Eishockey Wetten

Eishockey-Wett-Tipps für die NHL am 17.11.2018

Eishockey-Wett-Tipps für die NHL am 17.11.2018

Die Eishockey-Wett-Tipps zur NHL der letzten beiden Tage liefen sehr erfolgreich!

Werfen wir einen kurzen Blick auf die Ergebnisse der letzten Nacht bevor wir zu den aktuellen NHL-Prognosen kommen.

NHL-Ergebnisse vom 16.11.2018

Ein Großteil der Tipps aus der gestrigen NHL-Prognose war richtig. Aber was viel wichtiger ist: unsere Wetten und Top-Picks waren fast alle richtig.

Einzige Ausnahmen: Nashville und die Flyers haben verloren.

Die 4-Einheiten-Wette auf die Maple Leafs wurde aber ebenso gewonnen wie die 2-Einheiten-Wette auf den Sieg der Islanders gegen die Rangers und die 1-Einheiten-Wette auf Moneyline bei Tampa Bay.

Alles in allem ein gutes Plus.

Feri hatte 4 seiner 5 Picks richtig.

K hatte mit Columbus einen goldrichtigen Riecher und bei Nashville und den Flyers ebenso Pech wie der Statistik-Radek.

Eishockey Tipps für die NHL-Spiele vom 17.11.2018

Was sagen die Experten?

Feri’s Picks

  • Colorado OVER 5.5
  • Anaheim OVER 5.5
  • Vegas OVER 5.5
  • [Toronto-Sieg] haben erst gestern gespielt und haben das 5. Spiel in 7 Tagen

Mike K Vegas‘ Picks

  • Toronto Moneyline (inkl. OT)
  • Tampa Bay Lightning Moneyline (inkl. OT)
  • LA Kings Moneyline

Radek’s Statistik Picks

Hier erstmal ein Daten-Porno, den ich bei den einzelnen Spielen erklären werde:

Toronto Maple Leafs – Anaheim Ducks

Toronto ist mit 2,63 Gegentoren pro Spiel gegenüber den 2,95 Gegentoren der Ducks klarer Favorit. Hinzu kommt die bessere Schusseffizienz (AvgSh/winrate) von 46,1 gegen 64,3. Die Form ist gravierend besser (SRS) mit 0,8 vs -0,8.

  • Die Ducks haben aber drei kritische Vorteile:
  • Sie spielen zu Hause
  • Sie haben zwei Tage Pause gehabt, während Toronto letzte Nacht eine harte Partie bei den San Jose Sharks absolvieren musste.
  • Und sie haben die bessere Save-Quote, wenn auch die Leafs sich nicht wirklich schlecht sind.

Gegen jedes andere Team würde ich hier klar auf die Ducks setzen, wenn der Gegner mit 5 Spielen in den letzten 7 Spielen angereist kommt und erst in der Nacht zuvor gewonnen hat.

Das ist jetzt die Riesenchance für die Ducks. Allerdings sind die leider auch nciht allzu gut in Form, wenn man dem SRS-Wert glauben darf.

Vor allem erzielten die Ducks in den letzten drei Spielen nur zwei Tore und kassierten beim letzten Spiel in Vegas eine 0:5-Klatsche. Das ist nicht besonders vertrauenserweckend. Dafür ist die Quote von 2.05 auf die Moneyline etwas zu niedrig um hier auf den Underdog zu setzen. Aber auch Toronto würde ich hier nicht „backen“ bzw. drauf wetten.

Das tut mir fast schon leid, weil ich hier von einem Sieg der Ducks ausgehen würde, wenn die zuletzt nicht so schwach gewesen wären.

Andererseits haben die Ducks beim letzten Heimspiel vor vier Tagen den Tabellenführer Nashville mit 3:2 im Shoot Out besiegt. Also, überzeugt!

Aber vor allem, weil Toronto wirklich in der Nacht zuvor gespielt hat, werden im dritten Drittel die Beine schwerer und die Ducks haben dort den größten Vorteil.

Tipp #1: Ducks-Moneyline (inkl. OT & Penalty) 2/10 EH

Tipp #2: Ducks gewinnen das 3. Drittle 3/10 EH

Los Angeles Kings – Chicago Blackhawks

Die Kings hatten zuletzt drei Niederlagen in Folge gegen gute Teams. Abhaken. Die Blackhawks sind definitiv kein gutes Team.

Hier spricht die Statistik für die Kings, die weniger Tore im Schnitt pro Spiel kassieren als die Blackhawks und in allen anderen Werten zumindest gleich auf sind. Also, wenn sie gegen die Blackhawks nicht gewinnen, gegen wen dann?

