Sportwetten Ratgeber - Tipps

Sportwetten-Ratgeber: Diese Tipps sollten Anfänger kennen

Vor dem ersten Einsatz einen Sportwetten Ratgeber zu konsultieren, ist sinnvoll. Begrifflichkeiten und verschiedene Quoten erzeugen leicht Verwirrung, denn die Welt der Sportwetten ist überaus vielfältig. Bei zahlreichen Sportveranstaltungen pro Woche kann das Glück herausgefordert und auf den Ausgang des Events gewettet werden. Neulinge können im Dschungel der Optionen schnell den Überblick verlieren. Dieser Sportwetten Ratgeber verschafft etwas Klarheit, damit der Sportwetten-Einstieg ohne Frust gelingt.

Sportwetten-Bonus-Challenge

Mit Einzel- und Kombiwetten starten

Für Einsteiger empfiehlt sich die Einzelwette. Sie ist die einfachste und am meisten angewendete Form der Sportwette, denn hier muss nur auf Sieg, Unentschieden oder Niederlage gesetzt werden. Da sich der Ausgang des sportlichen Events auf wenige Möglichkeiten beschränkt, ist die Einzelwette eine Sportwette mit dem geringsten Risiko auf Verlust. Der Gewinn errechnet sich aus dem Wetteinsatz mal der Quote. Ordentlich Gewinn wird allerdings nur gemacht, wenn auf siegreiche Außenseiter gesetzt wird. Für Favoriten ist die Quote geringer und damit ebenfalls der mögliche Gewinn.

Bei der Kombiwette werden mindestens zwei Tipps innerhalb eines Wettscheins zusammengefasst und gemeinsam ausgewertet. Dabei können unterschiedliche Sportarten ausgewählt werden. So lässt sich beispielsweise auf den Ausgang eines Eishockeyspiels in Zusammenhang mit dem Ausgang eines Basketballspiels wetten. Diese Form der Sportwette bietet den Vorteil, dass sich bereits mit kleineren Einsätzen ansehnliche Gewinne erzielen lassen. Allerdings birgt eine Kombiwette ein höheres Risiko, da alle getippten Spiele korrekt vorhergesagt werden müssen.

Der Gewinn einer Kombiwette errechnet sich durch die Multiplikation des Wetteinsatzes mit dem Produkt aller Quoten. Hier sind auch bei niedrigem Einsatz lukrative Einnahmen möglich, sofern etwas Risikobereitschaft besteht. Wie viele Sportereignisse bei einer Kombiwette maximal zusammengefasst werden dürfen, unterscheidet sich von Anbieter zu Anbieter. Auf dem englischen Portal Bet365 können Spieler mit 14 Stück die meisten Tipps in einer Kombiwette abgeben.

Unterschied zur Ergebniswette

Ergebniswetten haben es in sich, denn hier muss auf den genauen Ausgang gesetzt werden. Der Punktestand am Ende des Spiels ist Grundlage für die Auswertung. Ob es zum Sieg oder zur Niederlage der favorisierten Mannschaft kommt, ist unerheblich. Die Ergebniswette wird von allen Buchmachern angeboten und gehört in die Kategorie der Spezialwetten. Sie bietet zwar mit die höchsten Quoten, jedoch ist das Risiko, keinen Gewinn zu machen, deutlich höher. Es empfiehlt sich in erster Linie, schwächere Teams für die Tipps auswählen.

Bei einer Ergebniswette sollten die wichtigsten Eintrittswahrscheinlichkeiten abgedeckt werden. Je nach Sportart unterscheiden sich diese. Beim Fußball gilt der Goldene Siebener als maßgebend. Dabei wird auf die am häufigsten eintretenden Endergebnisse gesetzt. Zum Goldenen Siebener gehören die Punktestände 0:0, 1:0, 0:1, 1:1, 2:1, 1:2 und 2:0. Spielt eine Mannschaft, bei der mehr Tore wahrscheinlicher sind, sollte auch auf einen Ausgang von 3:0 und Ähnliches getippt werden.

Für Ergebniswetten lässt sich das Risiko mittels Handicap- und Halbzeit-Wetten verringern. Handicap-Wetten bieten sich an, wenn der vermeintliche Sieger klar ist, aber der Ausgang nicht eindeutig geschätzt werden kann. Entscheidend für den Gewinn ist nicht das offizielle Ergebnis, sondern das fiktiv errechnete Resultat aus dem Ausgang des Spiels plus Handicap. Bei dieser Wette erhält ein Team oder ein Spieler praktisch einen virtuellen Vorsprung. Bei einem Handicap von -2 muss der Favorit die Partie mit mindestens drei Punkten Unterschied gewinnen. Ob das Spiel dann mit 5:2 oder 4:1 endet, ist bei dieser Wettform für einen Gewinn nicht relevant.

