Diesen Sonntag zeigt Lucien Favre und Co. endlich, welche Art von Fußball sie auf absehbare Zeit im Westfalonstadion sehen werden. Die Vorfreude auf diese Saison baut sich seit Tagen, Wochen oder vielleicht sogar Monaten auf. Ein Sieg gegen den viel verhassten Red Bull RasenBallsport Leipzig ist genau die Art von Moralschub, die Favre braucht, um die Fans hinter sich zu bringen.

Die Dortmunder Fans haben in den letzten Jahren 5 Manager gesehen, von Jürgen Klopp bis zum jetzigen Mann Lucien Favre, und wenn sie so etwas wie ich sind, wollen sie, dass der Verein einen guten Orientierungssinn hat . Jetzt erwarte ich von Favres erstem Spiel gegen Dortmund nichts Besseres, besonders nicht gegen eine gute Mannschaft wie Leipzig, aber wie gesagt, ein Sieg würde im Dortmunder Lager sehr gut sein und dazu beitragen, die Fans davon zu überzeugen, dass der Verein herauskommt von was viele eine Scherzära betrachten würden.

Die Roten Bullen haben einen gewaltigen Angriff, wenn die Spieler tatsächlich spielen. Leider ist das nur das Problem. Leipzigs Angriff kann wieder sehr an und aus sein; Konsistenz ist nicht ihre Stärke. Vor allem Timo Werner kommt mit Deutschland aus einer schlechten WM, und ganz ehrlich, er hat nicht wirklich dafür plädiert, warum er jemals wieder einen Aufruf bekommen sollte. Yussuf Poulsen ist gut, aber nicht großartig. Bruma ist ein tödlicher Spieler auf den Flügeln, und er wird ein Problem für die immer älter werdenden Verteidiger von Dortmund sein, also erwarte, dass das während des Spiels ein Problem ist.

Der RB Leipzig muss auf Mittelfeldspieler Naby Keïta verzichten, der jetzt in England spielt. Da sie keinen Ersatz für ihn haben, wird die Aufgabe, das Mittelfeld für Leipzig zu kontrollieren, vor allem Emil Forsberg und Stefan Ilsanker fallen, da Berichten zufolge der talentierte Kevin Kampl Muskelprobleme hat. Ich stelle mir vor, dass der Starmann Forsberg hin- und hergerissen sein wird, wenn er zum Angriff beiträgt und sich zurücklehnt, um sicher zu gehen, dass es in Leipzigs Hintermannschaft einen Spieler gibt, der den Ball weitergibt.

ZUM THEMA:   FC Bayern München gegen SC Freiburg Vorschau: Live-Stream, Anstoßzeit & amp; Team News

Die Bundesliga ist in der Defensive nicht besonders stark, vor allem in Leipzig, so dass die Hintermannschaft der Roten Bullen kaum erwähnenswert ist. Sie könnten ausreichen, um eine Dortmunder Mannschaft zu stoppen, die ohne einen richtigen Stürmer auskommt, aber zählen Sie nicht darauf.

Laut Bundesliga.com :

BVB XI: Bürki, Piszczek, Akanji, Diallo, Schmelzer, Delaney, Witsel, Pulisic, Reus, Sancho, Philipp

RBL XI: Gulacsi, Klostermann, Orban, Upamecano, Saracchi, Bruma, Demme, Ilsanker, Forsberg, Werner, Poulsen

Lucien Favre sagte kürzlich, dass Roman Bürki Dortmunds Torhüter Nummer 1 wäre. Wenn es also Verwirrung darüber gab, wer im Tor sitzen würde, ist die Antwort jetzt klar. Akanji und Diallo scheinen die beiden Mittelfeldspieler des BVB zu sein, und jetzt werden Piszczek und Schmelzer, obwohl gealtert und wahrscheinlich ein bisschen außer Kontakt, die Aufgaben des Verteidigers übernehmen. Die Neuzugänge Thomas Delaney und Axel Witsel könnten zusammen mit Reus oder Pulisic als dritter Mittelfeldspieler ein solides Mittelfeld bilden. Reus oder Pulisic neben Sancho und Philipp im offensiven Trio könnten unglaublich gut zu sehen sein und sollten die Leipziger Verteidiger während des gesamten Spiels beschäftigen.

Witsel und Delaney sollten einen guten Job machen, um das Tempo des Spiels zu kontrollieren, und es ist klar, dass der BVB das überlegene Mittelfeld hat. Damit werden die Angreifer von RB Leipzig die BVB-Verteidiger angreifen und dann immer wieder einkreuzen. Dortmunds Innenverteidiger scheinen solide zu sein, aber dieser konstante Angriff wird wahrscheinlich zu Ergebnissen führen. Auf der anderen Seite wird Dortmunds Angriffsstärke zu groß für Leipzigs Verteidigungs- und Torwart sein. In Anbetracht der Umstände in Dortmund wäre ein Unentschieden gegen Leipzig ein eher günstiges Ergebnis. Vorerst. Hoffen wir, dass die Standards während der Saison steigen.