Zudem ist jetzt ist der ehemalige deutsche Bundestrainer Marco Sturm dort Co-Trainer. Na dann! Auf geht’s Sturmi! Übrigens ein sehr netter Kerl!

Tipp: Kings Moneyline (inkl. OT & Penalty) 5/10 EH

Colorado Avalanche – Washington Capitals

Colorado ist Gastgeber und in den wichtigen Statistiken vorne:

  • Bessere Save-Quote
  • Bessere Scoring-Rate
  • Geringerer Gegentorschnitt
  • besseres Torverhältnis
  • Heimvorteil

5 gute Argumente 5 Einheiten auf die Avalanche zu setzen.

Tipp: Colorado Moneyline (inkl. OT & Pen) 5/10 EH

Dallas Stars – Boston Bruins

Die Statistiken sind relativ ausgeglichen. Die Tendenz geht aber leicht zu den Bruins. Allerdings habe ich mächtig Respekt vor Dallas aufgrund deren letzter drei Spiele, bei denen ich immer gegen sie gesetzt habe. Die sind defensiv sehr stark gewesen und haben wenig Tore zugelassen. Boston hat vier Tage pausieren dürfen / müssen.

Bin zwiegespalten. Statistik für Bruins. Gefühl für Stars. Ich warte mal ab, was sich hier durchsetzt und platziere keine Wette.

Vegas Golden Knights – St. Louis Blues

Auch hier bin ich hin und her gerissen. Objektiv betrachtet spricht aber viel für die Gäste aus St. Louis.

  • mehr Tore pro Spiel
  • Mehr Schüsse pro Tor (10% : 7%)

Vegas hat eine bessere Defense und spielt zu hause. Dort haben sie vor zwei Tagen die Ducks mit 5:0 weg geflext während St. Louis in Chicago 1:0 verloren hat. Dieser Quervergleich des letzten Spiels lässt mich zu Vegas tendieren und damit gegen die Statistik. Das will ich wieder abwarten und wette nicht.

Winnipeg Jets – Buffalo Sabres

Das vielleicht klarste Duell an diesem Tag. Die Jets sind ein absolutes Top-Team und ich sehe keinen Grund, warum sie hier verlieren sollten. 48 Schüsse brauchen sie für einen Sieg. Bei Buffalo sind es 58.

Die Jets kassieren im Schnitt nur 2.5 Tore vs 2.94 von Buffalo, was auch ein guter Wert ist, aber eben nicht so gut wie der der Jets.

Auch die Saves sind mit 92,4 % der beste Wert eines Teams an diesem Spieltag. Buffalo hat mit 90,8 % ebenfalls eine gute Save-Quote, aber halt wieder nicht so gut wie die er Jets. Hier würde ich vielleicht sogar auf Unter 5.5 Tore setzen.

Zur Toranzahl in Abhängigkeit von der Save-Quote bzw. des Gegentor-Schnitts habe ich aber noch keine Beobachtungen gemacht, deswegen schaue ich mir das die nächste Zeit mal genauer an. Der gesunde Menschenverstand möchte sagen: wenn die Gegentor-Schnitte beider Teams niedrig sind fallen wenig Tore. Aber stimmt das wirklich auch in dem Maße, dass es als Vorhersage-Kriterium in Betracht gezogen werden kann?

Lange Rede:

Tipp: Winnipeg Sieg (reguläre Spielzeit / 1X2) 4/10 Einheiten

Good Luck!

Posted by Radek in 3xbet, Wett-Tipps heute und morgen
Eishockey Wett-Tipps für die NHL am 15.11.2018

Eishockey Wett-Tipps für die NHL am 15.11.2018

In der Nacht von 15.11.2018 auf 16.11.2018 sind wieder einige Spiel in der NHL, so dass sich unsere Eishockey-Wett-Tipps hoffentlich richtig lohnen. Hier können wir uns auf vielen Spielen unsere Top-Picks raussuchen.

Top-Picks für Eishockey-Wetten am 15.11.2018

Unsere menschlichen Experten Feri und Mike K Vegas haben bereits folgende Top-Picks abgegeben:

Feri’s Picks

  • Tampa MONEYLINE
  • Columbus MONEYLINE
  • San Jose OVER 5.5
  • Arizona OVER 5.5
  • New York OVER 5.5

Mike’s Picks

  • Nashville 1×2-Sieg
  • Columbus 1×2-Sieg
  • Flyers MONEYLINE

Best Corsi-Pick

Corsi ist ein NHL-Analyst, der den nach ihm benannten Corsi-Wert zum Vergleich der Stärken beider Mannschaften entwickelt hat, mit dem er glaubt Vorhersagen möglichst genau zu treffen.

