Mathematische Fussball Prognosen 2021

Mathematische Fußball Prognosen – Sind Sportwetten berechenbar?

Mathematische Fußball Prognosen können besser sein, als der beste Sportwetten-Experte. Mit genug Statistiken und mathematischem Verständnis werden Sportwetten berechenbar.

Einfach ist das allerdings nicht. Man sollte schon mindestens das Mathe-Abitur haben, wenn man das selbst angehen möchte. Alternativ kannst du einfach dieser Webseite folgen, denn mathematische Fußball Prognosen sind unsere Leidenschaft!

Wenn du auf unsere Tipps wetten willst, empfehlen wir Betano.

Betano hat eine große Auswahl mit Asian Handicap und attraktive Quoten.

Bonus: einer der besten auf dem Markt! Nur 5x umsetzen bei einer Quote von 1.65! #faxebucki

Betano Sportwetten Bonus

Sportwetten & Mathematik für die besten Prognosen im Fußball

Die meisten Menschen, die Sportwetten platzieren möchten, sind zunächst einmal Fans. Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Spieler einige Sportwetten platziert, besonders bei großen Spielen wie dem Super Bowl oder dem NCAA-Basketball-Final Four, aber zum größten Teil sind Sportwettende Sportfans, die ihr Wissen über ein Spiel oder die Spieler eines Spiels nutzen möchten, um ein wenig zusätzliches Geld zu verdienen. Ein Fan einer bestimmten Sportart, eines Teams, einer College- oder Profimannschaft zu sein – all das sind Voraussetzungen für das Platzieren von Sportwetten. Sportwetten sind auch eine Möglichkeit für einen Fan, in das Spielgeschehen einzusteigen, wobei mehr als nur die Selbstachtung auf dem Spiel steht.

Alle Glücksspiele sind Mathematik, sogar Glücksspiele. Wenn Sie die Mathematik hinter dem Spiel verstehen, verstehen Sie das Spiel und können sich einen Vorteil verschaffen. Denn viele Spiele, wie z.B. Penny Slots oder schlecht platzierte Roulette-Wetten, sind so schlecht, dass kluge Wettende sich einen Vorteil verschaffen, indem sie sie ganz meiden. Bei Sportwetten ist die Mathematik etwas komplizierter. Abhängig von Ihrer Lieblingssportart müssen Sie über Dinge wie Bye-Wochen, Underdogs, Quarterback-Quoten und Verletzungen mit der gleichen Inbrunst nachdenken, die andere Kenner für ausgefallene Weine reservieren.

Wie schwierig ist also Sportwetten-Mathematik? Die Mathematik, die hinter dem Platzieren einer gewinnbringenden Wette steckt, ist ziemlich kompliziert, aber der Weg, dem Buchmacher voraus zu sein, ist ziemlich einfach. Wenn Sie 52,4 % Ihrer Wetten gewinnen, erreichen Sie ein ausgeglichenes Ergebnis. Wir werden später mehr Details zu dieser Zahl haben, einschließlich warum es mehr als 50% Gewinne braucht, um kostendeckend zu sein, aber zuerst etwas allgemeines Wissen über Sportwetten und die Zahlen dahinter.

Sportwetten-Grundlagen

Der einfachste Weg, die Mathematik hinter einer Sportwette zu demonstrieren, ist, sich ein Beispiel auszudenken. Nehmen wir an, Sie und Ihr Kumpel gehen in ein Casino, jeder mit $200, die ein Loch in der Tasche brennen. Heute Abend findet ein großes Spiel statt, die Cowboys und die Redskins, also gehen Sie in die Sportwettenabteilung, um sich über die neuesten Nachrichten zum Spiel zu informieren. Während Sie dort sitzen, sehen Sie die Wetttafel, auf der ein paar lustige Zahlen stehen.

Es sieht so aus:

428 Cowboys +175
429 Redskins -4 -200 38

Einiges davon ist einfach genug zu lesen. Die Redskins -4 bedeutet, dass die Redskins favorisiert sind und mindestens 5 Punkte gewinnen müssen, damit eine Wette auf die ‚Skins ausgezahlt wird. Die nächste Zahl (-200) ist die Moneyline, in diesem Fall sind die Redskins ein 2/1 Favorit. Die letzte Zahl (38) ist die Gesamtzahl, die Über-/Unterzahl der erwarteten Punkte, die im Spiel erzielt werden.

