NHL

NHL-Tipps: Favoritensterben vor großen Events

NHL-Tipps: Favoritensterben vor großen Events

Sportwetten ist auch immer ein Kampf David gegen Goliath. Der kleine Wetter gegen den großen Wettanbieter. Die großen Favoriten-Teams gegen die kleinen Underdogs, die eigentlich keine Chance haben und dann doch überraschen.

Doch die meisten Sportwetten-Fans setzen auf Favoriten. Auch die 3xbet-NHL-Strategie sucht Value bei Favoriten-Picks. Die Werte Radek Vegas dafür zur Berechnung des FxScores verwendet müssen sich mit denen der Wettanbieter decken, da es so gut wie nie Abweichungen zwischen der FxScore-Vorhersage und der niedrigeren Quote gibt. Es gibt allerdings oft einen Spielraum, wenn die Wettanbieter die Quoten höher ansetzen als die Trefferquote der NHL-Strategie erfordern würde. Genau dann hat man eine Valuebet und kann je nach Höhe des FxScore seinen Einsatz festlegen.

Das führt zu einer Trefferquote von bis zu 69% auf 100 abgegebene Wetten. Bei einer Durchschnittsquote von 1.7 ergibt das einen Gewinn von fast 50 Einheiten auf drei Monate. Soweit die blanken Zahlen.

Extreme Schwankungen in den NHL-Tipps

Was aber viel interessanter ist, sind die gravierenden Schwankungen, die diese Strategie mit sich bringt. Seit bestehen der Strategie am 12.11.2018 gab es insgesamt vier auffallende Serien:

  1. +100 Einheiten von Mitte November bis Mitte Dezember
  2. -69 Einheiten von Mitte Dezember bis Jahresende
  3. +49 Einheiten von Anfang bis Mitte Januar
  4. -33 Einheiten von Mitte bis Ene Januar

Diese Serien haben alle gemeinsam, dass an der Strategie nichts geändert wurde und die Einsätze nach dem gleichen Schema platziert wurden.

Wie kann das erklären, dass es erst stark in die eine Richtung geht, dann komplett nach unten, dann wieder eine zeitlang hoch und dann wieder nur nach unten? Woran liegen diese Schwankungen?

Große Events werfen ihre Schatten voraus

Um das zu untersuchen habe ich die Spieltag im Zeitraum der Downswings untersucht. Dabei fällt auf, dass beide Downswings ca. 1-2 Wochen vor großen Ereignissen eintraten. Und diese Downswings lassen sich auch an den Quoten der Buchmacher festmachen. Denn in diesen Zeiträumen häuften sich die Außenseiter-Siege. Also die Mannschaften mit den geringeren Quoten gewannen verhältnismäßig öfter als sonst.

DOWNSWING VOR WEIHNACHTEN

Bis Mitte Dezember hatte ich mit der Statistik-Strategie +100 Einheiten am Stück gewonnen. Ich dachte, ich hätte den NHL-Code geknackt und sah mich schon von der Bild-Zeitung grüßen. Genau dann änderte sich alles. Ich machte genauso weiter wie zuvor, doch verlor nur noch. Von 16.12.2018 bis Jahresende büßte ich -69 Einheiten ein. Ein vernichtender Rückschlag, der aufgrund der Mega-Gewinne zuvor nicht ganz so schlimm war, aber nach Erklärungen verlangte. Ich sah mich gezwungen mich dafür zu rechtfertigen. Vor allem wollte ich mir selbst erklären und verstehen, wie das passieren konnte.

Ich erklärte den Downswing leichtfertigerweise mit Pech. Was es allerdings nach genauerer Recherche nicht war. Es war einfach die falsche Wettart. Mit 3-Wege-Siegen verlor ich einige wichtige Wetten knapp, die ich mit Moneyline sogar gewonnen hätte. Außerdem verwendete ich das Wort „Überraschungen“, was mir ein Facebook-User auch kritisch auslegte. Bei der Analyse stellte ich jetzt aber fest, dass es genau das war: ÜBERRASCHUNGEN.

WETTQUOTEN-ANALYSE: ÜBERRASCHUNGEN NEHMEN ZU

Als Maßstab nahm ich die Durchschnitts-Moneyline-Quoten bei den Spielen vor Weihnachten. Dabei stellte ich fest, dass in dieser Zeit die Siege der Mannschaften mit den höheren Quoten verhältnismäßig zu nahmen.

Das heißt, dass auch die Wettanbieter mit all ihren Informationen reihenweise die falschen Quoten berechneten. Die Außenseiter (Underdogs) gewannen öfter als die Quoten-Favoriten. Das kommt zwar immer mal wieder vor, aber wenn die Außenseiter öfter gewinnen als die Favoriten, dann stimmt definitiv irgendwas nicht.

In der Saison 2018/2019 kann man anhand der Moneyline-Quoten in der Grafik oben sehen, dass es bisher drei Abschnitte gab, an denen die Underdogs besonders häufig gewannen. Immer, wenn ein roter Pfeil nach unten geht, gab es in diesem Zeitraum mehr Außenseiter-Siege als Favoritensiege.

Das bringt mich auf folgende drei Zeiträume mit besonders vielen Überraschungen:

  1. Halloween (31.10.)
  2. Weihnachten (24.12.)
  3. All-Star-Weekend (26.1.)

Was war da also los? Weihnachten stand vor der Tür!

Die guten Teams hatten weiß Gott schon genug geleistet und sich schon im verdienten Weihnachtsurlaub gewähnt. Und die schwachen Teams wollten nochmal ein paar positive Erinnerungen mitnehmen um nicht als Versager zu ihren Familien zu kommen.

Diese einfache Erklärung muss jetzt nicht auf die Goldwaage gelegt werden. Woran es wirklich liegt, weiß ich nicht. Wenn es jemand weiß, freue ich mich, wenn er mir das schreibt. Aber das warum ist mir eigentlich auch nicht wichtig. Die Ergebnisse zeigen, dass ein großes Ereignis seine Schatten vorauswirft und die Kräfteverhältnisse fast komplett auf den Kopf stellt.

BILANZ DER FAVORITEN GEGEN UNDERDOGS VOR WEIHNACHTEN

Schauen wir uns die Spieltage in der NHL vor Weihnachten genau an. Die erste Zahl ist die Anzahl der Favoriten-Siege (Mannschaft mit der niedrigeren Moneyline-Quote gewinnt. Die zweite Zahl ist die Anzahl der Außenseiter-Siege (Underdogs).

  • 16.12. 10:3 für die Favoriten
  • 17.12. 1:2 für die Underdogs
  • 18.12. 1:4 für die Underdogs
  • 19.12. 4:7 für die Underdogs
  • 21.12. 7:4 für die Favoriten
  • 22.12. 4,5 : 4,5 – Ausgeglichen
  • 23.12. 6:4 für die Favoriten

Um das einigermaßen einzuschätzen kann man sagen, dass die Favoriten im Schnitt eine Moneylinequote von 1.6 habe. Das bedeutet, dass sie ca. 62% der Spiele gewinnen. Ein Verhältnis von 6:4 bei 10 Spielen ist also der Durchschnitt. Es gibt immer mal wieder Abweichungen wie z.B. am 16.12. als von 13 Spielen 10 Mal die Favoriten gewannen. Oder am 18.12. als in 5 Spielen 4 Außenseiter gewannen. In den anderen Nächten waren die Verhältnisse nicht besonders auffällig.

