Bundesliga: Markus Weinzierl wird neuer Stuttgarter Chef

Bundesliga: Markus Weinzierl wird neuer Stuttgarter Chef

Nur zwei Tage nach der Entlassung von Tayfun Korkut hat der Bundesligaklub einen neuen Trainer. Stuttgart hat angekündigt, dass der ehemalige Schalker und Augsburger Chef Markus Weinzierl der neue Verantwortliche ist. Weinzierl, 43, war seit der Entlassung Schalke nach seiner einzigen Amtszeit als Trainer der Royal Blues in einem enttäuschenden 10. Platz beendet. Das war…

Nur zwei Tage nach der Entlassung von Tayfun Korkut hat der Bundesligaklub einen neuen Trainer. Stuttgart hat angekündigt, dass der ehemalige Schalker und Augsburger Chef Markus Weinzierl der neue Verantwortliche ist.

Weinzierl, 43, war seit der Entlassung Schalke nach seiner einzigen Amtszeit als Trainer der Royal Blues in einem enttäuschenden 10. Platz beendet.

Das war nach einer beeindruckenden Zeit in Augsburg, wo der ehemalige Jahn-Regensburger-Chef die Plätze 15, 8, 5 und 12 belegte und seine Mannschaft zu einem ersten Sieg gegen den FC Bayern München und einer Europapokalsaison führte. Augsburg ging durch die Gruppenphase der Europa League, ehe er in der Premier League gegen Liverpool mit 1: 0 verlor.

Lesen Sie mehr: Stuttgart Feuer Korkut nach schlechtem Start

„Ich freue mich sehr auf die Aufgabe.“, Sagte Weinzierl der offiziellen Website von Stuttgart. „Der VfB ist ein großer Verein, der sich derzeit in einer schwierigen sportlichen Situation befindet. Dennoch bin ich vom Potenzial der Mannschaft und des Vereins überzeugt. Ich habe die Bundesliga in den vergangenen Monaten intensiv beobachtet und bin gespannt auf die Zusammenarbeit.“ mein neues Team. „

  • Bundesliga am 7. Spieltag in Bildern

    Fortuna Düsseldorf 0 – 2 Schalke

    Weston McKennie brauchte 33 Spiele, um seinen Schalke-Account zu eröffnen, jetzt kann er nicht aufhören, ins Netz zu kommen. Der amerikanische Youngster eröffnete den Treffer, nachdem er in der Wochenmitte gegen Lokomotive Moskau den Siegtreffer erzielt hatte. Guido Burgstaller sorgte für Schalke, der nun drei Mal ohne Gegentor gewinnen konnte.

  • Bundesliga am 7. Spieltag in Bildern

    Hannover 3 -1 Stuttgart

    Aber McKennie war nicht der einzige Amerikaner, der am Samstag Spaß hatte. Bobby Wood (links) erhielt seinen ersten Start seit seinem Wechsel nach Hannover und belohnte seinen Trainer Andre Breitenreiter kurz vor der Pause mit Doppelschuss. Mario Gomez zog nach der Pause für Stuttgart zurück, aber Ihlas Bebou war spät dran, als die Gastgeber ihren ersten Ligasieg der Saison feierten.

  • Bundesliga am 7. Spieltag in Bildern

    Borussia Dortmund 4 – 3 Augsburg

    Paco Alcacers beeindruckender Freecick-Zeitkick vervollständigte seinen Hattrick und gewann sein Team im Signal Iduna Park zu einem pulsierenden Spiel. Zweimal hinterließ Dortmund seine Gäste, bevor Alcacer und Mario Götze (in seinem ersten Ligaauftritt der Saison) erstmals in Führung gingen. Als Roman Bürki in Minute 87 den Kopfball von Michael Gregoritsch ins Netz schoss, war alles klar. Nicht ganz.

  • Bundesliga am 7. Spieltag in Bildern

    Bayern München 0 – 3 Borussia Mönchengladbach

    Wenn es vorher ein Lichtblick war, ist es jetzt sicherlich eine Krise durch die hohen Standards von Bayern München. In der 9. Minute gelang dem französischen Stürmer Alassane Plea der Führungstreffer, ehe Thiagos Fehler es Lars Stindl ermöglichte, nach einer schweren Knöchelverletzung zu punkten. Das Comeback, das viele erwartet hatten, kam nie und Patrick Herrmann beendete die Niederlage spät.