Sehen Sie sich die Over/Under-Zahl an, in diesem Fall 38. Wenn Sie oder Ihr Kumpel der Meinung sind, dass dieses Spiel besonders viele oder wenige Punkte bringen wird, können Sie aufgrund Ihrer Kenntnisse über die Offensive und Defensive des Teams oder aufgrund von Informationen über einen verletzten Spieler oder schlechte Spielbedingungen eine Wette auf die Gesamtzahl der erzielten Punkte platzieren.

Woher soll man also wissen, wie man buchstäblich eine Sportwette platziert? Sie müssen drei Dinge wissen:

#1 – die Art der Wette, die Sie abschließen möchten
#2 – die Nummer der entsprechenden Mannschaft, die Sie ausgewählt haben und
#3 – den Betrag, den Sie setzen möchten

Wenn Sie das alles im Voraus wissen, hat der Wettscheinschreiber die Details, die er braucht, um den Schein zu schreiben, ohne sich zu verbiegen, um Ihre Wette zu bearbeiten.

Trinkgeld und Sportwetten

Wir sind noch nicht einmal zum Kern der Sportwetten gekommen, und schon reden wir über Trinkgeld für das Personal hinter dem Fenster? Ja, genau. Und zwar aus folgendem Grund.

Wenn Sie zwei $100-Wetten platzieren und gewinnen, erhalten Sie $440. Sie sollten in Erwägung ziehen, ein Trinkgeld von etwa fünf Prozent Ihres Gewinns zu geben. Ja, das ist ein Trinkgeld von 22 Dollar, aber Sie haben gerade einen riesigen Gewinn gemacht, und Sie können sicher einen Zwanziger für den Mann geben, der Ihnen geholfen hat. Wenn Sie regelmäßig um die fünf Prozent Trinkgeld geben, wenn Sie gewinnen, ist es viel wahrscheinlicher, dass Sie Freigetränke bekommen, was so ziemlich das Einzige ist, was Sie bei den Sportwetten bekommen werden.

Also, zurück zur grundlegenden Mathematik der Sportwetten. Sie und Ihr Kumpel entscheiden sich nach reiflicher Überlegung, jeweils eine 100-Dollar-Wette auf Ihr Lieblingsteam zu platzieren. Was nun?

Wenn Sie auf die Redskins wetten und dabei den Point Spread verwenden, wird Ihre Wette als „Legen der Punkte“ bezeichnet. Damit sich Ihre Wette auszahlt, müssen die ‚Skins mit fünf oder mehr Punkten gewinnen, um den Spread zu decken. Denken Sie daran: Wenn die ‚Skins mit genau vier Punkten gewinnen, ist das Spiel ein Push und beide Seiten erhalten ihren Einsatz zurück. Eine andere Alternative ist „die Punkte nehmen“ mit den Cowboys. Das bedeutet, dass die Cowboys mit drei oder weniger Punkten verlieren müssen, damit Ihre Wette gewinnt, oder wenn die Cowboys haushoch gewinnen. Sie und Ihr Kumpel gehen also hin, um Ihre $100-Wette zu platzieren, und Sie finden heraus, dass die Standard-Direktwette bei jedem Buchmacher 11/10 auszahlt. Das bedeutet, dass Sie $110 setzen müssen, wenn Sie $100 gewinnen wollen. Sie und Ihr Kumpel zahlen dem Buchmacher $110 und setzen sich mit Getränken hin, um zu sehen, wie Ihre Wetten eintreffen.

Dies sind trügerisch einfache Wetten. Täuschend deshalb, weil sie es so aussehen lassen, als sei das Ergebnis des Fußballspiels wie das Ergebnis des Ziehens von Murmeln aus einem Beutel. Legen Sie eine schwarze und zwei weiße Murmeln in eine Tüte, ziehen Sie eine nach dem Zufallsprinzip heraus, und fertig ist Ihr Fußballspiel. Schließlich sind die Chancen gleich: 2/1 für Weiß.

Aber wir als Sportfans wissen, dass die Mathematik eines Sportereignisses viel komplexer ist. Sportwettende, die tief in ihrem Hobby verwurzelt sind, abonnieren die Wetterberichte von Großstädten, die an ihrem Sport teilnehmen, und treffen große Wettentscheidungen auf der Grundlage von ein paar Meilen Wind in die eine oder andere Richtung. Und dann ist da noch das Unbekannte – verletzt sich ein Spieler im ersten Viertel? Wird das Wetter zu einem Faktor? Ist ein bestimmter Spieler „in der Zone“?

