgen"

Die Schweiz hat das Maximale aus ihren Möglichkeiten gemacht.

Eine Wiederholung des „Wunders“ halte ich für ausgeschlossen.

Die Spanier haben in einem verrückten Achtelfinale gegen Kroatien am Ende mit 5:3 triumphiert. Zwei Spiel in Folge haben die Spanier damit 5 Tore geschossen wie schon gegen die Slowakei.

Die drei Gegentore waren unnötig und schmälern erneut eine starke spielerische Leistung von Spanien, das auch in der Vorrunde ohne Niederlage blieb.

Aus diesem Grund schätze ich Spanien in diesem Spiel wesentlich stärker ein als die Schweiz.

Die Siegquote für Spanien ist mit 1.70 gerade noch ok. Ich hätte zwar darauf gehofft, dass die Wettanbieter die Schweiz jetzt überschätzen, aber das ist nicht der Fall.

Ich denke, die Schweiz ist ausgepowert und kann den Verlust an Substanz nicht so einfach kompensieren wie Spanien, das ebenfalls 120 Minuten in den Beinen hat.

Erinnere dich an das kraftlose 0:3 der Schweizer gegen Spanien. Ähnliches droht jetzt auch.

Deswegen find ich auch die Wette auf Spanien AH-1 mit einer Quote von 2.30 gut. Bei einem Sieg der Spanier mit einem Tor Vorsprung bekommt man den Einsatz zurück.

Die Schweiz kassiert immer Gegentore. Gegen Frankreich waren es sogar 3! Spanien hat gegen Kroatien auch 3 kassiert, ok… aber sie haben in der Verlängerung noch zwei Mal getroffen.

Das zeugt von Moral, Qualität und Fitness. Deswegen sehe ich hier Spanien klar stärker.

Radeks Tipp: Spanien gewinnt: 3:1

Wette: Spanien AH-1 @2.30

Tschechien – Dänemark




Tschechien ist die vielleicht größte Überraschung der Überraschungs-Viertelfinalisten. Ein 2:0 gegen zehn Holländer brachte die Tschechen ins Viertelfinale gegen Dänemark.

Die Dänen haben Wales famos mit 4:0 geschlagen und zum zweiten Mal nach dem 4:1 gegen Russland ein Offensiv-Spektakel abgebrannt.

Nachdem das Turnier für Dänemark mit dem Eriksen-Schock so dramatisch begonnen hatte, sind die Dänen jetzt genau da, wo ich sie auch vor der EM gesehen haben.

Und gegen Tschechien sind die Dänen sogar Favorit. Bei den Wettanbietern bekommt man auf den Dänemark-Sieg eine Quote von 2.10.

Das ist mir zu wenig, wenn man bedenkt, dass die Tschechen gegen England (0:1), Kroatien (1:1) und Holland (2:0)  gegen drei Mannschaften vom Kaliber Dänemarks eine gute Figur machten.

Grundsätzlich sehe ich Dänemark stärker besetzt und weise darauf hin, dass Tschechien wahrscheinlich nur gegen Holland weitergekommen ist, weil De Ligt die rote Karte bekommen hat. Bis dahin stand es 0:0.

Die Wette auf Over 2.0 Tore mit einer Quote von 1.80 gefällt mir hier auch. Man muss sich aber entscheiden, auf was man wettet. Und da ist mir ein Dänemark-Sieg fast lieber.

  • Radeks Tipp: 2:1 für Dänemark
  • Wette: Dänemark-Sieg @2.10

England – Ukraine

ja, machen wirs kurz. England ist mit 1.40 Favorit. Darauf kannst du nie im Leben setzen, egal, ob sie da wirklich haushoher Favorit sind.

Auf die Ukraine sowieso auch nicht.

Over 2.5 Tore bei einer Quote von 2.05? Ja, das hört sich interessant an! Wobei England das in vier Spielen bei dieser EM noch nie geschafft hat.

Die Ukraine ist allerdings defensiv knackbar und kassierte in jedem Spiel mindestens ein Gegentor:

  • 1 gegen Schweden
  • 1 gegen Österreich
  • 1 gegen Nord Mazedonien
  • 3 gegen Holland

Also sollte das auch England gelingen ein Tor zu erzielen. Auf der anderen Seiten wird es für die Ukraine schwer. Alleridngs haben sie auch (außer gegen Österreich) immer getroffen.

Die Quote von 2.05 ist deswegen gut genug.

  • Radeks Tipp: 3:1 England
  • Wette: Over 2.5 Tore @ 2.05