Aber auffallend ist, dass zwischen dem 18.12. und 23.12. in fünf aufeinander folgenden Nächten immer mindestens 4 Außenseiter-Siege pro Nacht gab. Dabei traf der Downswing vor allem Teams auf die ich in meiner Strategie gesetzt hatte. Und schon hat man einen massiven Verlust.

BILANZ DER FAVORITEN GEGEN DIE UNERDOGS VOR ALL-STAR-WEEKEND

Mir wurde vorgeworfen, dass ich Verlust schönreden will und schlechte Tipps als „Überraschungen“ und „Pech“ darstellen würde. Das hat mich schon getroffen. Und ich habe natürlich an mir und meinen Tipps gezweifelt. Die Überraschungen vor Weihnachten waren definitiv vorhanden, auch wenn man in Einzelfällen diese natürlich irgendwie erklären konnte. In Statistiken geht es aber nicht um Einzelfälle sondern um die großen Zusammenhänge.

Und wer daran zweifelt, dass es wirklich Überraschungen waren, kann sich mal die Ergebnisse aus meinem zweiten Downswing ansehen.

Das All-Star-Game der NHL fand am 26. Januar 2019 statt. 

Im Vorfeld spielten die Favoriten verrückt. Bis zum 15. Januar hatte ich einen sauberen Gewinn eingefahren. Doch dann begann das GROSSE FAVORITENSTERBEN ab dem 16.1.2019.

  • 16.1. 1:10 für Underdogs
  • 17.1. 0:5 für Underdogs
  • 18.1. 3:4 für Underdogs
  • 19.1. 3:6 für Underdogs
  • 20.1. 7:5 für Favoriten
  • 21.1. 1:3 für Underdogs
  • 22.1. 0:2 für Underdogs
  • 23.1. 1:4 für Underdorgs

Dann war das Allstar-Weekend.

Ich fasse zusammen: In genau 50 Spielen in den 10 Tagen vor dem Allstar-Weekend haben nur 16 Mal die Favoriten gewonnen!

Das sind gerade mal 32,5 % und entspricht einer Quote von 3,12, die man mindestens gebraucht hätte um in dieser Zeit keinen Verlust zu machen. Etwas mehr als die Real-Quote von 1,6, die man in dieser Zeit öfter dafür bekommen hat.

WAS LERNEN WIR AUS DEN SCHWANKUNGEN?

Zuerst muss man diese Erfahrungen in den letzten Jahren untersuchen.

Gab es dieses Favoriten-Sterben auch in der letzten und vorletzten Saison? 

NHL-Wettquoten-Analyse 2017-2018

Auf diesem Diagramm sieht man das Verhältnis von Favoriten-Siegen (niedrigere Moneyline-Quote) und Außenseiter-Siegen in der NHL-Saison 2017/2018. Steigt die Kurve, gewinnen die Favoriten mehr als 50% der Spiele in diesem Zeitraum. Fällt die Kurve gewinnen die Außenseiter (Underdogs) öfter.

Ich habe die Saison in die einzelne Monate aufgeteilt. Am Anfang der Saison war das Verhältnis relativ ausgeglichen. Mit einer Favoriten-Strategie hätte man hier hohe Verluste gemacht.

Erst ab der zweiten Dezember Woche 2017 gings steil bergauf und die Favoriten zeigten endlich, warum man sie so nennt.

Die schlechteste Phase mit Stagnation folgte im Januar 2018. Fast genau ab Anfang Februar ging es wieder los mit der Favoriten-Dominanz, die diesesmal bis Saisonende anhielt – unterbrochen von einer Überraschungsphase Mitte März.

Die gute Nachricht ist, dass man 2017/2018 wie 2018/2019 in der Zeit um das All-Star-Weekend im Januar eine Zunahme der Überraschungen und damit der Underdog-Siege feststellen konnte. Optimistisch stimmt, dass es ab Februar wieder weniger Überraschungen gab und die Favoriten die Erwartungen erfüllten.

Um optimistisch zu sein, dass das auch 2018/2019 so sein wird, werfen wir einen weiteren Blick in die Vergangenheit: Saison 2016/2017:

 

Wieviele Underdog-Siege gab es in dieser Zeit? Wie waren die Quoten? Und mit welchen kurzfristigen Statistik-Werten (Form) hätte man diesen Umschwung vielleicht vorhersagen können?

Ziel ist es einen Warn-Index zu erstellen, der anzeigt, ob wir auf ein neues Favoritensterben zusteuern. Kann man das erkennen, kann man einen Downswing in einen weiteren Upswing umkehren und das Expected Value gewaltig steigern.

Posted by Radek in 3xbet
Überragende Nacht mit +20 Einheiten bei NHL-Wetten #3xbet

Überragende Nacht mit +20 Einheiten bei NHL-Wetten #3xbet

+ 20.25 Einheiten!!!

Danke vor allem an die Capitals, die in letzter Sekunde den Treffer zum 5:3 erzielt haben und somit alleine für eine überragende Nacht statt eines verkaterten Morgens zuständig waren! Zusätzlich haben auch alle anderen drei Teams, auf die ich mit Asian Handicap gewettet hatte, geliefert! Ich bin kein Fan davon Wettscheine im Nachhinein zu posten, aber das ist einfach zu schön –>

Eine perfekte Nacht – wenn auch mega glücklich vom Washington-Verlauf, auch wenn sie bis zur 57. Minute 4:1 geführt haben und es dann unnötig spannend gemacht haben! Das Quäntchen Glück, was im Dezember für den Downswing verantwortlich war, ist jetzt auf unsere Seite gefallen.

Insgesamt sind wir damit im Januar bei stolzen +37 Einheiten und haben den Dezember aktuell wieder ausgebügelt.

Allgemeine Hinweise zur NHL-Strategie

Meistens ist es aber so, dass auf so eine berauschende Nacht wieder eine Ernüchterung folgt. Deswegen rechne ich damit, dass es jetzt erstmal wieder schlechter laufen wird.

  • Wer jetzt neu dabei ist, sollte nur bis Ende Januar nur ein Drittel meiner Angaben wetten. Wenn ich 3 Einheiten setze, dann setzt Du besser nur 1.
  • Ich werde meine Einsätze dynamisch anpassen. Meine neue Bankroll ist nicht mehr 100 Einheiten, sondern 150 Einheiten. Das heißt ich setze 1,5 Einheiten, wo ich vorher nur eine Einheit gesetzt habe und 3 Einheiten, wo ich vorher nur 2 gesetzt habe.
  • Das gilt allgemein fürs Sportwetten: Grundsätzlich sollte sich jeder an ein strenges MONEYMANAGEMENT halten und nur 1% als Einheit definieren. Wenn du also mit 100 Euro anfängst, dann ist deine Einheit 1 Euro. Klingt langweilig, ist aber halt so.
  • Erhöhe lieber dein Kapital als Deine Einsätze! Füge jeden Monat einen Betrag, den du auch verlieren kannst deiner Bankroll hinzu. Z.B. 1% deines Einkommens.

 

Posted by Radek in 3xbet
Eishockey Wett-Tipps für die NHL-Spiele vom 20.11.2018

Eishockey Wett-Tipps für die NHL-Spiele vom 20.11.2018

Bevor wir zu den Eishockey-Tipps für die NHL von morgen kommen, gibt es eine kleine Zwischenbilanz von Radek’s NHL-Wett-Tipps vom November aus der Facebook-Gruppe 3xbet:

Zwischenbilanz: 3xBet – NHL Wetten auf Facebook

#AlbtraumStart im November

2/20 gewonnen, -36,49

Mit „Expertenwissen“ alleine war kein Blumentopf zu gewinnen.