  • Vancouver vs Minnesota UNDER 5.5
  • Detroit AH+1,5

Radek’s Statisik Prognose

Nashville – Arizona

Nashville ist in allen Statistiken besser als Arizona. Teilweise um Längen. Nach den letzten Ausrutschern der Predators sollte das hier eine klare Sache werden.

Tipp: Nashville AH-1 mit 2/10 EH

Columbus – Florida Panthers

Columbus hat einen Tag mehr Pause gehabt, aber das sollte nicht wirklich eine Rolle spielen.

Wichtiger ist, dass Columbus weniger Schüsse braucht um zu treffen. Allerdings ist das fast die einzige Statistik in der die Blue Jackets besser sind als Florida.

Die Panthers kassieren im Schnitt weniger Gegentore und das ist ein entscheidenes Kriterium, wenn man gewinnen will. Die Panthers haben die letzten fünf Spiele gewonnen! Aber die letzten fünf Duelle gegen Colmbus verloren. Eine der beiden Serien wird reißen.

Alles in allem, würde ich nicht drauf wetten, sorry Jungs! Denn hier sind sich Feri und Mike ja einig, dass Columbus das Rennen macht.

Calgary Flames – Montreal Canadiens

Die Flames haben eine bessere Defense und eine leicht effizientere Chancenverwertung. Auch die Save-Quote der Torhüter ist im Schnitt wenige Promille-Punkte besser.

Die Canadiens schießen etwas mehr Tore.

Bei den letzten 5 Canadiens-Spielen fielen immer mehr als 6 Tore. Bei den letzten vier direkten Duellen zuletzt aber immer weniger als 6.

Könnte ein verrücktes Spiel zwischen zwei schwer einzuschätzenden Kanadischen Teams werden. Deswegen keine Wette.

Minnesota Wild – Vancouver Canucks

Ganz klar auf die Wild. Leider ist die Quote dermaßen schlecht, dass das keinen allzu großen Spaß macht.

Also was spricht gegen die wilden Hinterwäldler?

Vor zwei Tagen wurde Minnesota zu Hause von Washington zerlegt (2:5). Vancouver hat allerdings gar 3 Niederlagen in Folge.

Die Wild haben mit 2,7 Gegentoren einen wesentlich besseren Schnitt als die Canucks (3,45).

Ansonsten sind die Unterschiede nicht so groß, wie die Quote sagen würde. Die Canucks sind effizienter im Abschluss und haben auch leichtes Übergewicht in der Anzahl der Torschüsse.

Eine Wette mit Asian Handicap +1,5 auf die Canucks, wie Corsi schon vorgeschlagen hat, macht hier vielleicht Sinn. Da ich die Canucks aber nicht mag, werde ich hier nicht wetten.

New York Isanders – New York Rangers

Das New-York-Derby mit klarer Rollenverteilung. Die Gastgeber haben eine bessere Defense und Offense, eine bessere Save-Quote und treffen mehr ihrer Schüsse. Die Rangers feuern aber im Schnitt öfter pro Spiel auf das Gegnerische Tor. Wenn sie einen Sahnetag erwischen rutschen vielleicht mal ein paar mehr rein. Allerdings darf man von sowas beim Wetten nicht ausgehen, da das eine langfristige Angelegenheit ist.

Deswegen gehe ich auf Sieg für die Islanders mit zwei Einheiten.

Ottawa Senators – Detroit Red Wings

Die Redwings haben sich nach einem schwachen Saisonstart gemausert. Haben im Schnitt deutlich weniger Tore kassiert als die Senators. 4,22:3,39 aus Sicht der Gastgeber. Die letzten vier Spiele haben die Red Wings gewonnen. Zuletzt vor zwei Tagen 6:1 in Arizona! Das nennt man wohl „on a Heater“ sein.

Allerdings schießen die Senators im Schnitt mehr Tore. 3,44 : 2,94.

Ottawa hatte außerdem zwei Tage mehr Pause (4) als die Red Wings (2) und spielt zu hause.

Ich favorisiere als die Senators. Hier wäre wohl das beste auf mehr als 6 Tore zu wetten. Ist aber nicht mein Ding, deswegen bin ich raus.

