Bastian Schweinsteiger ist wieder da, wo seine legendäre Karriere begann, und er kann es kaum erwarten, den Platz zu betreten, den er so viele Jahre lang als Zuhause bezeichnet hat.

Schweinsteiger und seine anderen Teamkollegen aus Chicago Fire sind am Dienstag vor seinem Tributspiel gegen Bayern München angereist; die deutsche Legende wird 45 Minuten mit dem Feuer und 45 Minuten mit Bayern spielen und dabei zum ersten Mal seit 2015, als er den letzten seiner 500 Auftritte für den Verein absolvierte, das berühmte Trikot des bayerischen Klubs anziehen.

Infos und Tipps zum Schweinsteiger-Abschiedsspiel

Schweinsteiger, ein bayerisches Jugendprodukt, spielte 13 Jahre lang für die bayerischen Giganten und verhalf dem Verein zum Gewinn der UEFA Champions League im Jahr 2013, dem Jahr, in dem er den Titel Bundesliga-Spieler des Jahres erhielt. Mit dem Verein gewann er acht Bundesliga-Titel und sieben DFB-Pokal-Meisterschaften.

„Wenn man auf das Spielfeld tritt, besonders auf die Allianz Arena, ist das eine große Sache, wenn man die Garderobe verlässt und die Menge, das große Stadion und die Fans sieht. Es wird toll“, sagte Schweinsteiger am Sonntag. „Ich bin mir ziemlich sicher, dass jeder Spieler in meinem Team Spaß haben wird, und ich denke auch die Fans, die für das Spiel reisen.“

Das Feuer, das derzeit in einem 9-Spiele-Lauf ohne Sieg steckt, wird nicht vor dem 16. September zum MLS-Spiel zurückkehren. Mit einem 3:1-Sieg gegen Hoffenheim startete der FC Bayern am Freitag in die Bundesliga.

Eine Ehre für Schweinsteiger und Chicago Fire

Veljko Paunovic, Cheftrainer von Chicago, fühlt sich geehrt, ein Teil des großen Tages von Schweinsteiger zu sein und fühlt sich verpflichtet, sich selbst und Schweinsteiger gegen den deutschen Meister zu vertreten.

„Wir sind überwältigt von all den Emotionen, die dieses Spiel umgeben“, sagte Paunovic. „Besonders, wie sehr die Fans hier und die Leute in dieser Einrichtung Basti lieben. Ich denke, das ist etwas, das viel aussagt und eine Art Verantwortung für uns mit sich bringt, sehr wettbewerbsfähig zu sein und unseren Club zu repräsentieren, Basti zu repräsentieren und uns selbst auf die bestmögliche Weise zu repräsentieren“

ZUM THEMA:   Bundesliga: Markus Weinzierl wird neuer Stuttgarter Chef

Paunovic fährt mit überschwänglichem Lob für seine Nr. 31 fort und schreibt Schweinsteiger die Gesamtwirkung zu, die er seit seinem Debüt im Club hatte.

„Basti repräsentiert alle Werte, die unser Club schon immer hatte, hat und in Zukunft haben wird“, sagte Paunovic. „Seit er in Chicago und in der Liga war, hat es alle Ebenen in unserer Liga und in unserem Club angehoben. Wir sind sehr dankbar, dass er bei uns ist, nicht nur für sein Talent auf dem Feld, sondern auch abseits des Feldes. Er hilft den Jugendlichen, den Spielern, besser zu werden, ihr Bestes zu geben und von ihm zu lernen, also ist es eine große, immense Wirkung, die er gerade jetzt in unserem Club hat.“