Mit einer neuen Bundesliga-Saison, die diese Woche beginnt, wirft Sportsnet einen Blick auf die Spieler, Teams und Geschichten, die 2018-19 in Deutschlands Top-Liga zu sehen sein werden.

BAYERN GEHT FÜR SIEBEN IN EINE REIHE

Alle Augen werden auf Bayern München gerichtet sein, wenn sie versuchen, den siebten Meistertitel in Folge zu holen. Aber während die Bayern immer noch das stärkste Team in Deutschland sind, gibt es immer noch Hoffnung – sei es auch nur in Ohnmacht -, dass ihr Lauf in dieser Saison zu Ende gehen könnte.

Für den Start gibt es einen neuen Mann, der den ehemaligen kroatischen Nationalspieler Niko Kovac betreut. Der Ex-Bayern-Verteidiger übernimmt von Jupp Heynckes, zuvor hatte er Eintracht Frankfurt im Vereinsspiel verwaltet. Das ist ein großer Schritt in Kovacs Karriere, und es wird interessant zu sehen, wie er mit dem Druck eines der Top-Clubs der Welt zurechtkommt.

Seltsamerweise haben die Bayern im Sommer keine größeren Transfers gemacht, abgesehen von der Verpflichtung des Kanadiers Alphonso Davies (mehr dazu später). Stattdessen stand das bayerische Outfit pat. Kann der gleiche Stamm von Spielern den Bayern helfen, wie in der letzten Saison, als sie mit sage und schreibe 21 Punkten den Tabellenplatz belegten? Oder wird der Mangel an neuem Blut zurückkommen, um sie zu verfolgen und das Feld der Titelhoffnungen zu beleben? Die Zeit wird es nur sagen.

Live-Stream über 300 Bundesliga-Spiele, darunter alle Spiele von Bayern München und Borussia Dortmund. Außerdem streamen Sie Matchups aus der Premier League, dem FA Cup, der schottischen Premiership und mehr.

KANN DORTMUND BAYERNS DOMINANZ ENDEN?

Von den Verfolgern sollte man denken, dass Borussia Dortmund die besten Chancen hat, die Serie von Bundesliga-Titeln in dieser Saison zu beenden. Die Schwarzgelben belegten in der vergangenen Saison einen fernen vierten Platz, 29 Punkte weniger als Bayern.

Der neue Trainer, Lucien Favre, verfügt jedoch über eine große Club-Erfahrung und ist bestrebt, eine offensive und aggressive Fußball-Marke zu spielen. Der amerikanische Teenager Christian Pulisic kam in seiner letzten Saison als einer der dynamischsten Angreifer der Mannschaft ins Spiel, während der belgische Veteran Axel Witsel, der im Sommer vom chinesischen Klub Tianjin Quanjian unterschrieben wurde, Dortmund im Mittelfeld mit etwas Stärke und Stahl versorgen wird. Abdou Diallo (Mainz) und Thomas Delaney (Werder Bremen) kamen ebenfalls in der Off-Season hinzu, um die Abwehr bzw. das Mittelfeld zu verstärken.

ZUM THEMA:   Bundesliga Vorhersage für den 24. Spieltag

HABE EIN AUGE AUF

Robert Lewandowski vom FC Bayern München war in der vergangenen Saison zum dritten Mal Torschützenkönig der Bundesliga, ein Liga-Rekord für einen ausländischen Spieler. Der polnische Stürmer erzielte 29 Tore, 14 mehr als der Freiburger Nils Petersen, der im Wertungslauf Zweiter wurde.

Lewandowski gab kürzlich bekannt, dass er am Ende der letzten Saison eine Transferanfrage gestellt hat, aber er besteht darauf, dass die Probleme mit den Bayern gelöst wurden, und er hat sich verpflichtet, dem bayerischen Verein den siebten Meistertitel in der Bundesliga zu sichern. Das ist Musik in Bayerns Ohren, denn Lewandowski hat in den vier Spielzeiten bei Bayern seit seinem Wechsel von Borussia Dortmund 2014-15 106 Tore in der Bundesliga geschossen.