Ich habe nächtelang analysiert und gerechnet. Und bin zu den Erkenntnissen gekommen, welche Faktoren wichtig sind um Spiele korrekt vorherzusagen

Und ein paar andere Werte, die ich fortlaufend untersuche und auswerte.

+41 Einheiten in einer Woche

Seitdem läufts! Was für ein #Comeback

19/30 gewonnen (63%)

Sieht nicht besodners spektakulär aus in Zeiten, in denen das Facebook voll von 90 – 100%igen Trefferquoten-Versprechen ist. Aber bei einer Durchschnitts-Quote von 2.0 ist das nicht so verkehrt.

Und auch die Gewinne können sich sehen lassen:

+++ 41.66 eh vom 12. bis 19. November

Damit sind wir jetzt wieder im Plus. Die Statistik ist auf unserer Seite und die Überraschungen werden weniger.

Wir sind auf einem sehr guten Weg.

Warten wir noch ein paar Tage ab, bevor wir uns in Sicherheit wiegen, um zu sehen, ob das nicht nur eine zwischenzeitliche Glückssträhne war, nachdem man ja unmöglich noch mehr Pech als am Anfang haben konnte.

Eishockey-Wett-Tipps für den 20.11.2018

Der Tipp des Tages ist der Moneyline-Sieg der Calgary-Flames gegen die Vegas Knights.

Aber ein Tipp ist immer Glückssache. Wetten ist ein langfristiges Spiel.

Wenn du alle weiteren Tipps haben willst, melde dich über den Banner bei Intertops an und setze mindestens 25 Euro um.

Dadurch kommst dauerhaft kostenlos in unsere Facebook-Gruppe 3xbet.

Posted by Radek in 3xbet, Wett-Tipps heute und morgen
Eishockey-Wett-Tipps für die NHL am 17.11.2018

Eishockey-Wett-Tipps für die NHL am 17.11.2018

Die Eishockey-Wett-Tipps zur NHL der letzten beiden Tage liefen sehr erfolgreich!

Werfen wir einen kurzen Blick auf die Ergebnisse der letzten Nacht bevor wir zu den aktuellen NHL-Prognosen kommen.

NHL-Ergebnisse vom 16.11.2018

Ein Großteil der Tipps aus der gestrigen NHL-Prognose war richtig. Aber was viel wichtiger ist: unsere Wetten und Top-Picks waren fast alle richtig.

Einzige Ausnahmen: Nashville und die Flyers haben verloren.

Die 4-Einheiten-Wette auf die Maple Leafs wurde aber ebenso gewonnen wie die 2-Einheiten-Wette auf den Sieg der Islanders gegen die Rangers und die 1-Einheiten-Wette auf Moneyline bei Tampa Bay.

Alles in allem ein gutes Plus.

Feri hatte 4 seiner 5 Picks richtig.

K hatte mit Columbus einen goldrichtigen Riecher und bei Nashville und den Flyers ebenso Pech wie der Statistik-Radek.

Eishockey Tipps für die NHL-Spiele vom 17.11.2018

Was sagen die Experten?

Feri’s Picks

  • Colorado OVER 5.5
  • Anaheim OVER 5.5
  • Vegas OVER 5.5
  • [Toronto-Sieg] haben erst gestern gespielt und haben das 5. Spiel in 7 Tagen

Mike K Vegas‘ Picks

  • Toronto Moneyline (inkl. OT)
  • Tampa Bay Lightning Moneyline (inkl. OT)
  • LA Kings Moneyline

Radek’s Statistik Picks

Hier erstmal ein Daten-Porno, den ich bei den einzelnen Spielen erklären werde:

Toronto Maple Leafs – Anaheim Ducks

Toronto ist mit 2,63 Gegentoren pro Spiel gegenüber den 2,95 Gegentoren der Ducks klarer Favorit. Hinzu kommt die bessere Schusseffizienz (AvgSh/winrate) von 46,1 gegen 64,3. Die Form ist gravierend besser (SRS) mit 0,8 vs -0,8.

  • Die Ducks haben aber drei kritische Vorteile:
  • Sie spielen zu Hause
  • Sie haben zwei Tage Pause gehabt, während Toronto letzte Nacht eine harte Partie bei den San Jose Sharks absolvieren musste.
  • Und sie haben die bessere Save-Quote, wenn auch die Leafs sich nicht wirklich schlecht sind.

Gegen jedes andere Team würde ich hier klar auf die Ducks setzen, wenn der Gegner mit 5 Spielen in den letzten 7 Spielen angereist kommt und erst in der Nacht zuvor gewonnen hat.

Das ist jetzt die Riesenchance für die Ducks. Allerdings sind die leider auch nciht allzu gut in Form, wenn man dem SRS-Wert glauben darf.

Vor allem erzielten die Ducks in den letzten drei Spielen nur zwei Tore und kassierten beim letzten Spiel in Vegas eine 0:5-Klatsche. Das ist nicht besonders vertrauenserweckend. Dafür ist die Quote von 2.05 auf die Moneyline etwas zu niedrig um hier auf den Underdog zu setzen. Aber auch Toronto würde ich hier nicht „backen“ bzw. drauf wetten.

Das tut mir fast schon leid, weil ich hier von einem Sieg der Ducks ausgehen würde, wenn die zuletzt nicht so schwach gewesen wären.

Andererseits haben die Ducks beim letzten Heimspiel vor vier Tagen den Tabellenführer Nashville mit 3:2 im Shoot Out besiegt. Also, überzeugt!

Aber vor allem, weil Toronto wirklich in der Nacht zuvor gespielt hat, werden im dritten Drittel die Beine schwerer und die Ducks haben dort den größten Vorteil.

Tipp #1: Ducks-Moneyline (inkl. OT & Penalty) 2/10 EH

Tipp #2: Ducks gewinnen das 3. Drittle 3/10 EH

Los Angeles Kings – Chicago Blackhawks

Die Kings hatten zuletzt drei Niederlagen in Folge gegen gute Teams. Abhaken. Die Blackhawks sind definitiv kein gutes Team.

Hier spricht die Statistik für die Kings, die weniger Tore im Schnitt pro Spiel kassieren als die Blackhawks und in allen anderen Werten zumindest gleich auf sind. Also, wenn sie gegen die Blackhawks nicht gewinnen, gegen wen dann?

Zudem ist jetzt ist der ehemalige deutsche Bundestrainer Marco Sturm dort Co-Trainer. Na dann! Auf geht’s Sturmi! Übrigens ein sehr netter Kerl!

Tipp: Kings Moneyline (inkl. OT & Penalty) 5/10 EH

Colorado Avalanche – Washington Capitals

Colorado ist Gastgeber und in den wichtigen Statistiken vorne:

  • Bessere Save-Quote
  • Bessere Scoring-Rate
  • Geringerer Gegentorschnitt
  • besseres Torverhältnis
  • Heimvorteil

5 gute Argumente 5 Einheiten auf die Avalanche zu setzen.

Tipp: Colorado Moneyline (inkl. OT & Pen) 5/10 EH

Dallas Stars – Boston Bruins

Die Statistiken sind relativ ausgeglichen. Die Tendenz geht aber leicht zu den Bruins. Allerdings habe ich mächtig Respekt vor Dallas aufgrund deren letzter drei Spiele, bei denen ich immer gegen sie gesetzt habe. Die sind defensiv sehr stark gewesen und haben wenig Tore zugelassen. Boston hat vier Tage pausieren dürfen / müssen.

Bin zwiegespalten. Statistik für Bruins. Gefühl für Stars. Ich warte mal ab, was sich hier durchsetzt und platziere keine Wette.

