Sportwetten Pferdewetten

Wann? Wie? Warum? Das ist die Geschichte der Sportwetten

Wetten sind alles andere als eine moderne Erscheinung, im Grunde gibt es sie schon, seitdem die menschliche Zivilisation besteht. Das Wetten liegt uns einfach im Blut, vielleicht weil die meisten von uns so gern recht behalten. Dazu gibt es eigentlich bei jedem Thema verschiedene Positionen, jeder möchte seinen eigenen Senf dazugeben und schließlich sagt (fast) immer irgendeiner: „Komm, lass uns wetten!“. Dann denken sich die Parteien irgendeinen Einsatz aus, sei dieser noch so albern, und schon ist die Sache gebongt. Das Ergebnis wird entsprechend gespannt erwartet und am Ende darf einer feiern, während einem anderen nur das lange Gesicht bleibt.

Erste Sportwetten gab es schon in der Antike

Manchmal geht es auch nur „um die Ehre“, in anderen Fällen aber um einen schönen Batzen Geld, wie auf dem Gebiet der Sportwetten. Die sind übrigens schon in der Antike nachgewiesen, und zwar im Rahmen der Olympischen Spiele. Ungefähr 880 v. Chr. startete dieses sportliche Groß-Event im sogenannten „Heiligen Hain“ von Olympia. Danach wiederholte sich der Sportzirkus alle vier Jahre und fand ungefähr 390 v. Chr. ein vorläufiges Ende. Ungefähr 676 v. Chr. traten die ersten Sportwetter auf dem Plan, und zwar während der 23. Olympiade, bei der sich so mancher bewogen fühlte, sein gesamtes Eigentum auf einen favorisierten Olympioniken zu setzen.

Vom Alten Rom zum modernen digitalen Wettgeschehen

Im alten Rom waren es die Gladiatorenkämpfe, die geradezu danach schrien, mit Wetten belegt zu werden. Reguliert war das Ganze nur bedingt, wahrscheinlich gab es so etwas wie Buchmacher, die ihrem Geschäft jedoch nach eigenem Gutdünken nachgingen. Viele Wettabsprachen gingen wohl an ihnen vorbei, sie waren einfach Sache der wettenden Parteien. Wer heutzutage einen Sportwetten Bonus wahrnimmt, um in das moderne digitale Wettgeschehen einzutauchen, genießt hingegen eine hohe Rechtssicherheit. Lizenzierte Buchmacher unterwerfen sich voll und ganz dem geltenden Gesetz, sonst wären sie auch ganz schnell wieder vom Markt.

Falls es zu Unstimmigkeiten kommt, herrscht längst nicht mehr das Faustrecht, sondern die Angelegenheit wird von Gerichten geklärt. Allerdings sind die heutigen virtuellen Systeme streng geprüft und so stark durchreguliert, dass Gewinner und Verlierer nichts zu meckern haben. Die Gewinner sowieso nicht – und die Verlierer deshalb, weil alles transparent abläuft und sie genau sehen, warum sie ihr Geld losgeworden sind.

Eines ist aber heute noch genau wie damals: Wer mit Erfolg wetten will, der braucht tiefe Einblicke in die Materie, muss Hintergründe kennen und seinen Einsatz wohlüberlegt bringen. Einfach intuitiv irgendwo eine Geldsumme rauszuhauen, kann zwar mit Erfolg gesegnet sein, allerdings nur aus purem Zufall, ähnlich wie das berühmte blinde Huhn mit dem Korn. Langfristig erfolgreich ist nur, wer mit System arbeitet und auf echtes Know-how aufbaut.

Aktuelles Video aus unserem YouTube-Kanal "Wett-Tipps heute & morgen"

Pferderennen als Initialzündung in England und Deutschland

In der Moderne trugen die Pferdewetten sozusagen die Fackel weiter, die beim antiken Olympia entzündet wurde. Das begann im 18. Jahrhundert in England, als sich die High Society am Parcours sammelte und aus viel Geld noch viel mehr Geld machen wollte. Damals war es schon Gang und gäbe, nicht nur auf den Gewinner zu setzen, sondern auch auf andere Ausgänge, je nachdem, was dem Wettenden wahrscheinlich schien. Im Hintergrund arbeiteten fleißig die offiziellen Buchmacher, errechneten harte Quoten, strichen Einsätze ein und zahlten Gewinne aus. Über sie lief auch die Finanzierung der beliebten Events, denn auch Rennpferde und Jockeys können nicht von Luft und Liebe leben.

1810 ist die erste moderne Sportwette in Deutschland nachgewiesen, natürlich bei einem Galopprennen. Einige Jahrzehnte später geriet der Fußball verstärkt in den Mittelpunkt und begeisterte nicht nur die Reichen und Schönen, sondern auch das „gemeine Volk“. In England kam es 1921 zu ersten Fußballwetten, also genau vor 100 Jahren! Das Toto, auch Elfer-Wette genannt, kam in der DDR im Jahr 1953 auf, die BRD war sogar noch etwas früher dran. Die Einnahmen sollten der Sportförderungen dienen, also ähnlich wie bei den Pferderennen. Wetten und dabei irgendwie noch etwas Gutes tun, also den geliebten Sport zu fördern, das hat schon so seine Verlockungen.

Sportwetten Fußball

Intertops nahm übrigens 1996 die ersten Online-Wetten an und läutete damit eine brandneue Ära ein. Seitdem rollt der Rubel im Internet, und zwar bis in fast alle Enden der Erde. Live-Wetten werden immer beliebter, das heizt die Stimmung an und treibt die Spannung auf den Höhepunkt. Über das World Wide Web findet sich eine gewaltige Wettgemeinde zusammen, die wahrscheinlich auch in Zukunft weiter wächst.