Philadelphia Flyers – New Jersey Devils

Hier sind die Werte relativ ausgeglichen. Die Flyers brauchen aber weniger Torschüsse um Spiele zu gewinnen. Sind also effizienter im gesamten Auftreten. Hier würde ich mich meinem Bruder Mike K Vegas anschließen und auf die Flyers gehen.

Tipp: Flyers Moneyline mit 2/10 EH

Pittsburgh Penguins – Tampa Bay Lightning

Tampa in den meisten Statistiken besser aber die letzten beiden Spiele verloren. Pittsburgh zu letzt mit 4 Niederlagen in 5 Spielen. Gegen schwächere Teams als die Lightning. Normalerweise muss man auf Tampa Bay setzen.

Vor allem, wenn man die Quote von 1,95 Moneyline sieht!

Die kann man sich mit dem Fehlen von Stammkeeper Vasilevskiy erklären, der eine extrem gute Save-Quote von 92,7% hat.

Bei Pittsburgh fehlt allerdings auch Kapitän Sidney Crosby.[1]

Aber Pittsburgh ist ein schlafender Riese, bei dem man nicht weiß, wann er anfängt zu dominieren. Bei 4 Niederlagen aus den letzten fünf Spielen ist mal wieder ein positives Erlebnis fällig.

Deswegen würde ich hier nur eine Einheit auf Tampa Moneyline setzen, wie Feri auch gesagt hat.

San Jose Sharks – Toronto Maple Leafs

Statistisch liegen zwischen den Teams Welten. Toronto ist in allen Werten besser. Nur in einem nicht: Die Sharks lassen ein bißchen weniger Schüsse zu. Allerdings wird der Durchschnittswert gegen eine starke Mannschaft auch nicht mehr zu halten sein.

Eine Moneyline-Quote von 2,2 auf die Maple Leafs ist sehr valuehaltig.

Tipp: Ich setze 4/10 Einheiten auf die Leafs.

[1] http://rotoworld.com/headlines/nhl/0/Hockey-Headlines

Posted by Radek in 3xbet, Wett-Tipps heute und morgen
Eishockey Wetten – Statistiken zur NHL: Back to Back

Eishockey Wetten – Statistiken zur NHL: Back to Back

Als Back-to-Back bezeichnet man im amerikanische Profisport wie z.B. in der NBA und der NHL zwei Spiele innerhalb kurzer Zeit.

Da es in den USA auch vorkommen kann, dass Mannschaften zwei Tage hintereinander antreten müssen, ist das klassische Back-to-Back gemeint, wenn eine Mannschaft zwei Spiele innerhalb von 24 Stunden hat.

Eine Mannschaft, mit der es der Spielplan-Macher nicht gut gemeint hat, ist in mehreren Dingen benachteiligt.

Wenn Sie auf Eishockeyspiele Wetten, denken Sie daran, dass eine müde Mannschaft einfach nicht so viel im Tank hat wie eine ausgeruhte Mannschaft.

Mögliche Probleme beim Back-to-Back in der NHL

  • Lange Reise von Spiel 1 zu Spiel 2
  • sogar verschiedene Zeitzonen
  • Zeitverlust bei Reisen von Ost nach West
  • Heim / Auswärtswechsel
  • Verlängerung oder Penalty-Schießen im Spiel zuvor
  • Torwartwechsel beim Eishockey
  • Uhrzeit für den Spielbeginn

Gegenargumente

„Das sind Profis! Die sind das gewohnt und können das ab!“

Das Argument mit „Profis“ höre ich oft, aber es sind auch nur Menschen. Und da gibts welche, die das besser abkönnen und andere schlechter. Ist aber eine komplexere, medizinische Frage, die ich noch nicht untersucht habe.

Ich denke aber, dass die extremen Schwankungen in der NHL durch die Back-to-Back-Thematik am besten erklärt werden kann. Zumindest habe ich in den wenigen Spielen, die ich bisher untersucht habe besser getroffen, wenn ich nach Back-to-back gehe als nach „Expertenwissen“, Team-Namen oder Quoten.

Überblick über den kommenden Back-to-Back-Spielplan der NHL

Hier findet man einen aktuellen Überblick zu den kommenden Back-to-Back-Spielplänen aller NHL-Teams: Goaliepost.com 

Back-To-Back-Spiele aller NHL-Teams 2018/2019

Die folgende Grafik zeigt den Vorteil und Nachteil der einzelnen NHL-Teams im Bezug auf Back-To-Back-Spiele in der Saison 2018/2019. Dabei haben es manche Teams einfacher als andere in dem sie selbst ausgeruht gegen „müde“ Mannschaften im zweiten Spiel eines Back-To-Backs antreten dürfen (blau).