NEWCOMER zu beobachten

In der Bundesliga wird es in dieser Saison dank der Präsenz von Alphonso Davies kanadische Inhalte geben. Falls Sie nicht gehört haben, ist Davies ein 17-jähriges Wunderkind, das im vergangenen Monat von den Vancouver Whitecaps von Bayern München für eine MLS-Rekordtransfergebühr unterschrieben wurde, die alles in allem über 20 Millionen Dollar erreichen könnte. Davies wird die aktuelle Major League Soccer Saison beenden, bevor er am 1. Januar 2019 offiziell zu Bayern wechselt.

„Als Kind träumst du von diesem Moment und ich bin froh, dass es durchkam“, sagte Davies. „Jetzt ist es Zeit, weiter zu arbeiten. Ich muss alles geben, um diese Chance zu nutzen. “

Kanadische Spieler werden für diese Art von Geld nicht verkauft, geschweige denn Teenager, die ihre ganze Karriere in der MLS verbracht haben – und sie werden sicherlich nicht von Bayern, einem der größten Clubs der Welt, abgeholt. Aber Davies ist nach alledem das einzig Wahre, und er ist eine der aufregendsten Aussichten, die dieses Land je hervorgebracht hat.

Es wird interessant sein zu sehen, wie oder ob Davies in dieser Saison zu Bayern passt. Der amtierende sechsfache deutsche Meister hat eine tiefe und talentierte Mannschaft voller erfahrener Stars und Weltcupsieger. Davies selbst gab an, dass er Möglichkeiten bekommen könnte , je nachdem, wie er in das Training passt und trainiert.

ZUM THEMA:   Bundesliga-Vorschau: Wie immer, stärkt Bayern München seine Gegn

DIE FÖRDERTEN CLUBS

Fortuna Düsseldorf ist zum ersten Mal seit 2013 wieder in der deutschen Erstliga, nachdem sie in der vergangenen Saison zum Meister der zweiten Liga gewählt wurde. Gegründet im Jahr 1895, ist Düsseldorf eine der ältesten Mannschaften der Bundesliga. Die einzige Meisterschaft der Liga findet 1933 statt.

Rouwen Hennings wurde mit 33 Treffern in 33 Einsätzen Torschützenkönig des Teams und spielte eine Schlüsselrolle beim Aufstieg des Klubs. Er ist zurück in dieser Saison und wird von seinen Landsleuten Dodi Lukebakio (Leihgabe von Watford) und Marvin Ducksch (unterschrieben von Holstein Kiel) unterstützt. Ein weiterer Neuzugang ist Mittelfeldspieler Matthias Zimmermann, der aus Stuttgart kommt. Der kanadische Nationalspieler Kianz Froese ist ebenfalls bei Fortuna unter Vertrag, obwohl er hauptsächlich für die Reservemannschaft Fortuna Düsseldorf II spielt.

Der FC Nürnberg verlor am letzten Spieltag der letzten Saison gegen Düsseldorf und wurde damit Zweiter in der Gesamtwertung. Dennoch reichte es dem achtmaligen deutschen Meister, der nach vier Jahren wieder in die Bundesliga zurückkehrte.

Nurnbergs Kapitän Hanno Behrens kam in der vergangenen Saison mit 14 Treffern in die zweite Liga, während der schwedische Stürmer Mikael Ishak mit zwölf traf. Der japanische Stürmer Yuya Kubo, der vom belgischen Klub Gent ausgeliehen wurde, wurde in der Nachsaison verpflichtet.

Der Hamburger SV und der FC Köln waren nach dem Ende der letzten Saison in den unteren Tabellenrängen in die zweite Liga abgestiegen. Der VfL Wolfsburg, der den dritten Platz belegte, schlug Holstein Kiel in den Relegations-Playoffs, um in der Bundesliga zu bleiben.