Wie machen Wettanbieter ihren Gewinn?

Gerade als wir damit fertig sind, über das Konzept der schwierigen Mathematik im Hintergrund von großen Sportereignissen nachzudenken, wenden wir uns gleich wieder der einfacheren Seite der Sportwetten zu. Buchmacher machen ihren Gewinn durch den Vigorish. Was ist Vigorish?

Sehen Sie sich das obige Beispiel noch einmal an. Sie und Ihr Kumpel haben jeweils $10 an den Buchmacher gezahlt, um Ihre Wette zu platzieren. Darum geht es bei den Standardquoten von 11/10 bei Sportwetten. Sie haben auf die Cowboys und Ihr Kumpel auf die Redskins gesetzt, insgesamt also $220 gesetzt. Der Sportwettenanbieter muss dem Gewinner 210 $ zurückzahlen, so dass ein netter Gewinn von 10 $ übrig bleibt, egal, was auf dem Footballfeld passiert. Dieser eingebaute Gewinn von $10 wird Vigorish genannt und ist der letzte Schraubenschlüssel im Getriebe der Sportwetten.

Natürlich nehmen Sportwettenanbieter mehr als zwei Wetten auf ein beliebiges Spiel an, aber dieses Beispiel soll der Einfachheit halber dienen. Wenn man sich die Gesamtzahl der Wetten auf verschiedene Spiele im Laufe einer Woche ansieht und die Moneyline und andere Zahlen anpasst, ist das eine weitere Möglichkeit für den Buchmacher, einen Gewinn zu erzielen. Das Anpassen der Quoten um einen winzigen Prozentpunkt in die eine oder andere Richtung wirkt sich auf das Gleichgewicht der Wetten aus und macht es wahrscheinlicher, dass der Buchmacher einen Gewinn macht, egal was passiert.

Im Wesentlichen ist ein Buchmacher eine Person, die das Geld der Wettenden verwaltet und sie auszahlt, wenn sie gewinnen, und ihr Geld behält, wenn sie nicht gewinnen. Das ist es, was den Job im Wesentlichen ausmacht.

Wenn ein Buchmacher Quoten für Spiele festlegt, wird er eine sogenannte „Überrunde“ in seine Quoten einbauen. Ein anderer umgangssprachlicher Begriff für diese Formel ist „the juice“. Betrachten wir der Einfachheit halber einen Boxkampf, bei dem beide Kontrahenten gleich talentiert sind, die gleiche Statur haben, usw. Da beide die gleiche Chance haben, zu gewinnen, könnte eine lockere Wette gleich viel Geld wert sein. Sie setzen $20 auf den einen Kämpfer, Ihr Freund setzt $20 auf den anderen. Je nachdem, welcher Kämpfer gewinnt, erhält der Wettende den Gesamtbetrag von $40.

Buchmacher bieten keine geraden Geldbeträge wie Freunde in einer Gelegenheitswette an. Im obigen Beispiel mit zwei gleichstarken Boxern bietet ein kluger Buchmacher 5/6-Quoten für jeden an. Auf diese Weise würde eine $10-Gewinnwette nur $8,30 plus Ihren Einsatz zurückbringen. Was bedeutet das für den Buchmacher? Er kann gleich viel Geld auf beide Kämpfer setzen und gewinnt, egal welcher Kämpfer tatsächlich gewinnt. Wenn sie Wetten im Wert von $1.000 auf den einen Boxer und $1.000 auf den anderen annehmen, würde der Buchmacher $1.000 einnehmen, müsste aber nur $830 auszahlen, was einen garantierten Gewinn von $170 bedeutet, unabhängig vom Ergebnis.

Buchmacher prüfen ständig das Gewicht ihrer Bücher und passen Quoten und andere Faktoren an, um sicherzustellen, dass ihre Bücher ausgeglichen sind. Obwohl es nicht möglich ist, ein Buch vollständig auszugleichen, laufen Buchmacher, die zu weit auf einer Seite gehen, Gefahr, Geld zu verlieren, und Geld im Glücksspiel zu verlieren ist der schnellste Weg, sich in einer anderen Branche wiederzufinden. All diese Faktoren sind der Grund, warum Buchmacher in der Regel auf den Außenseiter setzen – zu viele Favoriten, die in einer Sportart mit einer kurzen Saison (wie z.B. der NFL) gewinnen, können dazu führen, dass ein Buchmacher Geld verliert, während eine Reihe von Überraschungen (wie man sie normalerweise im College-Football sieht) einen garantierten Gewinn für den Buchmacher darstellt.