Die roten Balken zeigen die Spiele des Back-to-Back-Teams gegen ausgeruhte Mannschaften.

Reisestrapazen in der NHL

In der NHL spielen 30 Teams zwischen dem nördlichsten Team in Kanada, den Edmonton Oilers, und dem südlichsten im sonnigen Florida (den Panthers in der Nähe von Miami) liegen fast 5000 Kilometer und 8 Flugstunden!

Denke an jeden Urlaub, den du je gemacht hast. Wenn es Zeit ist, nach Hause zu gehen, bist du fertig. Erschöpft. Verbraucht. Ob Sie Ihre Schwiegereltern in Schenectady am Wochenende besucht haben oder zwei Wochen lang eiskalte Biere an einem karibischen Strand getrunken haben, wenn Ihre Reise vorbei ist, werden Sie müde sein.

NHL-Reisen sind wie der letzte Urlaubstag. Die Flüge sind lang und die Spieler kommen mit blauen Augen und bettfertig in der Stadt ihres Gegners an. Sie müssen in einem Hotelzimmer schlafen und hoffen, dass das Bett so bequem ist wie zu Hause. Es gibt manchmal einen Grenzübergang, an dem Pässe vorgelegt werden müssen und die Spieler mit den Zollbeamten über den Grund ihrer Reise sprechen müssen.

Da Quotenmacher bei der Festlegung der NHL-Wettlinien die Reisen eines Teams berücksichtigen, ist es für Wettende unerlässlich, dies zu berücksichtigen, bevor sie ihre Einsätze tätigen.

Zeitzonen in der NHL

Von der Westküste zur Ostküste hat man einen Zeitunterschied von 3 Stunden. Das kann den Rhythmus zusätzlich zu den langen Reisen durcheinander bringen. Wenn man also innerhalb von 24 Stunden eine lange Reise in eine andere Zeitzone hat, kann ein Team nicht auf Normalniveau performen, egal wie gut es eigentlich ist.

Auf die Saison gesehen gleicht sich das oft aus. Aber auch nicht immer.

DER WESTEN HAT ES SCHWER

Wie die Statistik-Webseite Oddsshark [2] anmerkt, haben Teams in der Westkonferenz viel größere Entfernungen, wenn sie unterwegs sind. Es schwieriger nach Osten zu reisen, da Sie durch das Überqueren von Zeitzonen Stunden verlieren.

Angenommen, die Los Angeles Kings spielen die Toronto Maple Leafs. Um nach Toronto zu gelangen, müssen sie nicht nur 5,5 Stunden im Flugzeug sitzen und die kanadisch-amerikanische Grenze überqueren, sondern auch eine andere Zeitzone betreten, die für den Körper verheerend sein kann. Aus diesem Grund müssen Sie die besonderen Situationen jedes Teams in Bezug auf seinen Zeitplan kennen, bevor Sie auf oder gegen sie wetten können.

Ein Tipp ist, sich die Bilanzen der Westküstenteams anzusehen, wenn sie in den östlichen Zeitzonen spielen und die Ostküstenteams, die in den westlichen Zeitzonen spielen.

Heim-Auswärtswechsel

Zu den Reisestrapazen kommt ein ungewohntes Umfeld hinzu, wenn eine Mannschaft zunächst zu Hause gespielt hat und dann auswärts ran muss. Es gibt allerdings auch den sogenannten Road-Trip. Dabei spielt eine Mannschaft mehrere Spiele in einer Woche auswärts und reist immer zu einem nahe gelegenen nächsten Gegner weiter.

Allgemein ist der Heimvorteil in der NHL statistisch wiederlegt. Denn es gibt meistens mehr Auswärts-Siege. Und auch die Zahl der Handicap-Siege (Siege mit mehr als einem Tor Unterschied) ist bei Auswärtsteams höher als bei Heimteams. Woran das liegt ist aber eine eigene psychologische Betrachtung.

Verlängerung oder Penaltyschießen

Ist ein Spiel ausgeglichen kostet das die Mannschaften normalerweise mehr Kraft.

Zusätzlich geht es dann auch noch in die Verlängerung (OVertime). Das kostet noch mehr Kraft.

Wird kein Sieger gefunden muss das Penalty schießen entscheiden. Das bedeutet noch größeren psychischen und physischen Druck.

Ein Team, das in der Overtime oder im Penaltyschießen war, performt in der direkten Nacht darauf normalerweise wesentlich schwächer.