Vegas Golden Knights – St. Louis Blues

Auch hier bin ich hin und her gerissen. Objektiv betrachtet spricht aber viel für die Gäste aus St. Louis.

  • mehr Tore pro Spiel
  • Mehr Schüsse pro Tor (10% : 7%)

Vegas hat eine bessere Defense und spielt zu hause. Dort haben sie vor zwei Tagen die Ducks mit 5:0 weg geflext während St. Louis in Chicago 1:0 verloren hat. Dieser Quervergleich des letzten Spiels lässt mich zu Vegas tendieren und damit gegen die Statistik. Das will ich wieder abwarten und wette nicht.

Winnipeg Jets – Buffalo Sabres

Das vielleicht klarste Duell an diesem Tag. Die Jets sind ein absolutes Top-Team und ich sehe keinen Grund, warum sie hier verlieren sollten. 48 Schüsse brauchen sie für einen Sieg. Bei Buffalo sind es 58.

Die Jets kassieren im Schnitt nur 2.5 Tore vs 2.94 von Buffalo, was auch ein guter Wert ist, aber eben nicht so gut wie der der Jets.

Auch die Saves sind mit 92,4 % der beste Wert eines Teams an diesem Spieltag. Buffalo hat mit 90,8 % ebenfalls eine gute Save-Quote, aber halt wieder nicht so gut wie die er Jets. Hier würde ich vielleicht sogar auf Unter 5.5 Tore setzen.

Zur Toranzahl in Abhängigkeit von der Save-Quote bzw. des Gegentor-Schnitts habe ich aber noch keine Beobachtungen gemacht, deswegen schaue ich mir das die nächste Zeit mal genauer an. Der gesunde Menschenverstand möchte sagen: wenn die Gegentor-Schnitte beider Teams niedrig sind fallen wenig Tore. Aber stimmt das wirklich auch in dem Maße, dass es als Vorhersage-Kriterium in Betracht gezogen werden kann?

Lange Rede:

Tipp: Winnipeg Sieg (reguläre Spielzeit / 1X2) 4/10 Einheiten

Good Luck!

Posted by Radek in 3xbet, Wett-Tipps heute und morgen
Eishockey Wett-Tipps für die NHL am 15.11.2018

Eishockey Wett-Tipps für die NHL am 15.11.2018

In der Nacht von 15.11.2018 auf 16.11.2018 sind wieder einige Spiel in der NHL, so dass sich unsere Eishockey-Wett-Tipps hoffentlich richtig lohnen. Hier können wir uns auf vielen Spielen unsere Top-Picks raussuchen.

Top-Picks für Eishockey-Wetten am 15.11.2018

Unsere menschlichen Experten Feri und Mike K Vegas haben bereits folgende Top-Picks abgegeben:

Feri’s Picks

  • Tampa MONEYLINE
  • Columbus MONEYLINE
  • San Jose OVER 5.5
  • Arizona OVER 5.5
  • New York OVER 5.5

Mike’s Picks

  • Nashville 1×2-Sieg
  • Columbus 1×2-Sieg
  • Flyers MONEYLINE

Best Corsi-Pick

Corsi ist ein NHL-Analyst, der den nach ihm benannten Corsi-Wert zum Vergleich der Stärken beider Mannschaften entwickelt hat, mit dem er glaubt Vorhersagen möglichst genau zu treffen.

  • Vancouver vs Minnesota UNDER 5.5
  • Detroit AH+1,5

Radek’s Statisik Prognose

Nashville – Arizona

Nashville ist in allen Statistiken besser als Arizona. Teilweise um Längen. Nach den letzten Ausrutschern der Predators sollte das hier eine klare Sache werden.

Tipp: Nashville AH-1 mit 2/10 EH

Columbus – Florida Panthers

Columbus hat einen Tag mehr Pause gehabt, aber das sollte nicht wirklich eine Rolle spielen.

Wichtiger ist, dass Columbus weniger Schüsse braucht um zu treffen. Allerdings ist das fast die einzige Statistik in der die Blue Jackets besser sind als Florida.

Die Panthers kassieren im Schnitt weniger Gegentore und das ist ein entscheidenes Kriterium, wenn man gewinnen will. Die Panthers haben die letzten fünf Spiele gewonnen! Aber die letzten fünf Duelle gegen Colmbus verloren. Eine der beiden Serien wird reißen.

Alles in allem, würde ich nicht drauf wetten, sorry Jungs! Denn hier sind sich Feri und Mike ja einig, dass Columbus das Rennen macht.

Calgary Flames – Montreal Canadiens

Die Flames haben eine bessere Defense und eine leicht effizientere Chancenverwertung. Auch die Save-Quote der Torhüter ist im Schnitt wenige Promille-Punkte besser.

Die Canadiens schießen etwas mehr Tore.

Bei den letzten 5 Canadiens-Spielen fielen immer mehr als 6 Tore. Bei den letzten vier direkten Duellen zuletzt aber immer weniger als 6.

Könnte ein verrücktes Spiel zwischen zwei schwer einzuschätzenden Kanadischen Teams werden. Deswegen keine Wette.

Minnesota Wild – Vancouver Canucks

Ganz klar auf die Wild. Leider ist die Quote dermaßen schlecht, dass das keinen allzu großen Spaß macht.

Also was spricht gegen die wilden Hinterwäldler?

Vor zwei Tagen wurde Minnesota zu Hause von Washington zerlegt (2:5). Vancouver hat allerdings gar 3 Niederlagen in Folge.

Die Wild haben mit 2,7 Gegentoren einen wesentlich besseren Schnitt als die Canucks (3,45).

Ansonsten sind die Unterschiede nicht so groß, wie die Quote sagen würde. Die Canucks sind effizienter im Abschluss und haben auch leichtes Übergewicht in der Anzahl der Torschüsse.

Eine Wette mit Asian Handicap +1,5 auf die Canucks, wie Corsi schon vorgeschlagen hat, macht hier vielleicht Sinn. Da ich die Canucks aber nicht mag, werde ich hier nicht wetten.

New York Isanders – New York Rangers

Das New-York-Derby mit klarer Rollenverteilung. Die Gastgeber haben eine bessere Defense und Offense, eine bessere Save-Quote und treffen mehr ihrer Schüsse. Die Rangers feuern aber im Schnitt öfter pro Spiel auf das Gegnerische Tor. Wenn sie einen Sahnetag erwischen rutschen vielleicht mal ein paar mehr rein. Allerdings darf man von sowas beim Wetten nicht ausgehen, da das eine langfristige Angelegenheit ist.

Deswegen gehe ich auf Sieg für die Islanders mit zwei Einheiten.

Ottawa Senators – Detroit Red Wings

Die Redwings haben sich nach einem schwachen Saisonstart gemausert. Haben im Schnitt deutlich weniger Tore kassiert als die Senators. 4,22:3,39 aus Sicht der Gastgeber. Die letzten vier Spiele haben die Red Wings gewonnen. Zuletzt vor zwei Tagen 6:1 in Arizona! Das nennt man wohl „on a Heater“ sein.

Allerdings schießen die Senators im Schnitt mehr Tore. 3,44 : 2,94.

Ottawa hatte außerdem zwei Tage mehr Pause (4) als die Red Wings (2) und spielt zu hause.

Ich favorisiere als die Senators. Hier wäre wohl das beste auf mehr als 6 Tore zu wetten. Ist aber nicht mein Ding, deswegen bin ich raus.