Bei Halbzeit-Wetten ist die Ergebniswette auf das Resultat nach einer Halbzeit eingegrenzt. Diese Sonderform entspricht eigentlich einer Doppelwette, da zwei Ereignisse korrekt prognostiziert werden müssen: nämlich das Ergebnis zur Halbzeit und der Spielstand nach Ende der Partie. Bei einer Halbzeit-Wette ist es aber nicht zwingend erforderlich, den genauen Stand vorherzusagen. Hier kann auch auf Führung, auf Unentschieden und auf Niederlage gesetzt werden. Allerdings erzielen exakte Prognosen eine höhere Quote. Im Allgemeinen ist es ratsam, bei Halbzeitwetten auf einen niedrigen Punktestand zu setzen. Ein Unentschieden zur Halbzeit, insbesondere ein 0:0, ist wahrscheinlicher als am Ende des Spiels.

Wenn du auf unsere Tipps wetten willst, empfehlen wir Betano.

Betano hat eine große Auswahl mit Asian Handicap und attraktive Quoten.

Bonus: einer der besten auf dem Markt! Nur 5x umsetzen bei einer Quote von 1.65! #faxebucki

Betano Sportwetten Bonus
Zcode Vip Club

Die hoch ausfallenden Wettquoten machen Halbzeit-Wetten besonders attraktiv. Bereits mit kleinen Einsätzen können lukrative Gewinne erzielt werden. Die Quote für eine Führung eines der teilnehmenden Teams zur Halbzeit ist in der Regel höher als die vergleichbaren Wettquoten für einen Sieg nach der regulären Spielzeit. Jedoch sind die Wettquoten für ein Unentschieden zur Halbzeit meist niedriger als für einen Gleichstand zum Ende der Partie.

Sportwetten mit einer doppelten Chance

Sportwetten im Fußball bieten die Möglichkeit, auf zwei verschiedene Resultate gleichzeitig zu setzen. So lässt sich zum Beispiel auf Unentschieden oder auf Sieg mit einem Tipp wetten. Wenn einer der beiden Tipps auf den Ausgang der Partie korrekt ist, ist die Sportwette gewonnen. Dieser Umstand erhöht die Chancen auf einen Gewinn um ein Vielfaches. Für Anfänger ist die Sportwette besonders geeignet, da es ein geringes Risiko auf Verlust des Einsatzes gibt und ein Gewinn sehr wahrscheinlich ist. Satte Einnahmen lassen sich damit nicht erzielen.

Auf Underdogs bei Sieg- und Langzeitwetten setzen

Siegwetten sind in der Formel 1 und im Tennis beliebt. Hier wird lediglich bestimmt, wer ein gewisses Sportereignis gewinnt. Ursprünglich stammt diese einfache Option aus dem Pferdesport. Eine hohe Quote ist vor allem für Außenseiter vorbehalten. Ist man in der jeweiligen Sportart versiert oder hat man Kenntnisse von einem vielversprechenden Newcomer, kann diese Form der Sportwette die Kasse klingeln lassen. Da Siegwetten auch für den Erstplatzierten eines ganzen Turniers abgeschlossen werden können, brauchen Wettfreunde etwas Geduld. Wimbledon und Co. finden nicht nur an einem Tag statt, sodass es eine gewisse Zeit dauert, bis der Sieger ermittelt ist.

Als typisches Beispiel für eine solche Langzeitwette ist der Tipp auf den deutschen Meister in der Bundesliga. Wer hier auf ein Team setzen will, sollte viel Geduld mitbringen. Die Ausdauer der Kunden wird von den Buchmachern allerdings auch mit lukrativen Quoten belohnt. Bei Langzeitwetten geht es also nicht um einen Tipp auf ein einzelnes Spiel, sondern um eine Wette, deren Ergebnis erst in Wochen, Monaten oder sogar erst Jahren feststeht. Um ordentlich Kapital zu erzielen, ist der Tipp auf den Favoriten nicht zu empfehlen.

Für den Einstieg Wetten mit geringem Risiko auswählen

Am Anfang empfiehlt es sich, Tipps mit geringem Risiko auf Verlust auszuwählen. Einzel- und Siegwetten erzeugen nicht so viel Frust, wenn der Ausgang einer Partie nicht dem Tipp entspricht. Setzt man gleich mehrere Hundert Euro auf eine Ergebniswette, ist die Gefahr groß, alles zu verlieren und keinen Gefallen an Sportwetten zu finden. Dabei lässt sich mit dem richtigen Gespür ein toller Nebenverdienst erzeugen und dazu ein paar Glücksmomente generieren.

Wetten mit einem niedrigeren Risiko erhöhen die Siegchancen und damit die Freude am Spielen erheblich. Wem eine besondere Form der Sportwette besonders liegt, muss sich nicht umorientieren. Dennoch sollten auch mal andere Optionen bei den jeweiligen Wettanbietern ausprobiert werden, auch wenn diese im ersten Moment etwas komplizierter erscheinen.