Kadertiefe und Torwartwechsel

NHL-Teams spielen manchmal drei Spiele in vier Nächten, und wenn sie das tun, neigen sie dazu, Anzeichen von Müdigkeit zu zeigen, wenn das dritte Spiel herumrollt – besonders spät in der Saison, wenn die Auswirkungen des Zeitplans wirklich spürbar sind.

Während die Reisemüdigkeit zählt, ist auch die Zusammensetzung des Teams, das du wettest, wichtig. Werte Teams nicht automatisch ab, nur weil sie sich am Ende einer Auswärtsreise sind.

Jedenfalls verlässt sich ein Team mit einer guten Qualität in der Kadertiefe nicht unbedingt auf eine Handvoll Schlüsselspieler und ist besser gerüstet, um in solchen Situationen einen Sieg zu erzielen.

Goaltending ist einer der wichtigsten Faktoren, die es zu berücksichtigen gilt, wenn man müde Teams wettet. Diejenigen mit Elitetorhütern haben das Potenzial, ein Spiel zu gewinnen, auch wenn ihre Beine nicht da sind. Dies ist in der Regel der Fall bei Canadiens Torwart Carey Price.

Doch nicht jede Mannschaft hat diesen Luxus. Einige Teams haben auch eine solide Rotation von Torhütern, mit der sie während einem Roadtrip arbeiten können. Für einige Teams kann der Backup-Torwart genauso gut sein wie der Starter und sich perfekt zusammendrehen. Dies ist bei Canadiens Torwart Carey Price nicht der Fall.

Ein Torwart, der in zwei Back-to-back-Spielen im Tor steht hat im zweiten Spiel fast immer einen Leistungseinbruch. Eine statistische Untersuchung des Back-To-Back-Effekts auf Torhüter [1] ergab, dass ein Torwart ohne Regeneration 10% weniger Schüsse hält. Das entspricht bei 20 – 30 Torschüssen 2 bis 3 Gegentoren mehr! Ein großer Unterschied.

Daher sollten die Trainer ihre Torwartwahl bei einem Back-to-back genau durchdenken, auch wenn ein erfahrener oder guter Torwart gerade eine Sahne-Leistung gezeigt hat.

Auf Daily Faceoff kann man die Wahrscheinlichkeiten für einen Torwartwechsel anschauen [5]

Normal weiß man spätestens, wer im Tor steht, wenn das Spiel los geht oder wenn die Spieler das Eis betreten. Das ist also für Europäer meist spät in der Nacht. Ziel ist es also eine automatische Formel zu erstellen, die unabhängig vom Torwart funktioniert, da die anderen Faktoren auch eine Rolle spielen.

Beispiel aus dem November 2018: Buffalo Sabres vs Ottawa Senators

Die Ottawa Senators und die Buffalo Sabres treffen gleich zweimal innerhalb 24 Stunden aufeinander.

Das erste Spiel in Ottawa gewinnen die Gastgeber mit 4:2.

Ottawa ist bekannt dafür den Torwart seltener zu wechseln.

Zudem geht die Reise nach Buffalo zum Gegner.

Dort hagelt es eine 9:2 Niederlage! Zufall? Nicht ganz. Denn Ottawa hat in beiden Spielen den gleichen Torwart: Craig Anderson. Nach den ersten drei Toren von Buffalo im zweiten Spiel musste er seinem Ersatzkeeper weichen. Fairerweise muss man sagen, dass der dann sogar gleich sechs Tore kassierte.

Statistische Untersuchung von Back-to-Back in der NHL

Wir haben gerade erst angefangen zu untersuchen, welche Auswirkungen zwei oder mehr Spiele innerhalb kurzer Zeit auf die Leistungen in der NHL haben. Die erhobenen Daten sind noch sehr gering, dennoch sind wir bereits auf erste Auffälligkeiten gestoßen, auf Grund derer wir ein paar Thesen aufgestellt haben:

  • Schlecht: Pausen von weniger als 2 Tagen stören den Rhythmus der Teams
  • Schlecht: Hat ein Team drei Spiele innerhalb von vier Tagen oder weniger
  • Schlecht: Zu lange Pausen von mehr als 3 Tagen bringen die Teams ebenso aus dem Rhythmus
  • Gut: Ein guter Rhythmus sind spiele alle 2-3 Tage
  • Erhöhte Chancen: Unterschied zwischen den Pausen der Teams beträgt mehr als einen Tag
  • Schlecht: Hat ein Team Overtime oder Penalty schießen absolviert ist die Regeneration geringer
  • Das dritte Drittel ist das Wichtigste und dort fallen die meisten Tore, deswegen macht die Fitness dort einen entscheidenden Unterschied.
  • Die Reisedistanzen, Startzeit der Spiele und Zeitzonen gehören ebenfalls in die Statistik!