Philadelphia Flyers – New Jersey Devils

Hier sind die Werte relativ ausgeglichen. Die Flyers brauchen aber weniger Torschüsse um Spiele zu gewinnen. Sind also effizienter im gesamten Auftreten. Hier würde ich mich meinem Bruder Mike K Vegas anschließen und auf die Flyers gehen.

Tipp: Flyers Moneyline mit 2/10 EH

Pittsburgh Penguins – Tampa Bay Lightning

Tampa in den meisten Statistiken besser aber die letzten beiden Spiele verloren. Pittsburgh zu letzt mit 4 Niederlagen in 5 Spielen. Gegen schwächere Teams als die Lightning. Normalerweise muss man auf Tampa Bay setzen.

Vor allem, wenn man die Quote von 1,95 Moneyline sieht!

Die kann man sich mit dem Fehlen von Stammkeeper Vasilevskiy erklären, der eine extrem gute Save-Quote von 92,7% hat.

Bei Pittsburgh fehlt allerdings auch Kapitän Sidney Crosby.[1]

Aber Pittsburgh ist ein schlafender Riese, bei dem man nicht weiß, wann er anfängt zu dominieren. Bei 4 Niederlagen aus den letzten fünf Spielen ist mal wieder ein positives Erlebnis fällig.

Deswegen würde ich hier nur eine Einheit auf Tampa Moneyline setzen, wie Feri auch gesagt hat.

San Jose Sharks – Toronto Maple Leafs

Statistisch liegen zwischen den Teams Welten. Toronto ist in allen Werten besser. Nur in einem nicht: Die Sharks lassen ein bißchen weniger Schüsse zu. Allerdings wird der Durchschnittswert gegen eine starke Mannschaft auch nicht mehr zu halten sein.

Eine Moneyline-Quote von 2,2 auf die Maple Leafs ist sehr valuehaltig.

Tipp: Ich setze 4/10 Einheiten auf die Leafs.

[1] http://rotoworld.com/headlines/nhl/0/Hockey-Headlines

Posted by Radek in 3xbet, Wett-Tipps heute und morgen
Eishockey Tipps zu den NHL-Spielen am 14.11.2018

Eishockey Tipps zu den NHL-Spielen am 14.11.2018

In unserem Video haben Radek und Feri bereits ihre ausführlichen Eishockey-Tipps zu den NHL-Spielen am 14. November 2018 abgegeben. Hier gehe ich (Radek) noch mal genauer auf die Spiele aus statistischer Sicht ein.

Eishockey Wett-Tipps im Video

Ausführliche Wett-Tipps zur NHL

New Jersey Devils – Pittsburgh Penguins

Die Penguins sind effizienter und haben zudem eine wesentlich bessere Save-Quote: 91,1% vs 88,7% von New Jersey.

Vor genau einer Woche, am 6. November spielten beide bereits gegeneinander. In Pittburgh gewannen die Devils mit 5:1!

Die Penguins gewannen ihr letztes Spiel gegen Arizona 4:0, sind aber davor auch nicht gerade durch gute Leistungen aufgefallen.

Es ist mir daher zu gefährlich auf einen Sieger zu setzen. Die Buchmacher sehen Pittsburgh als leichten Favoriten. Das Value könnte also auf der Seite der Devils liegen. Ich enthalte mich hier.

New York Islanders – Vancouver Canucks

Hier setze ich auf die Islanders. VBet-Quote 2.05

Warum?

Die Canucks haben in der Nacht zuvor gegen die New York Rangers verloren und bleiben jetzt in der Stadt um innerhalb von 24 Stunden das zweite New York Team zu spielen.

Der zweite Grund für die Islanders ist ihre starke Save-Quote von 91,1% gegenüber der relativ schwachen von Vancouver mit 88,7. Was defacto nur 2,4 % sind, sind in der NHL-Welten.

Auch der PDO-Wert für die Schuss-Effizienz sieht die Islanders mit 103:100 vorne.

Leider ist das in die Quote von 1.6 für einen Islanders Money-Line-Sieg schon eingepreist.

Ein Sieg der Islanders nach 60 Minuten sollte aber auch eine gute Wette sein.

Philadelphia Flyers – Florida Panthers

Beide mit schwachen Save-Quoten unter 90%.

Die Flyers sind im Abschluss effizienter und brauchen weniger Torschüsse um Spiele zu gewinnen.

Die Tendenz geht zu vielen Toren und einem Flyers-Sieg.

Allerdings setzte ich hier nicht, weil die Unterschiede nicht so deutlich sind.

Buffalo Sabres – Tampa Bay Lightning

Beide haben gute Fangquoten.

Tampa ist aber kaltschnäuziger.

Auch hier würde ich nicht wetten, aber ich sehe Tampa leicht vorne.

Detroit Red Wings – Arizona Coyotes

Arizona spielt bisher eine gute Saison. Die Red Wings haben die letzten drei Spiele gewonnen.

Dennoch hat Arizona die bessere Fang- und Torverwertungsquote.

Wenn ich wetten würde, dann auf die Coyotes. Tu ich aber nicht.

Ich werde die Coyotes allerdings mit einem Puffer von AH+1,5 in eine Kombi packen.

Minnesota Wild – Washington Capitals

Hier sprechen drei Dinge für Minnesota: Heimvorteil, Save-Quote (92:89) und Schuss-Effizienz.

Ich würde aber auch hier wegen der niedrigen Quote auf Minnesota nicht direkt wetten, sondern einen Minnesota-Sieg mit AH+0,5 in eine Kombi packen.

Edmonton Oilers – Montréal Canadiens

Ziemlich undurchschaubares Duell. Finger weg.

Los Angeles Kings – Toronto Maple Leafs

Die Kings haben als letzter gegen eine der besten Mannschaften der Liga nichts zu melden.

Klarer Leafs-Sieg für den es eine überraschend gute Quote von 2.25 gibt. Wo ist da die Falle?

Die Leafs haben eine Schusseffizienz von 8,19 im Vergleich zu den ultra-schwachen 14,30 der Kings.

Die Save-Quote ist mit 91:89 auch deutlich für die Leafs.

Sieg Toronto nach regulärer Spielzeit. Quote 2.25

San Jose Sharks – Nashville Predators

Auf dem Papier eine ganz klare Sache. Nashville ist wesentlich torgefährlicher und hat eine bessere Defense.

Allerdings mussten die Predators in der Nacht zuvor ran und haben im Shoot Out bei den Anaheim Ducks verloren.

Sowas wird ihnen nicht noch mal passieren!

Ich setzte wieder auf die Predators, weil die Sharks einfach zu viele Chancen vergeben.

Sieg Nashville

Posted by Radek in 3xbet, Wett-Tipps heute und morgen
Schuss-Effizienz bei Eishockey Wett-Tipps in der NHL

Schuss-Effizienz bei Eishockey Wett-Tipps in der NHL

Ich habe mit dem Back-to-Back-Effekt eigentlich gute Erfahrungen gemacht. Eigentlich, weil die letzten beiden Tage einfach alles falsch war.

Was auffällt: In allen Spielen hatte die Mannschaft, die ich gewettet hatte, mehr Torschüsse.

Da könnte man zu dem Schluss kommen:

Wer weniger aufs Tor schießt, gewinnt.

Ob das wirklich stimmt habe ich auf Basis aller bisherigen 250 Spiele in der NHL-Saison 2018/2019 untersucht.

Wie wichtig ist die Anzahl der Torschüsse?

Die reine Anzahl der Torschüsse scheint nicht viel über Gewinn oder Niederlage eines Spiels auszusagen, wenn ich meinen letzten Wetten glauben darf. IM GEGENTEIL!?