Aktuelles Video aus unserem YouTube-Kanal "Wett-Tipps heute & morgen"

Die kurze Antwort hier ist, dass Buchmacher, die Geld verdienen, überhaupt nichts mit Ihren Wetten zu tun haben. Es ist fast unerhört, dass ein einzelner Kunde genug Wetten platzieren kann, um ein einziges Buch ganz alleine zu versenken. High-Roller bei Sportwetten erhalten besondere Privilegien in Bezug auf ihre maximale Wettgröße, aber diese Privilegien ändern sich oft mit dem Glück des Wetters – die Maximalbeträge werden angehoben, wenn der Wettende große Verluste sieht, und (stark) gesenkt, wenn der Wettende beginnt, Glück zu haben.

Kurz gesagt, die Gewinne eines Sportwettenanbieters werden nicht unbedingt direkt von der Art und Weise beeinflusst, wie eine einzelne Wette aufgerufen wird. Im Gegensatz zu Casino-Spielen oder Spielautomaten, wo Sie gegen das Haus spielen, beleben Sportwetten das Geschäft des Buchmachers und nur selten wettet ein einzelner Wettender gegen den Buchmacher.

Sportwetten-Quoten

Traue keiner Prognose, die nicht im Verhältnis zur Quote betrachtet wird!

Erinnern Sie sich an den Anfang, als wir über die magische Zahl sprachen, die notwendig ist, um eine ausgeglichene Woche bei Sportwetten zu garantieren? Wenn Sie genug über Sportwetten lesen, werden Sie diese Zahl immer wieder hören: 52,4 %. Wenn ein Wettender 52,4 % seiner Wetten gewinnen kann, ist er in der Gewinnzone. Woher kommt diese Zahl?

Wenn Sie auf den Spread wetten, erhalten Sie Quoten von -110. Manchmal bieten Sportwettenanbieter eine Quote von -105 als Werbeaktion oder zur Begrüßung neuer Kunden an. Aber in den meisten Fällen, wenn Sie auf den Spread wetten, bekommen Sie -110.

Wir ziehen diese 52,4% Break-Even-Zahl direkt aus den Quoten. -110 ist gleichbedeutend mit 11/10. Das bedeutet, wenn Sie 21 Spiele wetten, müssten Sie elf davon gewinnen und zehn verlieren, um die Gewinnschwelle zu erreichen. Selbst bei -105 müssten Sie immer noch erstaunliche 51,2 % der Spiele gewinnen, um ein ausgeglichenes Ergebnis zu erzielen.

Wenn Sie der grundlegenden Mathematik hinter diesem Break-Even-Prinzip nicht trauen, schauen Sie sich ein anderes Beispiel aus der realen Welt an. Nehmen wir an, dass Sie nach dem Sieg Ihrer Cowboys gegen die Redskins richtig Lust auf Sportwetten bekommen und mit einer dicken Brieftasche nach Hause gehen. Sie wetten dann auf die nächsten 10 Cowboys-Spiele, gewinnen sechs Mal und verlieren vier Mal.

Bei einer Wettquote von 60 % (bei einer Quote von -110, die bei Football-Wetten gegen den Spread üblich ist) bleibt Ihnen ein Gewinn von $160. Denken Sie darüber nach – Ihr Gewinn von $600 aus Ihren 6 Gewinnwetten abzüglich der $440, die Sie bei Verlustwetten verloren haben, ergibt $160. Es hat Sie $1.100 gekostet, um $160 zu gewinnen, d.h. Sie müssen $6,87 setzen, um durchschnittlich $1 zu gewinnen. Sie sehen also die kleinen Unterschiede zwischen einer Gewinnquote von 52,4 % und einer Gewinnquote von 60 % – in diesen 7,3 Prozentpunkten liegen Hunderte von Dollar Gewinn.