Diese Thesen werden zum Teil von bereits existierenden Statistiken von anderen Quellen [4] bestätigt.

Verfügbare Daten aus sieben Jahren belegen, dass Mannschaften sich schwerer tun, wenn sie im Vergleich zu Liganormen keine Ruhepause haben.

Unten sieht man die folgenden Werte:

  • links: Torschüsse
  • mitte: 5-on-5 Tore
  • rechts: Siege

Daneben als „all home / all road“ sind die Ligadurchschnittswerte, um den Unerschied zwischen den beiden Situationen zu veranschaulichen.

Auswärtsteams mit Back-To-Back haben wenig Chancen

Zero Days Rest Home: Zwei Heimspiel innerhalb von 24 Stunden.

Diese Balken sagen von links nach rechts: Heimteams kontrollieren das Spiel, haben mehr Torschüsse und gewinnen öfter als Auswärtsteams.

Der Unterschied zwischen zwei Heimspielen in 24 Stunden und zwei Heimspielen mit beliebig langer Pause dazwischen ist nicht gravierend groß, aber er ist vorhanden. Vor allem im rechten Balken der Gewinnrate.

Zerdo Days Rest Road: Ohne Pause zwei Auswärtsspiele in Folge.

Hier sieht man in der rechten Säule einen dramatischen Einbruch. Das ist die Gewinnrate. Vergleicht man diese mit der Gesamtzahl aller Auswärtsspiele (all Road) fällt ein deutlicher Unterschied auf. Auswärtsteams haben in den letzten sieben Jahren wesentlich weniger gewonnen als Heim-Teams. Wenn sie außerdem keine Ruhepause hatten und zwei Tage hintereinander antreten mussten sank die Gewinnrate noch weiter.

So werden Teams ohne Pause gegen Teams mit einer gewissen Pause unterdurchschnittlich abschneiden.

Wir sehen einen Rückgang des Prozentsatzes für Overtime-Siege sowohl für Heim- als auch für Auswärtsteams, was wirklich der entscheidende Punkt ist.

Es ist auch schwer zu übersehen, dass die Scheibenbesitz- und Torschusszahlen in beiden Statistiken sinken.

Heimmannschaften verlieren an beiden Fronten einen vollen Prozentpunkt. Auwsärtsteamsverlieren einen Prozentpunkt beim Scheibenbesutz und drei Prozentpunkte bei der Torquote.

Zu lange Pausen sind auch nicht vorteilhafter

Die Theorie ist nicht nur, dass müde Teams im Nachteil sind. Wie oben bereits vermutetet scheint es so, als dass Teams, die überproportional lange Pausieren auch im Nachteil sind. Bei drei Tagen Unterschied ist der Vorteil nicht mehr so hoch wie bei einem oder zwei Tagen.

Es ist also ein wichtiges Thema, das bei der Vorhersage zukünftiger Ergebnisse berücksichtigt werden sollte. Zu Recht verbringen Analysten viel Zeit damit, über die Bedeutung des Heimvorteils zu sprechen – die Daten bestätigen diesen Vorteil. Diese Daten deuten jedoch darauf hin, dass Ruhe ein weiterer kritischer, wenn auch weniger geschätzter Faktor für Teams und die damit verbundene Leistung ist.

Beispiel Zeile 56: Vegas Golden Knights – Carolina Hurricanes

Vegas ist hier mit einer Quote von 1.68 Favorit. Dieser Rolle werden die Knights auch gerecht, weil Carolina in der Nacht zuvor in die Overtime musste, währen Vegas zwei Tage Regeneration hatte und zudem zu Hause spielen konnte.

Die Vegas Knights gewinnen das Spiel 3:0.

Beispiel Zeile 46: San Jose Sharks – New York Rangers 3:4 SO

Die Sharks gelten als eines der Top-Teams während die Rangers zu den schwächsten Teams gehören. Trotz der großen Außenseiter-Quote von 3,15 konnten die Rangers auswärts in San Jose nach Shoot Out (SO) gewinnen.

Die Sharks hatte zwei Tage zuvor ein schweres Overtime-Match und am Ende nicht die Kraft dieses wesentlich schwächere, aber drei Tage ausgeruhte, Rangers-Team zu besiegen.