6/6 Mal hat die Mannschaft mit deutlich mehr Torschüssen das Spiel verloren.

Und alle sechs Mal habe ich auf diese Verlierer gesetzt.

Solche Zufälle kann es fast nicht geben innerhalb von zwei Tagen.

Deswegen habe ich geschaut, ob das Vergeben von Torchancen bei den unterlegenen Teams an der Tagesordnung ist.

Dazu habe ich geschaut, wieviele Torschüsse eine Mannschaft pro Sieg braucht. Und wieviele Torschüsse eine Mannschaft für ein Tor braucht.

Torschuss-Effizienz = Torschüsse pro Sieg

Torschuss-Effizienz messe ich anhand der gesamten Torschüsse einer Mannschaft und teile diese durch die Anzahl der Siege. Das Ergebnis bedeutet, wieviele Torschüsse eine Mannschaft im Schnitt für einen Sieg braucht. Je niedriger der Wert, desto effizienter ist eine Mannschaft.

Offensiv-Power = Torschüsse / Torschuss-Effizienz

Über die Stärke einer Mannschaft sagt das aber noch wenig aus. Denn dafür ist wirklich die Anzahl der Torschüsse ein Beleg.

Wann man die Anzahl der gesamten Torschüsse eines Teams durch den zuvor berechneten Wert der Torschuss-Effizienz teilt bekommt man ein noch konkreteres Bild, wie viel Offensiv-Kraft eine Mannschaft aufs Eis bringt.

Torschuss-Quote = Tore / Torschüsse

Wieviele Torschüsse braucht eine Mannschaft für ein Tor? Das ist ein von vielen Analysten beschworener Wert. Verständlich. Aber mir gefällt mein eigener Wert besser, da es ja nicht nur ums Tore schießen, sondern vor allem ums Gewinnen geht.

Wer also viel aufs Tor schießt und oft trifft, der gewinnt öfter.

Wer viel aufs Tor schießt aber selten trifft, verliert.

Statistische Analyse nach Torschuss-Effizienz

Die oben genannten Spiele hätte man im Vorfeld folgendermaßen vorhersagen können;

Dallas – San Jose

S/W: Schüsse pro Sieg

Wie man bereits vorher wusste, brauchen die Sharks 77,5 Torschüsse für einen Sieg.

Dallas holt hingegen schon alle 56,9 Schüsse einen Sieg und ist damit wesentlich Effizienter im Torabschluss.

SH%: Trefferquote Schüsse pro Tor

Auch die Trefferquote von Dallas ist besser. 9,8 % aller Schüsse landen im Tor. Bei San Jose sind es 8,5%.

PDO: Trefferquote & Torwart-Saves

Für die Trefferquote und die gehaltenen Schüsse gibt es den sogenannten PDO-Wert. Hier ist Dallas entsprechend wesentlich besser mit 100,3 im Vergleich zu San Jose mit 96,5.

SOS: Spielplan-Belastung

Zu guter Letzt gibt es noch einen Wert, der sich Strengths of Schedule nennt und die Schwierigkeit des Spielplans der jeweiligen Mannschaft als Wert widergibt. Wie diese Werte zustande kommen, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Aber hier ist San Jose mit einem sehr negativen Wert von -0,11 auf die ausgeglichenen Stars mit einem neutralen Wert von 0 getroffen.

Ich hatte auf die Sharks gesetzt, weil die Stars in den Tagen zuvor das härtere Programm zu absolvieren hatten. Der Spielverlauf gab mir ja auch recht. Nicht von ungefair hatten die Sharks eine Vielzahl an Torschüssen. Leider haben sie einfach nicht das Tor so oft getroffen wie Dallas mit weit weniger Schüssen.

Das hätte man wissen können, wenn man diese Statistiken vorher schon gekannt hätte. Das war leider nicht der Fall.

Dallas – Nashville

In der Nacht darauf spielten die Stars erneut. Diesesmal gegen Nashville. Die beste Mannschaft der NHL! Natürlich setzte ich wieder gegen die Stars. Jetzt erst Recht so zu sagen! Allerdings fiel der Nashville-Sieg alles andere als deutlich aus. Obwohl die Predators ausgeruhter, grundsätzlich stärker und schussgewaltiger waren, gewannen sie erst in der Overtime.

Woran lag das?

Mit diesen statischischen Werten alleine ist das nicht zu erklären, da Nashville in allen Belangen besser ist.

Faktoren, die hier eine Rolle gespielt haben können:

  • Dallas ist sehr stark in der Defensive (hohe Save-Quote – wobei das im PDO-Wert schon inkludiert ist)
  • Dallas hatte Heimvorteil
  • Dallas musste nicht anreisen, weil es zwei Heimspiele in Folge hatte
  • Der Sieg aus der Nacht zuvor war ein Motivationsschub.

Alles in allem gewann Nashville das Spiel wie erwartet. Allerdings gewann man die Wetten nur, wenn man auf „Moneyline“ inklusive Overtime und Penalty gewettet hatte. Ein 3-Wege-Sieg (1X2) auf Auswärtssieg Nashville nach regulärer Spielzeit von 60 Minuten wäre verloren gewesen. Und das ist das, worauf die meisten gesetzt hätten.

Ich hatte sogar auf Asian Handicap -1 auf Nashville gesetzt. Diese Wette wurde auch verloren.

St. Louis Blues – Minnesota Wild

St. Louis schoss 31:18 mal aufs Tor, verlor das Spiel aber 2:3 gegen Minnesota, das weniger Tage zur Regeneration hatte. Warum?

Auch hier sprachen alle Offensiv-Statistiken klar für Minnesota. Leider sind die Blues extrem ineffizient beim Torschuss und brauchen 70 Torschüsse für einen Sieg. Minnesota nur 50. Allerdings haben die Blues eine bessere Trefferquote von 11,8 % im Vergleich zu 10% von Minnesota. Hier wuchsen die Wild extrem über sich hinaus und trafen ganze 15% ihrer Torschüsse: 3 Tore bei 18 Schüssen! Überragende Werte – und eine Ausnahme.

Der PDO-Wert sprach auch für Wild ebenso wie der Spielplan-Wert SOS. Hier waren beide Teams nicht gerade ausgeruht, was dann der allgemein besseren Mannschaft weniger ausmachte.

Dennoch: St. Louis hätte aus 31 Torschüssen mehr machen müssen. Stattdessen war die Verteidigung kaum vorhanden und die Blues fingen sich in eigenem Stadion aus nur 18 Schüssen drei Gegentore.

Wette auf die Blues verloren.

Carolina Hurricanes – Detroit Red Wings

Alter Schwede! Was sollte denn der Scheiß!? Caroline hatte mehr als 50 Torschüsse und macht darauf nur 3 Tore! Und vor allem verlieren die Hurricanes das Spiel, in dem sie bereits 3:1 geführt hatten! Wirklich extrem zum kotzen, wenn man drauf gewettet hatte, dass die Hurricanes das locker gewinnen. Die Chancen dafür waren wieder in Hülle und Fülle da.

Und wieder hätte mich die Offensiv-Statistik warnen können!

Carolina ist so ziemlich das fahrlässigste Team der Liga. Mehr als 100 Torschüsse brauchen die Hurricanes für einen Sieg! Das ist alles andere als stürmisch! Die sollten sich Carolina Warm-Airers oder sowas nennen.

Außerdem machen die Hurricanes nur 6,5% ihrer Torschüsse rein. Erbärmlich.

Die Reg Wings sind ja auch alles andere als eine Macht. Aber die 69 Torschüsse für einen Sieg reichten gegen Carolina offensichtlich dicke.