Stellen Sie sich nun stattdessen vor, dass Sie eine dieser sechs Gewinnwetten verloren haben, so dass Sie nur eine 50%ige Gewinnquote haben. Sie haben insgesamt $1.100 ausgegeben, $500 gewonnen und $550 verloren. Das bedeutet, dass Ihre 50%-Bilanz Ihren Geldbeutel um $50 geleert hat. Das ist der Punkt, an dem der Vigorish Sie erwischen wird. Nicht einmal die Hälfte der Zeit zu gewinnen, ist gut genug, um bei Sportwetten ein ausgeglichenes Ergebnis zu erzielen.

Professionelle Sportwettende

Ob Sie es glauben oder nicht, einige Leute wetten tatsächlich beruflich auf Sport. Vielleicht arbeiten sie in Teilzeit bei einem Sportwettenanbieter oder in einem anderen marginalen Job in der Casinobranche, aber es gibt eine Gruppe von Spielern, die Sportwetten zu ihrem Lebenswerk machen. Mit all der Mathematik, die nach dem letzten Teil des Artikels in unseren Köpfen herumwirbelt, ist es schwer vorstellbar, dass irgendjemand dies für seinen Lebensunterhalt tun möchte.

Wenn Sie wissen, dass Sie mit einem Ergebnis von 52,4 % ein ausgeglichenes Ergebnis erzielen, ist der einfachste Weg, Sportwetten zum Beruf zu machen, so viel zu wetten, dass Sie mit einem Ergebnis von 53 % so viel Geld verdienen können, wie Sie möchten.

Ein anderes Beispiel. Nach Ihrem erfolgreichen Cowboys-Experiment beschließen Sie, in den ersten vier Monaten der folgenden Fußballsaison $10.000 in Sportwetten zu investieren. Diese $10.000 werden beiseite gelegt, um in Sportwetten zu gewinnen oder zu verlieren.

Sie planen, während Ihres Investitionszeitraums auf 160 Spiele zu wetten. Sie träumen von einer 55%igen Gewinnquote, denn mit einer 55%igen Gewinnquote würden Sie eine Bilanz von 88-72 erreichen. Das ist ein erwarteter Gewinn von +8,8 Einheiten. Wie sind wir auf diese Zahl gekommen? Um Ihre Einheiten zu berechnen, subtrahieren Sie die Summe Ihrer Verluste (multipliziert mit 1,1, um den Vig zu berücksichtigen) von Ihren Gewinnen und Sie erhalten Ihren Gewinn pro Einheit.

Wenn Sie $460 auf jedes dieser Spiele setzen, eine Zahl, die Sie aus einer schnellen und schmutzigen Berechnung darüber gewonnen haben, wie viel Sie sich in einer einzigen NFL-Spielwoche leisten können, ohne Ihre Bankroll zu sprengen, würde dies zu einem Gewinn von $4.048 führen, wenn Sie die 55%ige Gewinnquote beibehalten. Die Umwandlung von $10.000 in $14.048 in nur vier Monaten ist eine Investitionsrendite von 40,48%. Ich fordere Sie auf, Ihre Bank nach dieser Art von Rendite auf Ihrem Sparkonto zu fragen.

Aber das ist alles unter der Annahme, dass Sie in 55% der Fälle auf den Gewinner setzen. Recherchieren Sie, schauen Sie sich die Rekorde von professionellen Sportwettern an. 55%, obwohl nicht unmöglich, würde Sie unter die Elite der Sportwettenden im Land, wenn nicht sogar in der Welt, stellen.

Professionelle Sportwettende müssen sich mehr als jeder andere Spieler um die Varianz kümmern. Gegen die Kräfte der Varianz zu arbeiten bedeutet, Ihre Bankroll im Laufe der Saison zu verwalten, um die negativen Möglichkeiten zu vermeiden, die Ihr Wettkonto völlig leeren könnten. Professionelle Sportwettende haben die Zeit und die Ressourcen, die notwendig sind, um diese Varianzen zu berechnen, und es gibt sogar ein paar Softwareprogramme, die Ihnen dabei helfen können, Ihre ideale Wette angesichts der negativen Varianz zu finden. Aber die Quintessenz ist, dass professionelle Sportwettende davon träumen würden, eine 55%ige Gewinnquote zu haben, einfach weil es garantiert, dass Sie das Haus schlagen.

WEITERE INFO-HINWEISE:

Professionelle Wettende verdienen ihr Geld mit Wetten, die Sportbücher anbieten, die ihnen auch nur den geringsten Wettvorteil verschaffen. Der Schlüssel, um ein profitabler Sportwettender zu werden, ist die Fähigkeit, Vorteile zu finden, Gelegenheiten, bei denen die Linie, die ein Buch anbietet, anfällig ist.