Beispiel Zeile 61: Anaheim Mighty Ducks – Columbus Blue Jackets

Eine relativ ausgeglichene Partie von den Quoten her mit 1,83 auf Anaheim als Favorit.

Die Blue Jackets hatten ein Spiel in der Nacht zuvor, während die Ducks als Gastgeber drei Tage Pause hatten. Hier setzen sich die Ducks dann in der Overtime durch. Bleibt aus Anaheimer-Sicht zu hoffen, dass das nächste Ducks-Spiel in frühestens drei Tagen stattfindet 😉

Beispiel: 9.11.2018 Florida Panthers vs Edmonton Oilers

Einen schlechten Witz haben sich die Spielplan-Macher mit den Edmonton Oilers gegen Florida erlaubt.

Edmonton tourte in einer Woche quer durchs Land und muss in Florida zu seinem 5. Spiel in einer Woche antreten.

Die Panthers warten gemütlich zu hause und hatten seit einer Woche kein Spiel!

Ob das eine definitiv zu lange Pause ist wird sich zeigen.

Hier muss man bei Edmonton genauer hinschauen. Die Niederlage am 7. November gegen Tampa war vielleicht einkalkuliert um wichtige Leute zu schonen. Denn gegen Tampa – eine der besten Mannschaften der Liga – hätte man ohnehin sehr geringe Siegchancen gehabt. Aber Florida ist ein absolut schlagbarer Gegner. Ähnlich haben sie es wahrscheinlich bei ihren Spielen im Nord-Westen bei Detroit (schwach – Sieg) und Washington (stark – Niederlage) gehandhabt.

Alles in allem haben die Oilers sehr viele Kilometer und Spiele in den Knochen, während die Panthers frischer ausgeruht denn je aus dem Urlaub kommen. Grundsätzlich müsste man von einem Sieg der Heimmannschaft ausgehen. Allerdings traue ich der langen Ruhephase von Florida nicht. Wer schon mal in Miami war, weiß, dass es dort zuviele Ablenkungen gibt, wenn man zuviel Freizeit hat.

Dieses Spiel wird sehr viele Erkenntnisse über die Back-to-Back-Strategie von Edmonton aber auch über den Effekt im Allgemeinen geben.

Besonderer Schedule Alert am 9.11.: Wett-Tipps deluxe

Beispiel: 8.11.2018 Anaheim Ducks gegen Calgary Flames

Die Ducks haben gestern Nacht in Los Angeles verloren haben. Der Weg von LA zurück nach Anaheim ist nicht der Rede wert. Eine Stunde Fahrt.Ich war übrigens schon in beiden Arenen: 2007 (Bild oben) bei den Anaheim Ducks im Honda Center und 2010 in Los Angeles im Staples Center bei den LA Kings. Aber zurück zum Spiel der Ducks gegen die Flames!Diese hatten erst zwei Tage vorher ein Overtime-Spiel zu hause und damit jetzt dann drei Spiele in vier Tagen. Damit wird Calgary das dritte Viertel höchstwahrscheinlich gewinnen, weil dann die Beine der Ducks müde sind. Das hat dann auch nichts mit austrainierten Profis zu tun, sondern mit natürlicher Überlastung.Calgary hatte hingegen vier Tage Pause nach dem Sieg am 4. November zuhause gegen Chicago und nach dem Spiel ebenfalls drei Tage Pause bis zum Spiel bei den LA Kings.Calgary hat eine 4-Spiele-Siegesserie, was für deine Flow-Theorie sprechen könnte.Einziger Haken ist, dass Calgary mit vier Spielen Pause eventuell ein wenig aus dem Flow geraten sein könnte, weil die Pause etwas zu lang ist. Wie ich geschrieben habe, halte ich einen 2-3 Tages-Rhythmus für optimal.Ich bin gespannt, wie das Spiel ausgeht!Und weils so schön war: #goodolddays with Chris Custodian USA 2007 😉

Weiterführende Links und Quellen:

[1] http://www.sportsbookbonus.ca/proline-strategy-nhl-teams-records-back-to-back-games/

[2] https://www.oddsshark.com/nhl/handicapping-hockey-based-travel-schedules

[3] https://hfboards.mandatory.com/threads/the-18-19-schedule-tired-rested-games.2516113/

[4] https://www.tsn.ca/yost-rest-makes-a-major-difference-in-nhl-performance-1.120073

[5] https://www.dailyfaceoff.com/back-to-back-goalie-schedule-tracker

Posted by Radek in 3xbet, Allgemein, Wett-Tipps heute und morgen