Die allgemeine PDO-Statistik sah die Red Wings ein wenig stärker.

Nur der Spielplan sprach für Carolina. Deswegen hatte ich drauf gesetzt. Das reichte allerdings nicht um die eklatanten Schwächen zu kompensieren.

Die Wette auf Hurricanes mit Asian Handicap -1 sah zwei Drittel sehr gut aus. Doch dann verkackten die Hurricanes das letzte Drittel und verloren in der Overtime. Verdammtes Pech!

Montreal Canadiens – Vegas Golden Knights

Der Stanley-Cup-Finalist der Vorsaison, die Vegas Golden Knights, tut sich in dieser Saison bisher extrem schwer. Gegen Montreal sah ich sie dennoch vorne. Zumindest in Sachen Torschüssen waren sie das auch. Aber auch das reichte wieder nicht für einen Sieg.

38:27 Torschüsse für die Gäste aus Vegas. Aber Das Spiel gewannen die Gastgeber.

Die Golden Knights sind ebenfalls extrem fahrlässig mit ihren Torchancen. Alle 83,7 Schüsse gewinnen sie. Und die Trefferquote ist mit 7,2% unterdurchschnittlich im Vergleich zu den 10% der Canadiens.

Alles in allem spricht der PDO-Wert von 95,3 (Vegas) und 100,1 (Canadiens) eine klare Sprache. Dass Vegas das ausgeruhtere Team war führte zu mehr Torschüssen, aber war am Ende zu wenig gegen allgemein effizientere und bessere Canadiens.

Wette natürlich verloren.

Washington Capitals – Arizona Coyotes

Und zu guter Letzt: Der Stanley Cup Sieger Washington Capitals. Natürlich sollte man meinen, dass Ovechkin & Co. müde Coyoten vertrimmen könnten.

Viele Torschüsse um am Ende mit 1:4 zu verlieren. Was für eine Ironie. Zum wiederholten Male.

Und hier bin ich fast froh, dass es zum ersten Mal nicht klar ersichtlich war, dass die Coyotes das Spiel gewinnen.

Washinton hat eigentlich eine bessere Trefferquote von 11,5% vs 7,9 % der Coyotes.

Auch der Gesamt-PDO-Wert ist mit 101 besser als die 98 der Koyoten.

Zudem war Washinton extrem fitter, was die SOS-Werte der beiden Teams untermauern: 0.08 von Washington zu -0,14 von Arizona.

Alles in allem war das einfach eine glasklare Überraschung, weil Washington einfach schlecht war.

Wette trotzdem verloren. Aber es war die einzige dieser 6 Wetten, bei denen es aufgrund der Statistik eine Überraschung war.

 

Was lernen wir daraus für die Zukunft?

Trotz dieser bitteren Wett-Niederlagen habe ich viel gelernt, was mir in Zukunft hoffentlich viel bringen wird.

Nur, wenn alle Effizienz-Werte übereinstimmen, wette ich.

Hätte ich das bei diesen Wette schon gemacht und auf Moneyline gewettet, hätte ich ein überragende Ausbeute von 5/6 gewonnen Wetten gehabt.

Alle Spiele waren aber relativ eng! Wetten auf 3-Wege-Siege nach regulärer Spielzeit oder ganz zu schweigen von einem Handicap-Sieg wären nicht so erfolgreich gewesen.

Hier wäre ein positives Asian Handicap (Puffer / Torguthaben) auf den statistischen Außenseiter eher vertretbar gewesen als ein Handicap-Sieg mit zwei oder mehr Toren Abstand.

Eishockey-Wett-Tipps für den 12. November in der NHL

Mit unserem jetzigen Wissensstand werfen wir einen Blick auf die kommenden Spiele in der NHl.

Nashville – Anaheim

Nashville ist viel effizienter mit 38,2 Schüssen pro Sieg im Vergleich zu 65 von Anaheim.

Die Trefferquote von 11,3% spricht ebenfalls für die Predators, Ducks 9%.

Allgemein haben beide positive PDO-Werte mit 104 (Preds) bzw. 102 (Ducks).

Die Ducks haben aber einen schwierigeren Spielplan mit -0,17 im Vergleich zu +0,2 von Nashville.

Da muss man kein Prophet sein und keine Statistiken wälzen um zu sagen: Hier spricht alles für Nashville.

Tipp: Gerade deswegen würde ich hier aber auf Asian Handicap -1 auf Nashville gehen.

Chicago Blackhawks – Caolina Hurricanes

Zwei der abschlussschwächsten Teams. Doch unter den Blinden sind die Blackhawks Könige und haben eine etwas bessere Trefferquote und weniger Spielplan-Strapazen.

Tipp: Blackhawks ML oder sogar +Spread je nach Quote

Columbus Blue Jackets – Dallas Stars

Da sind sie wieder meine gehassten Stars. Sie sind effizient und gut in der Verteidigung. Die Blue Jackets sind aber absolut auf Augenhöhe, was Effizienz und Trefferquote betrifft.

Tipp: Entscheidender Vorteil der Blue Jackets ist das straffe Programm der Stars zuletzt. Auch, wenn die Stars zweimal stark gespielt haben gegen die Sharks und Nashville, werden sie jetzt einbrechen. Garantiert 😀

Ich setze auf:

  1. Blue Jackets Moneyline
  2. Kleinen Einsatz auf Blue Jackets AH-1
  3. Blue Jackets gewinnen 3. Drittel
  4. Unter 5.5 Tore

Vancouver – Rangers

Ein klarer Fall. Vancouver bessser und zudem noch ausgeruhter. Die Rangers haben keine Chance.

Tipp: Vancouver ML oder Sieg nach 60 Minuten.

Posted by Radek in 3xbet, Soccerbet, Wett-Tipps heute und morgen
Eishockey Wett-Tipps für die NHL heute Nacht: Dallas – Nashville

Eishockey Wett-Tipps für die NHL heute Nacht: Dallas – Nashville

Die Nacht vom 8. auf den 9. November war geprägt von Pech und Ironie.

Die Picks waren gut. Die abgeschlossene Wette auf die Sharks war auch gut.

Aber das Spiel ging leider nicht so aus, wie man erwarten hätte können.

Warum die Sharks nicht gewonnen haben

Die San Jose Sharks hatten 36 Torschüsse und damit ganze 14 mehr als Dallas (22).

Den Blue Jackets reichten zwei Tage vorher zuhause gegen Dallas zwei Schüsse weniger (34) um 4 Tore zu schießen und 4:1 zu gewinnen, obwohl Dallas  28 Torschüsse hatte.

Der Knackpunkt lag also an den Goalies. Während Stars-Backup Khubodin seinem Schnitt treublieb und 91% der Sharks-Schüsse hielt, erwischte San Joses Keeper Jones einen rabenschwarzen Tag. Normalerweise ist seine Fangquote bei knapp 90%. Gegen Dallas war er bei 81%.

Das erklärt, warum die Sharks verloren haben, obwohl sie das aktivere Team waren und normalerweise auch besser treffen.

Allgemeine Wett-Tipps

Dieses Spiel war ein Ausreißer in der Statistik. Und ironischerweise habe ich dieses Spiel als Paradebeispiel für den Back-to-Back-Effekt dargestellt. Was es auch war. Das heißt aber nicht, dass es auch zu 100% sicher ist. Wenn diese Spiele nur in 51% der Fälle so ausgehen, wie erwartet, dann macht man Gewinn. Und das können die wenigsten von sich behaupt.