Das ist der Grund, warum viele Langzeit-Sportwettende Mathe-Freaks sind. Gute Sportwettende verstehen Statistiken, insbesondere die so genannte Inferenzstatistik, obwohl jede höhere Mathematik hilft, wenn es Zeit ist, eine Wette zu platzieren.

Hier ist, was ein professioneller Baseballwettender in seinem Kopf tun könnte. Nachdem er sich die Statistiken der MLB (die von allen möglichen Bloggern, Datenarchiven und Magazinen aufbewahrt werden) zwischen den Jahren 2000-2010 angesehen hat, fällt ihm eine bestimmte Statistik auf. Zum Beispiel: Wenn das Heimteam am Tag nach einer Niederlage einen linkshändigen Pitcher einsetzt, gewinnt dieses Team in 59 % der Fälle. Gute Sportwettenanbieter können diese Art von Mathematik in ihrem Kopf oder sehr schnell auf dem Papier durchführen. Aus dieser Information ergibt sich eine neue Wetttheorie – suchen Sie nach Spielsituationen, die das obige Beispiel widerspiegeln und wetten Sie auf diese. Das bedeutet, dass er nur auf Spiele wetten wird, bei denen die Heimmannschaft am Tag nach einer Niederlage einen linkshändigen Pitcher einsetzt. Fängt er einfach an zu wetten, basierend auf dieser „Back of the Serviette“-Mathematik? Auf keinen Fall. Weitere statistische Analysen sind erforderlich – er könnte herausfinden, dass dies ein Zufall für dieses bestimmte Jahrzehnt war und keine vertrauenswürdige Statistik ist, oder er könnte eine noch vorteilhaftere Wette basierend auf seiner ursprünglichen Theorie finden.

Professionelle Sportwettende führen außerdem fast zwanghaft Aufzeichnungen über ihre Wetten. Offensichtlich hält kein Vorteil bei Sportwetten länger als ein einziges Spiel. Eine gute Aufzeichnung hilft Ihnen auch, Theorien zu testen, wie die oben genannte über linkshändige Pitcher und Verluste. Ohne gute Aufzeichnungen wird die Bankroll eines Sportwetters nicht sehr lange halten.

Was ist ein guter Rekord für Sportwettende?

Was könnte man also am Ende des Tages als einen „guten“ Rekord für einen Sportwettenden bezeichnen? Die meisten Gelegenheitsspieler, die sich mit Sportwetten beschäftigen, sehen einen Profi, der mit einem Rekord von 1100-900 Punkten wirbt und schütteln ein wenig den Kopf. Wie kann so ein miserabler Rekord etwas sein, auf das man stolz sein kann? Das ist ein Gewinnprozentsatz von 55%, und es zeigt denjenigen, die sich auskennen, dass dieser Wettende tatsächlich einen Gewinn mit Sportwetten erzielt.

Eine gute Bilanz für einen Sportwettenden ist jede Bilanz, die gleich oder größer als 52,4 % ist, weil diese Zahl oder eine höhere bedeutet, dass Sie kein Geld verlieren. Eine 53%ige Gewinnquote ist zwar auf dem Papier nicht beeindruckend, bedeutet aber, dass Sie die Sportwettenanbieter schlagen und Geld zurück in Ihre Tasche stecken. Fragen Sie Ihre Freunde, die an Spielautomaten oder beim Online-Poker spielen, wie oft sie am Ende Geld zurück in ihre Tasche stecken.

Eine -110-Wette, Standard für Spread-Wetten in der NFL, gibt dem Haus einen eingebauten Vorteil von 10%. Das bedeutet, dass, selbst wenn Sie gewinnen und sich anstellen, um Ihre $100 zu kassieren, irgendein Trottel hinter Ihnen gerade $10 ausgegeben hat, um dem Casino $100 zu geben.

Ein guter Rekord für Sportwettende ist jeder Rekord, der sicherstellt, dass sie zumindest kostendeckend arbeiten. Wenn Sie in dieser NFL-Saison 16 Spiele gewettet haben und 9 gewonnen und 7 verloren haben, haben Sie wahrscheinlich Geld verdient. Und einem Casino Geld wegzunehmen ist immer etwas, auf das man stolz sein kann.