  • Bundesliga am 7. Spieltag in Bildern

    Mainz 0 – 0 Hertha Berlin

    Ein Spiel, das wenig Qualität, Chancen und – wie es aussieht – Zuschauer sahen, dass diese Seiten die Punkte teilen. Selbst Ondrej Duda, der Torschützenkönig der Bundesliga vor diesem Wochenende, konnte nichts gegen die Punkte einstecken. Das Ergebnis hält Hertha in der Champions League und Mainz sicher im Mittelfeld.

  • Bundesliga am 7. Spieltag in Bildern

    Werder Bremen – Wolfsburg 2: 0

    Davy Klaassen zeigte, wie schnell er sich in seinem neuen Club einlebt, indem er eine spielentscheidende Leistung in einem düsteren Match abliefert. Das Tor des Niederländers 10 Minuten vor dem Halbzeitpfiff sorgte für Werder in einem Spiel, in dem Wolfsburg unter Druck stand. Der 40-jährige Claudio Pizarro kam von der Bank, um seinen Zweitligisten Johannes Eggestein spät in die zweite Runde zu schicken.

  • Bundesliga am 7. Spieltag in Bildern

    Freiburg 0: 0 Bayer Leverkusen

    Nach einem enttäuschenden Remis in Freiburg stehen nach wie vor große Fragen an Heiko Herrlich und Bayer Leverkusen. Lucas Alario hatte einige gute Chancen für die Gäste, Luca Waldschmidt traf am Ende für die Gastgeber, der mit seinem Trainer Christian Streich den Tag glücklicher machte.

  • Bundesliga am 7. Spieltag in Bildern

    Hoffenheim 1-2 Eintracht Frankfurt

    Nach 2: 1 Heimniederlagen gegen RB Leipzig und Manchester City verlor Hoffenheim erneut gegen Eintracht Frankfurt mit dem gleichen Ergebnis. Mit einem Distanzschuss von Ante Rebic und einer schwachen Hereingabe von Luka Jovic ging Frankfurt in Sinsheim mit zwei Toren in Führung. Rebic sah später rot, während Hoffenheim durch Reiss Nelson ein Tor erzielte, doch die Eintracht setzte sich in allen Wettbewerben zum dritten Mal in Folge durch.

  • Bundesliga am 7. Spieltag in Bildern

    RB Leipzig 6-0 Nürnberg

    „Wir werden daraus lernen“, versprach Nürnbergs Trainer Michael Köllner, nachdem seine Mannschaft vor zwei Wochen bei Borussia Dortmund eine 0: 7-Niederlage hinnehmen musste – aber es scheint, als hätten „The Club“ im Red Bull sechs ausgeliehen Arena. Marcel Sabitzer und Timo Werner trafen beide zweimal für RB, letzterer sah auch einen Elfmeter, der nach Nürnberg gerettet wurde, in der zweiten Hälfte auf zehn Mann.

    Autor: Jonathan Harding

ZUM THEMA:   BUNDESLIGA TIPPS - Vorhersage & Prognose zum 33. Spieltag [Wer wird Meister?]

Sportchef Michael Reschke freute sich über seinen Mann: „Mit Markus Weinzierl haben wir einen erfolgsbegeisterten Trainer verpflichtet, der die Bundesliga gut kennt und weiß, worauf es in unserer Situation ankommt“, sagte er.

„Wir sind überzeugt, dass wir mit Markus Weinzierl den richtigen Trainer für unseren VfB haben. Er wird unser Team weiterentwickeln.“

Die Stuttgarter Entscheidung, den Kurs zu ändern, kommt nach einem miserablen Start in die Saison 2018/19, in der sie gegen Werder Bremen nur einen Sieg verbuchen konnten und in ihren sieben Ligaspielen nur sechs Tore erzielten.

Tayfun Korkut übernahm erst im Januar die Führung und beeindruckte zunächst mit einem Abstieg bedrohten Team auf den siebten Platz, bevor er im Juni seinen Vertrag verlängerte und einen Gewinnanteil von 45 gewann.

Weinzierl wird in den letzten fünf Jahren zum elften Trainer der Schwaben gewählt und empfängt den ungeschlagenen Tabellenführer Borussia Dortmund in seinem ersten Pflichtspiel am 20. Oktober nach der Länderspielpause.

mp / mf (DPA, SID)