Oder wer ist sonst noch bei BWin, Tipico, Gamebookers und noch ein paar anderen Wettanbietern gesperrt oder limitiert wegen zu hohen Gewinnen?

Ja, ich bin sauer. Aber nicht, weil ich die Wette verloren habe. Sondern, weil ich mich gezwungen sehe mich dafür zu rechtfertigen, wenn ich traurige Smileys oder Kommentare wie „schade“ unter den Tipps lese.

Ein Einzeltipp ist extrem (wie hier) vom Glück abhängig. Deswegen sollte man auch nicht zuviel auf einen Einzeltipp setzen.

Ich setze nur soviel, wie ich ohne mich zu ärgern verlieren kann. 

Wenn ich schreibe, dass ich 10/10 Einheiten darauf setze, dann sind das 10% meiner Bankroll. Meine Bankroll ist ein Investitionskapital, das ich durch Gewinne aufgebaut habe. Ich brauche das Geld nicht zum Leben. Ich will es vermehren und investiere langfristig in Wetten, von denen ich überzeugt bin, dass diese Wetten gut sind und „Value“ haben. Von diesen Wetten kann man nicht 100% gewinnen. Man kann wahrscheinlich nicht mal 70% davon gewinnen. Mein Ziel ist die bereits angesprochene Quote von 51%. Bzw. einem Yield von 1%.

Das habe ich über die letzten 12 Monate mit mehr als 1000 Wetten erreicht. Mein Yield schwankte zwischen -10% und 10%. Die letzten Wochen waren nicht erfolgreich, so dass der Gewinnpuffer geschrumpft ist.

Dennoch werde ich die „Big Shot“-Strategie durchziehen und bei Wetten mit besonders großem Potential eine 10%-Bankroll-Wette platzieren. Dass diese verloren werden kann ist dabei in mindestens 5/10 Fällen einkalkuliert. Deswegen setze ich auch „nur“ 10/10 Einheiten bzw. 10% der Bankroll. Würde ich noch mehr setzen, wäre das Verlustrisiko in meinen Augen viel größer als das Gewinnpotential.

Ich hoffe, dass euer Vertrauen durch diese Wette nicht erschüttert wurde. Ich weiße auch darauf hin, dass das die erste Big-Shot-Wette war, die ich verloren habe! Zuvor hatte ich in den letzten drei Monaten mehrere dieser Big Shots gewonnen. Der Verlust sit also abgesichert gewesen.

In diesem Sinne: Ein Einzeltipp sollte niemals Einfluss auf die Stimmung haben, sonst hat man zuviel gesetzt.

Abhaken & Blick nach vorne: Eishockey Wett-Tipps für heute Nacht

Heute Nacht setze ich wieder gegen die Dallas Stars. Die spielen zu hause gegen Nashville – die beste Mannschaft der NHL.

Quote auf Nashville mit Asian Handicap 0 ist 1.87

Absolut zucker! Auch hier setze ich 10/10 Einheiten.

Wett-Tipp #2

Zusätzlich setze ich 4/10 Einheiten auf Nashville mit AH-1 zur Quote von 2.99

Wett-Tipp #3

Der dritte Tipp geht – Überraschung – Auf Nashville mit Asian Handicap -2 mit der Quote 5.00. Hier ist es mir 2/10 Einheiten wert.

Insgesamt investiere ich also 16 Einheiten auf Nashville. Warum? Weil sie das wesentlich bessere Team sind und Dallas in der Nacht zuvor schon gespielt hat.

Nashville gewinnt das Spiel mit 4:1 oder höher.

Wenn nicht ist es Pech. Aber das gehört ebenso dazu wie Glück und spielt langfristig keine Rolle.

Good Luck!

Posted by Radek in 3xbet, Wett-Tipps heute und morgen
NHL kündigt Sportwetten-Partnerschaft mit MGM Resorts an

NHL kündigt Sportwetten-Partnerschaft mit MGM Resorts an

Die National Hockey League (NHL) hat eine bahnbrechende, mehrjährige strategische Beziehung in der Kategorie Sportwetten mit MGM Resorts International aufgebaut. Die Ankündigung, MGM Resorts zum ersten offiziellen Sportwettenpartner der NHL zu ernennen, wurde heute von NHL-Kommissar Gary Bettman und Jim Murren, Chairman und CEO von MGM Resorts, in New York City bekannt gegeben.

„Die neue Sportwettenlandschaft bietet eine einzigartige Gelegenheit für das Engagement der Fans unter Verwendung von Technologien und Daten, die exklusiv für unsere Liga bestimmt sind“, sagte NHL-Kommissar Gary Bettman. „Als ein weltweit führender Gaming-Betreiber und Entertainment-Unternehmen ist MGM Resorts der perfekte Partner für uns, um unseren revolutionären Einstieg in diesen Bereich zu beginnen. Fan Engagement, technologischer Fortschritt und Innovation sind für unseren fortschrittlichen Ansatz von größter Bedeutung und werden bei allem, was wir tun, an vorderster Front stehen.“

MGM wird offizieller Sportwettenpartner der NHL

Als offizieller Sportwettenpartner sowie offizieller Resort-Partner der NHL wird MGM Resorts in der Lage sein, viele der erstklassigen Produkte und Dienstleistungen von MGM Resorts für die Millionen von Fans der Liga über die verschiedenen Medienplattformen und Veranstaltungen der Liga zu vermarkten. MGM Resorts wird auch offizielles NHL-Branding einsetzen, um die Beziehung zwischen einem breiten Spektrum der landgestützten und digitalen Sportwettenangebote des Unternehmens in den Vereinigten Staaten zu vertiefen.

„Wir könnten nicht aufgeregter sein, diese historische Partnerschaft mit der NHL einzugehen. Die Liga ist die Heimat einiger der aufregendsten Aktivitäten im Sport, und wir freuen uns, gemeinsam mit ihnen neue, immersive und aufregende Erlebnisse für Hockeyfans zu schaffen“, sagte Jim Murren, Chairman und CEO von MGM Resorts. „Die Kombination der erstklassigen Sportwettbetriebe und -technologien von MGM Resorts mit dem Spitzenwettbewerb der NHL, den legendären Marken und den neuesten Daten wird den schnell wachsenden Sportwettenmarkt weiter verändern und unsere Position an der Spitze der Branche festigen.“

Im Rahmen der Partnerschaft erhält MGM Resorts Zugang zu bisher unbekannten, verbesserten, proprietären NHL-Spieldaten, die von den derzeit in der Entwicklung befindlichen hochmodernen Tracking-Systemen der Liga generiert werden. Der Zugriff auf diese Daten wird es MGM Resorts ermöglichen, seinen Kunden spezialisierte NHL-Spieleinblicke zu geben und neue und innovative interaktive Fan-Engagement- und Wettmöglichkeiten für seine US-Kunden zu erschließen, wo immer dies gesetzlich möglich ist.

MGM Resorts wird auch NHL-Fans über die Kommunikation mit Abonnenten aus der robusten Fan-Datenbank der NHL erreichen, die das Portfolio der Destination Resorts-Marken von MGM Resorts vermarkten und das M Life Rewards-Programm von MGM Resorts mit derzeit 31 Millionen Mitgliedern fördern wird.

Darüber hinaus wird MGM Resorts die Werbemöglichkeiten im Zusammenhang mit dem Kalender der NHL-Zeltevents – einschließlich der Stanley Cup Playoffs und des Stanley Cup Final, des NHL All-Star Game, des NHL Winter Classic und der NHL Stadium Series – nutzen, um eine Vielzahl von Angeboten in seinem gesamten Portfolio zu präsentieren.

Posted by Radek in Allgemein